Am Mil­l­ern­tor „brennt“die Luft

Hei­ße At­mo­sphä­re er­war­tet / Fi­gueras da­bei

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT -

Dass es im Fuß­ball kei­ne „Sechs-Punk­te-Spie­le“gibt, ist hin­läng­lich be­kannt. Den­noch ist die Be­geg­nung am mor­gi­gen Ro­sen­mon­tag (20.15 Uhr, live in Sport1) zwi­schen dem FC. St. Pau­li und dem KSC ein ge­fühl­tes „Sechs-Punk­teSpiel“. Bei­de Mann­schaf­ten wei­sen mit 18 Punk­ten und ei­ner Tor­dif­fe­renz von mi­nus elf die glei­chen Wer­te auf und der KSC ran­giert nur we­gen ei­nes mehr er­ziel­ten Tref­fers noch vor dem Kiez-Club. Da die Lü­cke zum 14. Ta­bel­len­platz, den zur­zeit 1860 Mün­chen be­legt, schon sie­ben Punk­te be­trägt, sieht es der­zeit so aus, dass die bei­den Ab­stei­ger und der Ver­ein, der in die Re­le­ga­ti­on muss, wohl aus dem Quar­tett KSC, FC St. Pau­li, Ar­mi­nia Bie­le­feld und Erz­ge­bir­ge Aue stam­men wer­den. Noch sind 13 Spiel­ta­ge zu ab­sol­vie­ren, doch die Luft wird von Spiel­tag zu Spiel­tag dün­ner. Wenn es dem KSC nicht end­lich ge­lingt, sein zum Teil recht an­sehn­li­ches Spiel auch er­folg­reich zu ge­stal­ten. Fuß­ball ist ein Er­geb­nis­sport, al­so ge­nügt es nicht, ge­fäl­lig zu spie­len. Un­term Strich zählt nur das Re­sul­tat. Trotz sicht­ba­rer Ver­bes­se­run­gen un­ter dem neu­en Coach Mir­ko Slom­ka ist der KSC in der Of­fen­si­ve im­mer noch viel zu harmlos und leis­tet sich in der Ab­wehr zwar we­ni­ge, doch oft spiel­ent­schei­den­de Schnit­zer. „Des­halb müs­sen wir in Ham­burg von der ers­ten Mi­nu­te an hell­wach und prä­sent sein“, for­dert Sport­di­rek­tor Oli­ver Kreu­zer vor der Be­geg­nung am ver­mut­lich aus­ver­kauf­ten Mil­l­ern­tor, in dem fast 30 000 Zu­schau­er ih­re Mann­schaft be­din­gungs­los un­ter­stüt­zen und für ei­ne At­mo­sphä­re sor­gen wer­den, „die ei­ner Mann­schaft zu­sätz­li­che Mo­ti­va­ti­on gibt“, wie Slom­ka sagt. „Al­ler­dings kön­nen auch wir diese At­mo­sphä­re für uns nut­zen“, meint der KSC-Trai­ner, der sich zu­dem dar­über freut, dass im Sta­di­on ein neu­er Ra­sen ver­legt wur­de, der „gu­ten Fuß­ball zu­lässt“. Da­mit die­ser „gu­te Fuß­ball“sich auch er­geb­nis­tech­nisch nie­der­schlägt, hat Slom­ka un­ter der Wo­che in ei­nem Test ge­gen den Ober­li­gis­ten 1. CfR Pforz­heim ei­ne Ab­kehr vom bis­her prak­ti­zier­ten 4-4-2Sys­tem pro­biert und in der Of­fen­si­ve mit nur ei­nem Stür­mer agie­ren las­sen. Mit al­ler­dings mä­ßi­gem Er­folg, denn ge­gen den Fünft­li­gis­ten ge­lang dem KSC nach ei­nem 0:2-Rück­stand zur Halb­zeit ge­ra­de noch ein 2:2-Un­ent­schie­den. Mit wel­chem Sys­tem und mit wel­cher For­ma­ti­on Slom­ka die Auf­ga­be in Ham­burg an­ge­hen will, woll­te der Übungs­lei­ter erst nach dem heu­ti­gen Ab­schluss­trai­ning ent­schei­den. Da­bei kann er in sei­ner Ab­wehr zu­min­dest Jor­di Fi­gueras ein­set­zen, des­sen zu Un­recht er­hal­te­ne Gel­be Kar­te aus dem Spiel ge­gen Uni­on Ber­lin (es wä­re die fünf­te ge­we­sen) das DFB-Sport­ge­richt zu­rück­nahm. Gänz­lich un­be­las­tet dürf­te der 30-jäh­ri­ge Ab­wehr­chef die Rei­se nach Ham­burg wohl trotz­dem nicht an­tre­ten. Die spa­ni­sche Jus­tiz hat mitt­ler­wei­le An­kla­ge ge­gen 18 Per­so­nen er­ho­ben, die in den Jah­ren 2012/2013 in ei­nen mög­li­chen Ma­ni­pu­la­ti­ons­skan­dal in Spa­ni­en ver­strickt sein sol­len. Da­zu gehört auch Jor­di Fi­gueras, der da­mals bei Be­tis Se­vil­la un­ter Ver­trag war. Fi­gueras be­teu-

Mor­gen, 20.15 Uhr: FC St. Pau­li – KSC

ert aber wei­ter sei­ne Un­schuld und KSC-Prä­si­dent In­go Wel­len­reu­ther sag­te dem SONN­TAG, „dass wir jetzt das Er­geb­nis der spa­ni­schen Be­hör­den ab­war­ten. Aber auch in die­sem Fall gilt die Un­schulds­ver­mu­tung“, so der KSC-Boss, der das Team nach St. Pau­li be­glei­ten wird und sich wünscht, dass sie „be­herzt und mu­tig auf­tritt“.

Ge­gen den FC St. Pau­li da­bei: Jor­di Fi­gueras wur­de nicht ge­sperrt, da die un­be­rech­tig­te Kar­te aus der Par­tie ge­gen Uni­on Ber­lin er­war­tungs­ge­mäß vom DFB-Sport­ge­richt an­nul­liert wur­de. Fo­to: GES/Prang

Ha­rald Lin­der

Or­lis­hau­sen – Ba­der, Kin­som­bi, Fi­gueras, Kem­pe – Mef­fert, Prö­mel – Ree­se, Ya­ma­da, Stop­pel­kamp – Mu­go­sa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.