Dämp­fer für Ra­c­ing Straß­burg

Zweit­li­gist ver­liert mit 0:2 ge­gen Cler­mont

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Pe­ter Tre­bing

Dass es am En­de dann doch nicht die ge­plan­te per­fek­te „eng­li­sche Wo­che“für den fran­zö­si­schen Fuß­ball-Zweit­li­gis­ten Ra­c­ing Straß­burg wur­de, lag un­ter an­de­rem an ei­nem Team, dem man ver­mut­lich nicht zu­ge­traut hät­te, dass es den Auf­stiegs­aspi­ran­ten aus der Bahn wer­fen könn­te: Cler­mont Foot. Der Ab­stiegs­kan­di­dat setz­te sich am Frei­tag­abend über­ra­schend mit 2:0 im El­sass durch. Ré­my Du­gi­mont traf in der 30. und der 79. Spiel­mi­nu­te für die Gäs­te. Noch am Di­ens­tag der ver­gan­ge­nen Wo­che hat­te sich die Straß­bur­ger Mann­schaft durch ei­nen 4:2-Er­folg ge­gen den FC Tours den zwei­ten Ta­bel­len­platz in der Li­gue 2 er­obert. In die­ser Par­tie ließ man sich selbst durch zwei Rück­stän­de (0:1 und 1:2) nicht ent­mu­ti­gen und setz­te sich am En­de durch. We­ni­ge Ta­ge vor­her hat­te man mit ei­nem 1:1 bei Red Star Pa­ris die Grund­la­ge da­für ge­legt, dass man sich ei­nen di­rek­ten Auf­stiegs­platz er­obern konn­te. Mit 43 Punk­ten liegt Auf­stei­ger Ra­c­ing mo­men­tan hin­ter Spit­zen­rei­ter Sta­de Brest (48) auf Rang zwei. Was an­ge­sichts der acht Nie­der­la­gen in 27 Spie­len si­cher nicht zu er­war­ten war. Drei die­ser Plei­ten kas­sier­te man im ei­ge­nen Sta­di­on. Un­ter an­de­rem ein 2:4 ge­gen den nächs­ten Geg­ner FC Va­len­ci­en­nes. Dort muss das Team von Coach Thier­ry Lau­rey am Mon­tag, 6. März an­tre­ten. Wenn die Re­van­che ge­lingt, blei­ben die Straß­bur­ger ein ernst­haf­ter An­wär­ter auf den Auf­stieg in die Li­gue 1. Dass dies über­haupt der Fall ist, ver­dankt man in ers­ter Li­nie der star­ken Of­fen­si­ve um Neu­zu­gang Kha­lid Bou­taïb, der be­reits zwölf Tref­fer er­zielt hat. Sor­gen­kind bei Ra­c­ing ist die Ab­wehr, die schon 36 Ge­gen­to­re zu­ge­las­sen hat. Das ist der mit Ab­stand schlech­tes­te Wert un­ter den Auf­stiegs­aspi­ran­ten. Mehr To­re ha­ben in der Li­gue 2 bis­lang nur Schluss­licht FC Tours (45) und der Ta­bel­lenzwölf­te FC Ni­ort (39) kas­siert. Be­kommt Ra­c­ing diese ekla­tan­te Schwä­che nicht in den Griff, könn­te man am En­de doch noch schei­tern. Be­vor es in der Li­ga wei­ter­geht, hat Straß­burg am Mitt­woch im Ach­tel­fi­na­le des Cou­pe de Fran­ce die gro­ße Chan­ce, sich für das Vier­tel­fi­na­le zu qua­li­fi­zie­ren. Ra­c­ing muss beim US Avran­ches an­tre­ten, der in der Na­tio­nal­li­ga spielt. Das ent­spricht der Drit­ten Li­ga in Deutsch­land. Dort be­legt Avran­ches aktuell mit Rang 16 ei­nen Ab­stiegs­platz. Da­mit ist der Zweit­li­gist kla­rer Fa­vo­rit aufs Wei­ter­kom­men. Und im Vier­tel­fi­na­le könn­te man dann auf at­trak­ti­ve Geg­ner tref­fen, denn mo­men­tan sind mit Gi­rond­ins Bor­deaux, Pa­ris Saint-Ger­main, Olym­pi­que Mar­seil­le oder Erst­li­ga-Spit­zen­rei­ter AS Mo­na­co noch et­li­che pro­mi­nen­te fran­zö­si­sche Clubs im Po­kal da­bei.

Auch er ging dies­mal leer aus: Ste­pha­ne Baho­ken ist mit sechs Tref­fern aktuell zweit­bes­ter Tor­jä­ger bei Ra­c­ing Straß­burg, doch beim 0:2 ge­gen Cler­mont Foot traf auch er nicht. Fo­to: ima­go

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.