Auf di­rek­tem Weg zu­rück

Hand­ball: Lan­des­li­gist SG St­ein­bach/Kap­pel­wind­eck hat viel vor

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Ekart Kin­kel

Zwi­schen dem Schmut­zi­gen Don­ners­tag und Fast­nachts­diens­tag ha­ben die Hand­bal­ler der SG St­ein­bach/Kap­pel­wind­eck trai­nings­frei und kön­nen sich ins när­ri­sche Trei­ben stür­zen. Über­mä­ßig über die Strän­ge schla­gen wird an den tol­len Ta­gen aber wahr­schein­lich kein Ak­teur der SG, denn am Sonn­tag nach Ascher­mitt­woch steht für den Ta­bel­len­füh­rer der Lan­des­li­ga Nord das Top­spiel bei Ver­fol­ger ASV Ot­ten­hö­fen auf dem Pro­gramm. Ein Aus­wärts­sieg könn­te für die Mann­schaft von Mar­kus und San­dro Ull­rich be­reits ei­ne Vor­ent­schei­dung im Ti­tel­ren­nen be­deu­ten. „Die Jungs wis­sen, um was es geht“, sagt der sport­li­che Lei­ter Pe­ter Ger­ber. Des­halb wur­de auch kein in­ter­ner Ver­hal­tens­ko­dex für die Fast­nachts­ta­ge ver­ein­bart. Und wer noch ei­nen ex­tra Mo­ti­va­ti­ons­schub braucht, sol­le ein­fach ei­nen Blick auf die Ta­bel­le wer­fen, rät Ger­ber, denn dort ran­giert St­ein­bach/ Kap­pel­wind­eck nach 18 Spiel­ta­gen mit 30:6 Punk­ten auf Platz eins; Ot­ten­hö­fen ist mit zwei Zäh­lern Rück­stand Zwei­ter. „Es wird je­den Fall ein hei­ßer Tanz“, tippt Ger­ber auf ein en­ges Spit­zen­spiel. „Und am En­de wer­den wohl Klei­nig­kei­ten über Sieg oder Nie­der­la­ge ent­schei­den“, fügt er hin­zu. Die Fa­vo­ri­ten­rol­le liegt al­ler­dings bei der SG St­ein­bach/Kap­pel­wind­eck. Zum ei­nen hat die Spiel­ge­mein­schaft seit dem 16. Ok­to­ber kei­ne Par­tie mehr ver­lo­ren. Zum an­de­ren zeig­ten die Re­b­län­der be­reits beim kla­ren 38:29-Hin­spie­l­er­folg den Gäs­ten aus Ot­ten­hö­fen deut­lich de­ren Gren­zen auf. Da­bei leg­te der Ab­stei­ger mit zwei knap­pen Aus­wärts­nie­der­la­gen – am ers­ten Spiel­tag beim TuS Großwei­er (29:30) und am drit­ten Spiel­tag beim SV Ohls­bach (27:29) – ei­nen mä­ßi­gen Sai­son­start aufs Par­kett. Im Hin­spiel ge­gen Ot­ten­hö­fen stand die Spiel­ge­mein­schaft des­halb be­reits mit dem Rü­cken zur Wand. „Wir sind erst zwei Wo­chen nach den an­de­ren Teams in die Run­de ge­star­tet. Am An­fang hat ein­fach noch der Rhyth­mus ge­fehlt“, nennt SG-Sport­lei­ter Pe­ter Ger­ber ei­nen Grund für die Start­schwie­rig­kei­ten. Au­ßer­dem muss­ten die Ull­rich-Brü­der nach dem kurz­fris­ti­gen Wechsel von Sven Gmein­hardt zum Ober­li­gis­ten HSG Kon­stanz II und dem über­ra­schen­den Kar­rie­re­en­de von Pe­ter Ber­don kurz vor Run­den­start zwei Stüt­zen der Mann­schaft er­set­zen. „Aber un­se­re Trai­ner ha­ben mit den jun­gen Spie­lern kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ge­ar­bei­tet“, lobt Ger­ber den Job sei­ner Übungs­lei­ter, mit de­nen der Ver­ein auch über die Sai­son hin­aus zu­sam­men­ar­bei­ten will. Au­ßer­dem hät­ten die Ull­richs der Mann­schaft durch ih­re ru­hi­ge Ar­beit nach zwei tur­bu­len­ten Jah­ren in der Süd­ba­den­li­ga wie­der das nö­ti­ge Selbst­ver­trau­en zu­rück­ge­ge­ben und selbst die Ab­gän­ge von Leis­tungs­trä­gern wie Mar­kus Koch (TV Sandwei­er) und Pas­cal Me­ny (BSV Phö­nix Sinz­heim) konn­ten da­durch lü­cken­los kom­pen­siert wer­den. In der ver­gan­ge­nen Sai­auf son lief bei der Spiel­ge­mein­schaft näm­lich trotz ei­nes pro­mi­nent be­setz­ten Ka­ders so gut wie nichts zu­sam­men und be­reits En­de No­vem­ber trenn­te sich der Ver­ein nach nur ei­nem Sieg in den ers­ten neun Spie­len von Übungs­lei­ter Tho­mas Schup­pan. Doch auch der neue Trai­ner Han­nes Abt konn­te bei sei­nem halb­jäh­ri­gen In­ter­mez­zo den Schal­ter nicht kom­plett um­le­gen; zur Fa­schings­pau­se 2016 war der Süd­ba­den­li­ga-Ab­stieg be­reits so gut wie be­sie­gelt. „Dass wir nun den di­rek­ten Wie­der­auf­stieg aus ei­ge­ner Kraft schaf­fen kön­nen, ist na­tür­lich ei­ne tol­le Ge­schich­te“, sagt Pe­ter Ger­ber, und in­zwi­schen ha­be das Team die Rück­kehr in die Süd­ba­den­li­ga als er­klär­tes Ziel aus­ge­ge­ben. Da­für kann am Run­den­en­de un­ter Um­stän­den auch schon ein zwei­ter Platz rei­chen, denn die bei­den Vi­ze­meis­ter der süd­ba­di­schen Lan­des­li­gen spie­len in ei­ner ers­ten Re­le­ga­ti­ons­run­de auf je­den Fall den Teil­neh­mer für die Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on aus. Doch die­sen Um­weg will man sich bei der SG mög­lichst er­spa­ren.

Nach Fast­nacht zum Ver­fol­ger Ot­ten­hö­fen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.