„Nä­gel mit Köp­fen“

Deut­sche Rin­ger­li­ga legt Re­gel­werk und Ter­min­plan fest

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Man­fred Spitz

Al­len Zweif­lern zum Trotz, das in der Sze­ne durch­aus kon­tro­vers dis­ku­tier­te Pro­jekt Deut­sche Rin­ger­li­ga (DRL) nimmt Fahrt auf. Bei ei­nem Tref­fen in Schif­fer­stadt ha­ben die Ver­tre­ter der teil­neh­men­den fünf Ver­ei­ne „Nä­gel mit Köp­fen“ge­macht, heißt es auf der DRL-Home­page (www.rin­ger­li­ga.de). Im Kl­ar­text: Die DRL hat das Re­gel­werk und den Ter­min­plan für ei­ne Li­ga in Ei­gen­re­gie fest­ge­legt. Man ha­be, so DRL-Ge­schäfts­füh­rer Mar­kus Scheu, den ganz kla­ren Be­schluss ge­fasst, zu star­ten. Los ge­hen soll es am 30. Sep­tem­ber. Ne­ben dem am­tie­ren­den deut­schen Mann­schafts­meis­ter aus Wein­gar­ten (der SV Ger­ma­nia hat wie be­rich­tet den Sport­be­trieb der ers­ten Mann­schaft schon län­ger in ei­ne Gm­bH aus­ge­glie­dert), des­sen Fi­nal­geg­ner KSV Isprin­gen so­wie dem ASV Nen­din­gen und dem VfK Schif­fer­stadt sind vier (Ex)Bun­des­li­gis­ten an Bord der DRL. Fer­ner nimmt Zweit­li­gist KAV Mans­fel­der Land mit ei­ner Ka­pi­tal­ge­sell­schaft an der ers­ten Sai­son der Deut­schen Rin­ger­li­ga teil. Die­se Ver­ei­ne wer­den je­weils drei­mal auf­ein­an­der­tref­fen. Die bei­den Erst­plat­zier­ten tra­gen dann ein Fi­na­le mit Hin- und Rück­kampf aus. Die Re­geln sol­len sich stark am bis­he­ri­gen Re­gel­werk ori­en­tie­ren. Die Ge­wichts­klas­sen wer­den an die der­zeit gül­ti­gen olym­pi­schen Klas­sen an­ge­lehnt (59, 66, 75, 86, 98, 130 Ki­lo­gramm). Ne­ben den zehn Ein­zel­kämp­fen wird es am Kampf­abend je­weils auch ei­nen Ju­gend- und ei­nen Frau­en­kampf ge­ben. „Im ers­ten Jahr ge­hen die­se Ver­glei­che noch nicht in die Wer­tung ein, aber das ist in Pla­nung“, ver­deut­licht Ger­ma­nia Wein­gar­tens Trai­ner Frank Hein­zel­be­cker. Die bis­he­ri­ge Deutsch­quo­te (5) soll in Zu­kunft zwar bei­be­hal­ten wer­den. Doch „auf­grund von Sank­ti­ons­dro­hun­gen des Deut­schen Rin­ger­bun­des an deut­sche Sport­ler und der all­ge­mei­nen Si­tua­ti­on auf dem Trans­fer­markt wird in der Pre­mie­ren­sai­son ein­ma­lig mit vier Deut­schen ge­star­tet“, so die DRL. Zur „At­trak­ti­vi­täts­stei­ge­rung“ist es aber er­laubt, ei­nen wei­te­ren Nicht-EU- Aus­län­der ein­zu­set­zen. Ei­ne Be­gren­zung wird es bei der An­zahl der aus­län­di­schen Sport­ler ge­ben. Die An­zahl der deut­schen Rin­ger wird hin­ge­gen nicht be­grenzt. Laut DRL be­steht bis zum 4. März „die Mög­lich­keit für ei­nen wei­te­ren Ver­ein an der kom­men­den Sai­son teil­zu­neh­men“. Die Wech­sel­frist en­det dann am 31. Ju­li. For­ciert wer­den soll die Ko­ope­ra­ti­on mit der pol­ni­schen Pro­fi-Li­ga KLZ und zeit­nah ein Kampf zwi­schen KLZ und DRL statt­fin­den. Gut le­ben kann man beim SV Ger­ma­nia Wein­gar­ten mit den Rah­men­be­din­gun­gen für die neue Deut­sche Rin­ger­li­ga. „Das sei et­was Or­dent­li­ches und auch für die Fans kei­ne Mo­gel­pa­ckung“, heißt es. Die Zu­schau­er be­kä­men auch wei­ter­hin at­trak­ti­ven Rin­ger­sport ge­bo­ten. Of­fen ist, wie der Ka­der der Ger­ma­nen aus­se­hen wird. Ob bei­spiels­wei­se Ex-Welt­meis­ter Frank Stäb­ler beim DRL-Start am 30. Sep­tem­ber für den SV Ger­ma­nia ringt. „Da be­gin­nen nun die Ge­sprä­che“, ver­deut­licht Wein­gar­tens Coach Frank Hein­zel­be­cker. „Un­se­re Leu­te be­kom­men jetzt Ver­trags­vor­schlä­ge. Dann wer­den wir se­hen, was zu­rück kommt“, sagt er.

