Schritt aus der Kri­se

Bay­er Le­ver­ku­sen ge­gen den Ta­bel­len­drit­ten Ein­tracht Frank­furt 3:0

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Avs

auf den drit­ten Ta­bel­len­platz der Fuß­bal­lBun­des­li­ga. Für die un­ge­wohnt star­ken „Li­li­en“traf zu­nächst der Ex-Leip­zi­ger Ter­rence Boyd (21. Mi­nu­te). Ra­pha­el Gu­er­rei­ro ge­lang der Aus­gleich (44.), ehe Jo­ker An­to­nio Colak den Sieg­tref­fer er­ziel­te (67.). Tu­chel hat­te sein Team ge­gen­über dem Po­kal­sieg ge­gen Her­tha BSC auf vier Po­si­tio­nen ver­än­dert. Un­ter an­de­rem fehl­ten die an­ge­schla­ge­nen Göt­ze, Pisz­c­zek und Schmel­zer. Ous­ma­ne Dem­bé­lé saß zu­nächst eben­so wie An­dré Schürr­le nur auf der Bank. In der Start­elf stand da­für Em­re Mor, Dze­nis Bur­nic (18) gab sein Erst­li­ga-De­büt. Dem­bé­lé sei we­gen ei­ner Trau­er­fei­er in der Fa­mi­lie di­rekt aus Frank­reich ge­kom­men, so Tu­chel. Auch Bur­nic nahm er in Schutz. „Ich ver­bie­te ih­nen ge­ra­de­zu, die­se bei­den Na­men mit der Nie­der­la­ge in Ver­bin­dung zu brin­gen“, sag­te er. Tu­chel hat­te die Par­tie zu ei­nem „Men­ta­li­täts­spiel“aus­ge­ru­fen, ge­stand aber nach dem bit­te­ren Rück­schlag ein: „Jetzt kann man na­tür­lich sa­gen: Wir sind gna­den­los durch­ge­fal­len.“Die Darm­städ­ter fei­er­ten über­schwäng­lich den ers­ten Drei­er nach elf sieg­lo­sen Spie­len. Aus­ge­rech­net ge­gen sei­nen Ex-Ver­ein ver­buch­te Trai­ner Tors­ten Frings den ers­ten Pflicht­spiel-Sieg sei­ner Amts­zeit. Nach den Aus­schrei­tun­gen vor ei­ner Wo­che beim Spiel der Dort­mun­der ge­gen Leip­zig stopp­te die Po­li­zei be­reits bei Gie­ßen zwei BVB-Fan-Bus­se. Sie stell­te Py­ro­tech­nik und Ver­mum­mungs­ge­gen­stän­de si­cher. Rund 90 mut­maß­li­che Ran­da­lie­rer sind nach Po­li­zei­an­ga­ben di­rekt zur Lan­des­gren­ze zu­rück­be­glei­tet wor­den.

Die Freu­de über das 3:0 (1:0) ge­gen Ein­tracht Frank­furt wur­de bei Bay­er Le­ver­ku­sen durch ei­ne Fal­sch­mel­dung über ei­ne an­geb­lich be­schlos­se­ne Ent­las­sung von Chef­coach Ro­ger Schmidt ge­trübt. „Ich fin­de es sehr per­fi­de, was heu­te pas­siert ist. Dass man völ­li­ge Un­wahr­hei­ten er­fin­det, sie zum Fakt macht und Trai­ner und Mann­schaft ver­un­si­chert“, schimpf­te Bay­erVer­eins­chef Micha­el Scha­de. „Mit Ge­rüch­ten müs­sen wir manch­mal le­ben, hier wur­de ei­ne Gren­ze über­schrit­ten.“Der TV-Sen­der „Sky“hat­te vor dem Spiel ver­brei­tet, dass der Ge­sell­schaf­ter­aus­schuss des Fuß­ball-Werks­clubs die Ent­las­sung von Schmidt be­schlos­sen hät­te. Die nach zwei Nie­der­la­gen in die­sem Jahr wei­ter in die Kri­se ge­ra­te­ne Werks­elf er­weck­te aber nicht den An­schein, als wenn sie von der Auf­re­gung um ih­ren Trai­ner be­ein­flusst war. Im Ge­gen­teil. Die Bay­er-Pro­fis do­mi­nier­ten das 64. Du­ell mit den Hes­sen. Die Füh­rung er­ziel­te Ja­vier „Chicha­ri­to“Her­nan­dez be­reits in der 5. Mi­nu­te und be­scher­te den Gäs­ten da­mit zwei Ne­ga­tiv-Re­kor­de: Es war der 2 500. Ge­gen­tref­fer der Ein­tracht in der Li­ga-Ge­schich­te und zugleich das 1 500. Aus­wärts­ge­gen­tor. Chicha­ri­to war es auch, dem das 2:0 ge­lang. Ke­vin Vol­land (78.) mach­te dann al­les klar.

Die Samm­lung der Aus­zeich­nun­gen für die Fo­to­gra­fen von GES-Sport­fo­to (Det­ten­heim) wird er­wei­tert. Agen­turIn­ha­ber Mar­kus Gil­li­ar ge­wann beim re­nom­mier­ten Wett­be­werb „Sport­fo­to des Jah­res 2016“die be­gehr­te Ka­te­go­rie „Fuß­ball“. Das Fo­to, mit dem er Platz eins be­leg­te, ent­stand un­mit­tel­bar nach dem Frau­en-End­spiel bei den Olym­pi­schen Spie­len in Rio und zeigt den Kon­trast zwi­schen Sie­ger und Ver­lie­rer. Mar­kus Gil­li­ar er­klärt den Schnapp­schuss: „Nach dem Schluss­pfiff um­arm­ten sich die deut­schen Spie­le­rin­nen An­ni­ka Krahn, Sas­kia Bar­tu­si­ak und Tor­frau Al­muth Schult, wäh­rend die Schwe­din Lot­ta Sche­lin ent­täuscht da­ne­ben­steht.“Es ist nicht nur der farb­li­che Kon­trast, der aus die­sem Mo­ment et­was Be­son­de­res macht. Sel­ten sind Ju­bel und Ent­täu­schung auch rä­um­lich so nah bei­ein­an­der. Gil­li­ar: „Ich mag Bil­der, die vie­le Emo­tio­nen zei­gen.“Fo­to: GES/Gil­li­ar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.