In­di­vi­dua­li­tät ist Trumpf

Kü­chen­trends 2017: Von mo­der­nen und pu­ris­ti­schen Lö­sun­gen bis zum tra­di­tio­nel­len Land­haus­stil

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Reise & Urlaub -

m Neu­bau woh­nen über 25 Pro­zent der Deut­schen in ei­ner wand­lo­sen Kom­bi­na­ti­on aus „Ko­chen-Es­senWoh­nen“. Of­fe­ne Kü­chen wer­den im­mer be­lieb­ter, denn hier ver­schmel­zen Kü­chen­und Ess­zo­ne und sind ans of­fe­ne Wohn­zim­mer an­ge­glie­dert. Ei­ne groß­zü­gi­ge Wohn­at­mo­sphä­re ent­steht.

Im dies­jäh­ri­gen An­ge­bot sind mo­dern und pu­ris­tisch an­mu­ten­de Kü­chen genau­so zu fin­den wie sol­che im gu­ten al­ten Land­haus­stil. Ein neu­er Trend ist die Kom­bi­na­ti­on von Kü­chen­mö­beln mit Wohn­mö­beln und um­ge­kehrt. Die of­fe­ne Kü­chen­ge- stal­tung spielt der Nach­fra­ge­sei­te da­bei in die Hän­de: Bän­ke, Si­de­boards oder Po­des­te pas­sen übe­r­all hin und nicht bloß in ei­nen be­stimm­ten Raum. „Kü­chen wer­den da­durch noch ein­mal wohn­li­cher, was auch schön zu ih­rem An­spruch passt, die See­le der Woh­nung zu sein“, er­läu­tert Kirk Man­gels, Ge­schäfts­füh­rer der Ar­beits­ge­mein­schaft Die Mo­der­ne Kü­che e. V. (AMK) den Trend.

Die mo­der­ne Kü­che muss an al­le Si­tua­tio­nen an­ge­passt wer­den kön­nen. Sie muss prak­ti­ka­bel und funk­tio­nal sein, aber auch schön und an­sehn­lich. Fron­ten und Ar­beits- plat­ten müs­sen leicht zu rei­ni­gen sein und es muss viel Stau­raum für Uten­si­li­en ge­ben. Zu­dem ist gu­tes Licht zur Aus­leuch­tung der Ar­beits­flä­chen zur Spei­sen­zu­be­rei­tung so­wie für die Ge­samtat­mo­sphä­re an­ge­sagt. Das al­les in er­go­no­misch rich­ti­gen Hö­hen, mit kur­zen Ar­beits­we­gen, gu­ter Be­lüf­tung, mit nied­ri­gem Ener­gie­ver­brauch und in ei­ner schi­cken Ge­samt­ge­stal­tung.

Im neu­en Kü­chen­mö­bel­an­ge­bot über­wiegt als Fron­ten­op­tik Lack. So­wohl Matt­lack als auch Lack­la­mi­nat sind an­ge­sagt. Hoch­glanz­lack ist auf dem Rück­zug, wäh­rend Holz und Hol­z­op­tik sei­ne Stel­lung kön­nen. Auch Kom­bi­na­tio­nen aus mat­tem Uni­lack und ei­nem Echt­holz­fur­nier oder aus Lack­la­mi­nat und ei­ner Holz­nach­bil­dung sind im Kom­men. Bei den Far­ben der La­cke blei­ben die Klas­si­ker Weiß und Grau. Für mu­ti­ge Kü­chen­käu­fer gibt es ein zu­neh­men­des An­ge­bot an Schwarz. Schwarz kommt so­wohl bei Elek­tro­ge­rä­ten, wie Back­ofen und Herd, bei Be­schlä­gen im Schrank, bei Ke­ra­mik­spü­len, wie auch als gan­ze Front für Schrän­ke und Kühl­schrän­ke.

Der hoch­ein­ge­bau­te Back­ofen ist Stan­dard ge­wor­den. Hier wird auch dem Hob­by­koch er­mög­licht, be­quem, rü­cken­freund­lich und si­cher an sei­ne im Back­ofen zu­be­rei­te­ten Spei­sen her­an­zu­kom­men. So­ge­nann­te in­tui­ti­ve Be­di­en­knöp­fe für Herd und Ofen ver­ein­fa­chen die Hand­ha­bung. Mo­der­ne Back­öfen be­sit­zen in der Re­gel ei­ne Selbst­rei­ni­gungs­funk­ti­on. Spit­zen­rei­ter ist hier die Py­ro­ly­se, bei der mit Hil­fe hei­ßer Tem­pe­ra­tur ei­ne Selbst­rei­ni­gung durch­ge­führt wird. Au­ßer­dem lie­gen Back­öfen mit in­te­grier­tem Dampf­ga­rer und auch Mi­kro­be­haup­ten wel­le im Trend. Der Ge­sund­heit zu­lie­be wer­den gern Nied­rig-Tem­pe­ra­tur-Zu­be­rei­tungs­ver­fah­ren­ge­wählt. Grund­sätz­lich gilt: Al­le tech­ni­schen Ge­rä­te wer­den im­mer be­nut­zer- und be­die­ner­freund­li­cher.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.