DRL-Run­den­start am 30. Sep­tem­ber SVG Wein­gar­ten: Das ist et­was Or­dent­li­ches

Dass ge­ra­de deut­sche Ath­le­ten hin- und her­ge­ris­sen sind, weiß man nicht nur in Wein­gar­ten. Soll­ten Stars aus Loya­li­tät ge­gen­über dem Ver­band zum Deut­schen Rin­ger Bund (DRB) ge­hen, dann wer­de man eben mit an­de­ren Kämp­fern an­tre­ten, baut man am Walz­bach vor. Letzt­lich sei es aber In­ten­ti­on, die Deut­sche Rin­ger­li­ga so at­trak­tiv zu ge­stal­ten, dass nächs­tes Jahr vi­el­leicht acht, neun Teams in der DRL an den Start ge­hen. Gut mög­lich, dass sich das DRL-Star­ter­feld be­reits für die Pre­mie­ren­sai­son er­höht. Denn es ge­be Un­zu­frie­den­heit im La­ger der Ver­ei­ne, die am Li­ga­be­trieb des Deut­schen Rin­ger­Bun­des (wie be­rich­tet drei Staf­fel mit je sie­ben Mann­schaf­ten, dar­un­ter die Bun­des­li­gis­ten Mainz, Köl­ler­bach und Adel­hau­sen so­wie Zweit­li­gist Ur­lof­fen) teil­neh­men möch­ten. Auch wenn jetzt das Re­gel­werk und der Ter­min­plan für die DRL ste­hen: Es dürf­te span­nend blei­ben.

Sieht man sich in der Deut­schen Rin­ger-Li­ga wie­der? Wein­gar­ten und Isprin­gen sind beim DRL-Start am 30. Sep­tem­ber da­bei. Auch Jan Rot­ter (Wein­gar­ten/rechts) und Za­ka­ri­as Berg (Isprin­gen/links)? Fo­to: GES

Im Karls­ru­her Fä­cher­bad fin­den an die­sem Wo­che­n­en­de die ba­den-würt­tem­ber­gi­schen Meis­ter­schaf­ten im Syn­chron­schwim­men statt. Wett­kampf­be­ginn am heu­ti­gen zwei­ten Ver­an­stal­tungs­tag ist um 10.30 Uhr mit der Kom­bi­na­ti­on. Da­bei sind je­weils zehn Schwim­me­rin­nen im Be­cken. Es fol­gen die Du­et­te (12.30 Uhr) und um 14.30 Uhr die Grup­pen-Wett­kämp­fe. Pia Sar­nes vom Aus­rich­ter SSC Karls­ru­he und Mit­glied der deut­schen Na­tio­nal­mann­schaft star­tet im Du­ett, in der Grup­pe und in der Kom­bi­na­ti­on. matz/Fo­to: Paul Need­ham

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.