Mit zwei Sie­gen Klar­heit schaf­fen

RW El­ches­heim vor wich­ti­gen Be­geg­nun­gen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Michael Höl­le

Das mit der Blick­rich­tung ist so ei­ne Sa­che beim FV Rot-Weiß El­ches­heim. Fünf Punk­te tren­nen den Ta­bel­len­neun­ten der Lan­des­li­ga von Rang zwei. Al­ler­dings be­trägt das Pols­ter auf die Ab­stiegs­re­gi­on auch nur neun Zäh­ler. Für Spie­ler­trai­ner Flo­ri­an Hu­ber ist trotz die­ser Si­tua­ti­on aber klar: „Mit zwei Sie­gen aus den nächs­ten bei­den Par­ti­en ist der ganz gro­ße Druck nach un­ten weg.“Zu­mal in den bei­den Be­geg­nun­gen schlech­ter plat­zier­te Teams die Kon­tra­hen­ten sind. Am heu­ti­gen Sonn­tag (15 Uhr) geht es zu Auf­stei­ger Ot­ten­au und ei­ne Wo­che spä­ter emp­fängt sei­ne Elf Schluss­licht Dur­mers­heim. Die Er­folgs­aus­sich­ten ste­hen da­bei nicht schlecht, vor al­lem im Du­ell ge­gen den Neu­ling. In der Aus­wärts­ta­bel­le lie­gen die „Rot-Wei­ßen“auf Po­si­ti­on drei. „Wenn der Geg­ner agiert, liegt uns das mehr“, er­klärt der Fuß­ball­leh­rer. Folg­lich hofft er, den bis­he­ri­gen fünf Aus­wärts­sie­gen ei­nen wei­te­ren hin­zu­fü­gen zu kön­nen. Glaubt man der Sta­tis­tik, dürf­te die He­im­par­tie ge­gen den ab­ge­schla­ge­nen Ta­bel­len­letz­ten Dur­mers­heim deut­lich schwerer wer­den. Zu­hau­se ist El­ches­heim al­les an­de­re als ei­ne Macht. „Da ist der Druck deut­lich hö­her, selbst das Spiel in die Hand neh­men zu müs­sen. Und da­mit ha­ben wir zu­wei­len Pro­ble­me“, räumt Flo­ri­an Hu­ber ein, des­sen Bru­der Sven je­doch maß­geb­li­chen An­teil dar­an hat, dass sich auch die­se Bi­lanz zum bes­se­ren wen­det. Mit sei­nem frü­hen Kopf­ball­tref­fer leg­te er vor zwei Wo­chen den Grund­stein für den zwei­ten Heim­sieg in die­ser Runde – 2:0 hieß es am En­de der Nach­hol­be­geg­nung ge­gen Alt­dorf. „Un­glaub­lich wich­ti­ge drei Punk­te“, freut sich Flo­ri­an Hu­ber. Da­bei wa­ren die Vor­aus­set­zun­gen vor die­sem Kräf­te­mes­sen wahr­lich nicht op­ti­mal. Die Platz­ver­hält­nis­se lie­ßen ei­nen ge­re­gel­ten Trai­nings­be­trieb nicht zu. Da war ei­ni­ges an Im­pro­vi­sa­ti­ons­ta­lent ge­fragt. Zu­dem fand das Spiel auch noch früh in der Vor­be­rei­tung statt. „Trotz al­ler Wid­rig­kei­ten wa­ren al­le auf den Punkt hoch kon­zen­triert“, lobt er sei­ne Mit­strei­ter. Da­rin sieht der Übungs­lei­ter auch das gro­ße Plus: „Der Te­am­geist und der Te­am­zu­sam­men­halt zeich­nen uns aus.“Und noch ei­nes macht er deut­lich: „In der Liga kön­nen wir mit al­len mit­hal­ten und je­den schla­gen.“Al­ler­dings gilt das nur, „wenn je­der sein Ma­xi­mum gibt, sonst kön­nen wir auch von al­len ge­schla­gen wer­den“. Des­halb freut es ihn, der­zeit per­so­nell aus dem Vol­len schöp­fen zu kön­nen – mit ei­ner Ein­schrän­kung: „Bis auf die Fa­schings­ge­schä­dig­ten sind al­le fit.“Aber auch die soll­ten in­zwi­schen wie­der so­weit her­ge­stellt sein, dass es zu ei­nem Sieg am heu­ti­gen Sonn­tag reicht. Dann ist das mit der Blick­rich­tung bei Rot-Weiß El­ches­heim zu­min­dest für die­se Sai­son ge­klärt.

Sven Hu­ber, der Bru­der von Trai­ner Flo­ri­an Hu­ber, leg­te vor zwei Wo­chen mit ei­nem frü­hen Kopf­ball­tor die Grund­la­ge für den El­ches­hei­mer 2:0-Sieg im Nach­hol­spiel ge­gen den FSV Alt­dorf. Foto: Col­let

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.