Über den Kampf zum Er­folg

Hand­ball: Ent­täu­schen­de Run­de für HSG Hardt / Jetzt „Vier-Punk­te-Spie­le“

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Ekart Kin­kel

Wenn sich die Lan­des­li­ga-Hand­bal­ler der HSG Hardt am spiel­frei­en Wo­che­n­en­de zwi­schen dem Schmut­zi­gen Don­ners­tag und Ascher­mitt­woch ei­ni­ger­ma­ßen ent­spannt ins när­ri­sche Ge­tüm­mel stür­zen wol­len, dann sind in den kom­men­den Spie­len zwei Sie­ge für sie Pflicht. Ge­winnt die Mann­schaft von Trai­ner Mat­thi­as Ei­se­le die bei­den Kel­ler­der­bys heu­te beim Vor­letz­ten TuS Op­penau (17 Uhr, Gün­ther-Bim­mer­le-Hal­le) und am nächs­ten Sams­tag Zu­hau­se ge­gen Schluss­licht HGW Hofwei­er II (20 Uhr, Hardt­sport­hal­le Dur­mers­heim), hat sie sich näm­lich zu­nächst ein­mal aus ei­ge­ner Kraft aus dem Ab­stiegs­stru­del ge­zo­gen. Mit dem 22:20-Sieg am ver­gan­ge­nen Sams­tag bei der Keh­ler TS ha­ben die Hardt-Hand­bal­ler be­reits den ers­ten wich­ti­gen Schritt in Rich­tung früh­zei­ti­gen Klas­sen­ver­bleib ge­macht. „In die­sem Spiel hat zu­min­dest die Ein­stel­lung ge­stimmt und die Mann­schaft fand über den Kampf zum Spiel“, be­tont HSG-Lei­ter Mat­thi­as Ho­nold. Trotz­dem lie­gen die Ball­wer­fer aus den bei­den Nach­bar­ver­ei­nen TuS Dur­mers­heim und FA Bie­tig­heim bis­lang weit hin­ter den Er­war­tun­gen zu­rück; le­dig­lich drei Zäh­ler trenn­ten die HSG Hardt vor dem jet­zi­gen Spiel­tag vom Dritt­letz­ten HR Ras­tatt/Nie­der­bühl. „Na­tür­lich hat­ten wir in der Vor­run­de ei­ni­ge Ver­letz­te“, so Ho­nold, doch das sei bei wei­tem nicht der ein­zi­ge Grund für die bis­lang ent­täu­schen­de Run­de. Mit den Neu­zu­gän­gen Max Lan­ge, Fynn Brunk, Lu­ca Sfor­za, Den­nis Mar­tin und Nick Stahl­ber­ger schien nach ei­ner durch­wach­se­nen Vor­sai­son in die­ser Spiel­zeit näm­lich ein Spit­zen­platz im Be­reich des Mög­li­chen. Doch nach ei­nem kla­ren Auf­takt­er­folg ge­gen Kehl folg­ten mit den bei­den Heim­nie­der­la­gen ge­gen die SG Schen­ken­zell/Schiltach so­wie TuS Op­penau schon die bei­den ers­ten Dämp­fer. Auch da­nach fehl­te Mat­thi­as Ei­se­les Mann­schaft vor al­lem die Kon­stanz und nach ei­ner ent­täu­schen­den Hin­run­de fand sich die HSG Hardt im hin­te­ren Ta­bel­len­drit­tel wie­der. „Noch kann es ei­ne ver­söhn­li­che Run­de wer­den“, nimmt Mat­thi­as Ho­nold sei­ne Spie­ler in die Pflicht. Hin­ter den Ku­lis­sen wird al­ler­dings schon seit meh­re­ren Wo­chen an ei­nem Ka­der für die kom­men­de Sai­son ge­bas­telt. Als ers­ter Neu­zu­gang wur­de En­de Ja­nu­ar der Kreis­läu­fer Lu­ca Quin­tie­ri von der SG Mug­gen­sturm/Kup­pen­heim ver­mel­det; Mit­te ver­gan­ge­ner Wo­che war au­ßer­dem der Wech­sel von Links­hän­der Tim Knö­sel vom Ba­den­li­gis­ten TG Eg­gen­stein in tro­cke­nen Tü­chern. Doch auch die ers­ten Ab­gän­ge ste­hen of­fen­bar be­reits fest. Die Brü­der Flo­ri­an Po­lich und Ben­ja­min Kreis-Po­lich, die vor zwei Spiel­zei­ten von der Tur­ner­schaft Dur- lach zur HSG Hardt wech­sel­ten, zieht es zu ih­rem lang­jäh­ri­gen Trai­ner Marc Saut­ter nach Eg­gen­stein. Und auch San­dro Kühn, Nick Stahl­ber­ger und Sa­mu­el Hu­ber wer­den ih­re Zel­te beim süd­ba­di­schen Lan­des­li­gis­ten zum Run­den­en­de ab­bre­chen. Von ei­ner Rück­kehr in die Süd­ba­den­li­ga und das An­knüp­fen an die hand­bal­le­ri­schen Glanz­zei­ten in der Hardt will Mat­thi­as Ho­nold der­zeit nicht spre­chen. Da­bei trägt die gu­te Ju­gend­ar­beit in der Hardt Früch­te. Nach­wuchs­spie­ler aus der HSG-Schmie­de wie Lars Cro­coll oder San­dro Münch sor­gen im Ju­gend-Bun­des­li­ga­team der SG Pforz­heim/Eu­tin­gen für Fu­ro­re. Auch wei­te­re ta21-jäh­ri­ge len­tier­te Nach­wuchs­leu­te aus der Hardt spie­len bei an­de­ren Ver­ei­nen in hö­he­ren Li­gen. „Lei­der setzt der DHB auf die För­de­rung in den Eli­te­stand­punk­ten. Da­ge­gen kön­nen wir nicht an­kom­men“, so Ho­nold. „Auf Dau­er blei­ben die klei­nen Ver­ei­ne bei die­sem Kon­zept auf der Stre­cke“, sagt er. Vor ei­ni­gen Jah­ren war das noch an­de­res. In den ge­sam­ten 1990er Jah­ren spiel­te der TuS Dur­mers­heim näm­lich zehn Jah­re in der da­mals dritt­klas­si­gen Re­gio­nal­li­ga Süd. Den Stamm der Mann­schaft bil­de­ten zum Groß­teil Ei­gen­ge­wäch­se, die sich un­ter an­de­rem 1989 den Ti­tel des süd­ba­di­schen A-Ju­gen­dMeis­ters si­cher­ten.

Lan­des­li­gist bas­telt an Ka­der für neue Sai­son

Weit hin­ter den Er­war­tun­gen zu­rück: Hand­ball-Lan­des­li­gist HSH Hardt (hier im Bild Rück­raum­ak­teur Fa­bi­an Grieb) hat­te sich vor Run­den­be­ginn per­so­nell gut ge­rüs­tet, ein Spit­zen­platz schien im Be­reich des mög­li­chen. Doch Ver­let­zun­gen, aber auch feh­len­de Kon­stanz, ver­hin­der­ten dies. Fo­to: Col­let

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.