„Su­per Sonn­tag“bei der Ski-WM

Ab­fahrt hoch zwei heu­te in St. Mo­ritz

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Th. Hä­ber­lein/M.Ma­der

Sams­tag, 10.17 Uhr. Un­ru­he mach­te sich breit am Berg. „Die ge­fürch­te­te Ma­lo­ja­sch­lan­ge ist im An­marsch“, mel­de­te das Schwei­zer Fern­se­hen auf­ge­regt. Ei­ne gu­te St­un­de spä­ter war sie da, sie mach­te es sich zum Schre­cken der Or­ga­ni­sa­to­ren der SkiWM in St. Mo­ritz ziem­lich ge­müt­lich an der „Cor­viglia“– und sie ver­zog sich ein­fach nicht. Die Kon­se­quen­zen: Meh­re­re Ver­schie­bun­gen und letzt­lich die Ab­sa­ge der Män­nerAb­fahrt ges­tern – so­wie heu­te ein „Su­per Sonn­tag“. Die Kö­ni­ge des al­pi­nen Ski­sports sol­len dann um 13.30 Uhr und so­mit fast 26 St­un­den spä­ter als ge­plant ih­ren Bes­ten er­mit­teln. Die Ab­fahrt der Frau­en mit der deut­schen Me­dail­len­kan­di­da­tin Vik­to­ria Re­bens­burg wird des­halb auf 11.15 Uhr vor­ge­zo­gen. Zu ei­ner sol­chen Pro­gramm­än­de­rung war es zu­letzt 2007 in Are ge­kom­men, als am ers­ten WM- Sonn­tag zu­nächst An­ja Pär­son (Schwe­den) vor Lind­sey Kil­dow (heu­te: Vonn) Gold hol­te und kurz dar­auf der Nor­we­ger Ak­sel Lund Svindal Welt­meis­ter wur­de. Und dies­mal? Nun, der Wet­ter­be­richt sagt Be­wöl­kung vor­her. „Es wird kein leich­ter Tag, aber wir ha­ben ei­ne Chan­ce“, so FIS-Renn­di­rek­tor At­le Skard­al. Ges­tern hat­te die Ju­ry des In­ter­na­tio­na­len Ski­ver­ban­des FIS um 14.13 Uhr ent­schie­den: Ab­sa­ge der Män­ner-Ab­fahrt. Am Start und im Ziel schien der­weil die Son­ne. Wie schon den gan­zen Tag. Die Ma­lo­ja­sch­lan­ge ist be­rühmt und be­rüch­tigt, sie ent­steht, wenn sich feuch­te Luft, die aus dem Tal hin­ter dem Ma­lo­ja­pass west­lich von St. Mo­ritz auf­steigt, in Wol­ken oder Ne­bel ver­wan­delt. Die Schwa­den hän­gen be­son­ders tief, erst die Er­wär­mung der un­te­ren Tal­re­gio­nen kann sie ver­trei­ben. Dann al­ler­dings kommt der Ma­lo­ja­wind. „Es wä­re si­cher nicht im Sin­ne des Sports ge­we­sen, bei der schlech­ten Sicht im Mit­tel­teil ein Ren­nen zu star­ten. Es wä­re für das Pu­bli­kum und die Or­ga­ni­sa­ti­on gut ge­we­sen, aber wir wür­den dem Sport kei­nen Ge­fal­len tun“, sag­te DSV-Al­pin­di­rek­tor Wolf­gang Mai­er.

Start 11.15 Uhr (Frau­en) und 13.30 Uhr (Män­ner)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.