Der Star ist Svi­to­li­na

Ten­nis-Bun­des­li­ga: TC Rüppurr will oben mit­spie­len

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Pe­ter Tre­bing

Vie­les ist schon ge­klärt, man­che Din­ge noch of­fen – der­zeit je­den­falls ist Mar­kus Schur mit den Pla­nun­gen der neu­en Ten­nis-Bun­des­li­ga-Sai­son in­ten­siv be­schäf­tigt. Bis zum 15. März muss zu­min­dest die per­so­nel­le Si­tua­ti­on des TCR-Teams ge­klärt sein, denn dann ist Mel­de­schluss. „Es sind noch Ge­sprä­che mit Spon­so­ren zu füh­ren, denn von de­ren Zu­sa­gen hängt letzt­end­lich auch ab, wel­che Mann­schaft wir uns leis­ten kön­nen“, sagt der Te­am­ma­na­ger, der sei­ne Wun­sch­lis­te aber schon zum gro­ßen Teil ab­ge­ar­bei­tet hat. Und ganz oben stand dar­auf Eli­na Svi­to­li­na, die in der ak­tu­el­len Welt­rang­lis­te Platz 13 ein­nimmt. Al­ler­dings hat die Sai­son ge­ra­de erst be­gon­nen. Viel aus­sa­ge­kräf­ti­ger ist des­halb wohl die be­ein­dru­cken­de Preis­geld­sum­me, die schon auf dem Kon­to der ge­ra­de erst 22-jäh­ri­gen Ukrai­ne­rin ge­lan­det ist. Dort sind der­zeit ex­akt 4 321 752 US-Dol­lar auf­ge­lis­tet. Ei­ne ab­so­lu­te Be­rei­che­rung für das Bun­des­li­ga-Team des TC Rüppurr. Wie oft sie zum Ein­satz kom­men wird, hängt al­ler­dings auch von den oben an­ge­spro­che­nen Spon­so­ren­ge­sprä­chen ab. Mar­kus Schur: „Sie wird in ein oder zwei Heim­spie­len zum Ein­satz kom­men. Je nach Ver­füg­bar­keit und un­se­ren fi­nan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten.“Fest steht aber in je­dem Fall, dass Svi­to­li­na nach ak­tu­el­lem Stand die best­plat­zier­te Welt­rang­lis­ten­spie­le­rin in der Bun­des­li­ga sein wird. Doch der Te­am­ma­na­ger hat auch an­de­re Na­men zu bie­ten: „Mit Lau­ra Sie­ge­mund sind wir uns im Grun­de ei­nig. Nach dem Fed Cup wer­den wir die noch of­fe­nen De­tails klä­ren. Und Man­dy Mi­nella ist auch wie­der da. Sie wird nach dem Rück­zug von Ra­tin­gen künf­tig wie­der für uns spie­len. Das ist na­tür­lich sehr er­freu­lich.“Wei­ter geht es mit der Nie­der­län­de­rin Micha­el­la Kra­jicek, die üb­ri­gens die Halb­schwes­ter von Richard Kra­jicek, Wim­ble­don­sie­ger 1996, ist. Für mög­lichst je­de Par­tie hat Schur die Spa­nie­rin Lau­ra Pous-Tió ein­ge­plant, die er für ei­ne sta­bi­le Spie­le­rin auf Po­si­ti­on vier oder fünf hält. Wei­ter zum Team ge­hö­ren nach ak­tu­el­lem Stand auch die Bra­si­lia­ne­rin Te­lia­na Pe­rei­ra, And­reea Mi­tu (Ru­mä­ni­en), Re­ka-Lu­ca Ja­ni, Dal­ma Gal­fi und An­na Bon­dar (al­le Un­garn). De­fi­ni­tiv nicht pla­nen kann man mit An­ne Schä­fer. „Sie ist schwan­ger, kommt al­so für Ein­sät­ze nicht in Be­tracht“, sagt Schur, der das Sai­son­ziel dies­mal et­was „de­fen­si­ver“for­mu­liert: „Wir wol­len oben mit­spie­len und gu­te Heim­spie­le ab­lie­fern.“Zu mehr dürf­te es aus zwei Grün­den nicht rei­chen. Der ei­ne ist die fi­nan­zi­el­le Aus­stat­tung des Bun­des­li­ga-Teams, sagt der Te­am­ma­na­ger: „Bei uns ste­hen die Spon­so­ren eben nicht Schlan­ge, trotz­dem kön­nen wir un­ser Ni­veau in die­ser Hin­sicht hal­ten. Was aber nach wie vor fehlt, das ist ein rich­tig gro­ßer Spon­sor, um ernst­haft um den Ti­tel mit­spie­len zu kön­nen.“Denn, und dies ist das zwei­te Han­di­cap, ein Ver­ein ist dem Rest der Li­ga in Sa­chen Etat haus­hoch über­le­gen und kann sich ent­spre­chend teue­re Spie­le­rin­nen leis­ten. Das ist Re­gens­burg. „Dort scheint das The­ma Geld wirk­lich kei­ne Rol­le zu spie­len. Die kön­nen sich schein­bar al­les leis­ten,“ver­mu­tet Mar­kus. Des­halb kon­zen­triert man sich in der kom­men­den Sai­son auf das sport­lich Mach­ba­re – ei­ne Plat­zie­rung, mög­lichst na­he am Team Re­gens­burg.

Lu­xem­bur­ge­rin Mi­nella kehrt wie­der zu­rück

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.