Dahl­mei­er tri­um­phiert

Bi­ath­lon: Ge­samt­sieg für Dahl­mei­er

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Tho­mas Wol­fer

Bi­ath­lon-Über­flie­ge­rin Laura Dahl­mei­er hat erst­mals den Ge­samt­welt­cup ge­won­nen. Die Fünf­fach-Welt­meis­te­rin aus Gar­misch-Par­ten­kir­chen ist nach ih­rem zehn­ten Sai­son­sieg in der Ver­fol­gung von Kon­tio­lah­ti be­reits drei Ren­nen vor dem Sai­son­en­de nicht mehr von der Spit­ze zu ver­drän­gen und krön­te ges­tern in Finn­land ei­ne ein­zig­ar­ti­ge Sai­son. Die jun­ge Baye­rin trat in die Fuß­stap­fen von Mag­da­le­na Neu­ner, die 2012 als bis­lang letz­te Deut­sche die Kris­tall­ku­gel ge­won­nen hat­te. Nach Neu­ner (2008, 2010, 2012), Mar­ti­na Gla­gow (2003), Ka­ti Wil­helm (2006) und Andrea Hen­kel (2007) ist Dahl­mei­er die fünf­te DSV-Ski­jä­ge­rin, der die­sen Tri­umph glückt.

Laura Dahl­mei­er woll­te über­haupt nicht glau­ben, wel­ches Kunst­stück ihr ge­ra­de ge­lun­gen war. „Ist es jetzt wirk­lich fix?“, frag­te sie un­gläu­big. Ja, sie hat­te ge­ra­de als fünf­te Deut­sche den Ge­samt­welt­cup ge­won­nen und ih­re un­glaub­li­che Bi­ath­lon­sai­son ge­krönt. „Wahn­sinn! Krass!“, stam­mel­te sie be­wegt, denn selbst hat­te sie nie nach­ge­rech­net: „Das macht mich jetzt echt sprach­los.“Mit ih­rem zehn­ten Sai­son­sieg in der Ver­fol­gung von Kon­tio­lah­ti ist die 23-Jäh­ri­ge aus Gar­misch-Par­ten­kir­chen be­reits drei Ren­nen vor dem Sai­son­en­de nicht mehr von der Spit­ze zu ver­drän­gen. „Ich muss mich bei sehr vie­len Leu­ten be­dan­ken. Dan­ke Ma­ma, dan­ke Pa­pa, dan­ke auch an mei­nen Bru­der!“Die jun­ge Baye­rin trat we­ni­ge Wo­chen nach fünf­mal Gold und ein­mal Sil­ber bei der WM in Hoch­fil­zen in die Fuß­stap­fen ih­rer ehe­ma­li­gen Trai­nings­ge­fähr­tin Mag­da­le­na Neu­ner, die 2012 als bis­lang letz­te Deut­sche die gro­ße Kris­tall­ku­gel ge­won­nen hat­te. Nach Re­kord­welt­meis­te­rin Neu­ner (2008, 2010, 2012), Mar­ti­na Gla­gow (2003), Ka­ti Wil­helm (2006) und Andrea Hen­kel (2007) glück­te Dahl­mei­er nun die­ser Tri­umph. „Ich ha­be im­mer an die­ses gro­ße Ziel ge­dacht“, sag­te Dahl­mei­er. Sie muss­te in Kon­tio­lah­ti in Sprint und Ver­fol­gung un­ter Be­rück­sich­ti­gung der Streich­er­geb­nis­se 36 Punk­te mehr ein­fah­ren als Vor­jah­res­sie­ge­rin Ga­b­rie­la Kou­kal­o­va. Nach 23 von 26 Sai­son­ren­nen hat die Tsche­chin nun 199 Punk­te Rück­stand, beim Fi­na­le in Os­lo in der kom­men­den Wo­che wer­den aber ma­xi­mal noch 180 Zäh­ler für ei­ne Ath­le­tin ver­ge­ben. Kou­kal­o­va wur­de ges­tern nur Zehn­te. Dahl­mei­er, als Zwei­te des Sprints am Frei­tag ge­star­tet, schob sich be­reits auf der zwei­ten Lauf­run­de an der Nor­we­ge­rin Ti­ril Eck­hoff vor­bei an die Spit­ze. Zwar leis­te­te sie sich ei­nen Schieß­feh­ler, doch schon vor der Schluss­run­de war sie nicht mehr ein­zu­ho­len und lief lä­chelnd ins Ziel. Den Auf­takt ei­nes per­fek­ten deut­schen Ta­ges in den Wäl­dern Nord­ka­re­li­ens hat­te zu­vor Arnd Peif­fer mit sei­nem ers­ten Sai­son­sieg ge­macht. Ob­wohl der 29-Jäh­ri­ge erst stürz­te und sich spä­ter auf der Stre­cke über­ge­ben muss­te, setz­te sich der Har­zer auch dank ei­ner ta­del­lo­sen Schieß­leis­tung durch. Im Ziel­sprint ver­wies der vier­ma­li­ge Welt­meis­ter schließ­lich Si­mon Eder (Ös­ter­reich/ zwei Feh­ler) mit 0,3 Se­kun­den Vor­sprung auf Platz zwei. „Ich war auf ein­mal vor­ne und weiß gar nicht so rich­tig, wie das ging. Das war ein to­tal ku­rio­ses Ren­nen“, sag­te Peif­fer nach dem ach­ten Welt­cup­sieg sei­ner Kar­rie­re: Zum Ab­schluss des Welt­cups in Finn­land ste­hen heu­te die Mi­xed-Wett­be­wer­be auf dem Pro­gramm. Und Dahl­mei­er gönnt sich kei­ne Pau­se: Sie tritt ge­mein­sam mit Ro­man Rees im Sing­le-Mi­xed-Ren­nen an.

Arnd Peif­fer fei­ert ers­ten Sai­son­sieg

Nicht mehr ein­zu­ho­len: Laura Dahl­mei­er geht mit 199 Punk­ten Vor­sprung ins Welt­cup-Fi­na­le in Os­lo. Ver­fol­ge­rin Ga­b­rie­la Kou­kal­o­va kann ih­ren Ti­tel aus der Vor­sai­son nicht mehr ver­tei­di­gen. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.