Ba­di­sche Gip­fel­ta­ge

Welt­po­li­tik und Pro­test von 500 Men­schen bei G-20-Tref­fen in Ba­den-Ba­den

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region - To­bi­as Roth

Die schwar­ze Far­be läuft in Strei­fen vom Ge­sicht. De­mo-Tag in Ba­den-Ba­den. Spaß macht der Pro­test nicht, es reg­net oh­ne Un­ter­lass. Das durch­ge­stri­che­ne „G20“auf der Wan­ge ist nur noch ein schwar­zer Fleck. Es sind deut­lich we­ni­ger ge­kom­men, als die Or­ga­ni­sa­to­ren er­war­tet hat­ten. Et­wa 1000 hät­ten die G-20-Geg­ner ger­ne mo­bi­li­siert, letzt­lich sind es nach An­ga­ben der Po­li­zei et­wa 500 De­mons­tran­ten, die durch die Ba­den-Ba­de­ner In­nen­stadt zie­hen, wäh­rend im Kur­haus die Fi­nanz­mi­nis­ter und No­ten­bank­chefs der wich­tigs­ten Wirt­schafts­na­tio­nen die­ser Welt im­mer noch an ei­nem Kom­pro­miss fei­len. Der Streit mit den USA über die Han­dels­po­li­tik, über den frei­en Wa­ren­ver­kehr und die Re­gu­lie­run­gen der Fi­nanz­märk­te und Ban­ken ist das be­stim­men­de po­li­ti­sche The­ma des G-20-Gip­fels in der Kur­stadt an der Oos. Ba­den-Ba­den zeigt an die­sen zwei Gip­fel­ta­gen zwei Ge­sich­ter. Lau­er ba­di­scher Früh­ling am Frei­tag, Re­gen­wet­ter am Sams­tag. Für die Stadt und Ober­bür­ger­meis­te­rin Marg­ret Mer­gen gab es den­noch Lob von al­len Sei­ten für die Or­ga­ni­sa­ti­on. Schäu­b­le hat­te den Gip­fel­ort in sei­ner ba­di­schen Hei­mat aus­ge­wählt. Deutsch­land hat in die­sem Jahr die G-20-Prä­si­dent­schaft in­ne und rich­tet des­halb im Ju­li auch den Gip­fel der Staats- und Re­gie­rungs­chefs in Ham­burg aus. Ba­den-Ba­den hat das G-20-Tref­fen Hun­der­te Gäs­te aus al­ler Welt be­schert und ex­zel­len­tes Stadt­mar­ke­ting in der in­ter­na­tio­na­len Pres­se. Knapp 600 Jour­na­lis­ten be­zo­gen Quar­tier im Kon­gress­haus und sen­de­ten die Bil­der vom Kur­haus, vom Bur­da-Mu­se­um oder vom Fest­spiel­haus in ih­re Hei­mat­län­der. Die Po­li­zei war mit ei­nem Groß­auf­ge­bot in der Stadt. Bund, Land und Kom­mu­ne ar­bei­te­ten seit Mo­na­ten an dem Kon­zept mit ab­ge­sperr­ten Si­cher­heits­zo­nen um die Ver­an­stal­tungs­or­te. Hun­der­te Me­ter Ab­sperr­git­ter, Be­ton­pol­ler an den Zu­fahrt­stra­ßen, die Last­wa­gen stop­pen sol­len, Scharf­schüt­zen auf den Dä­chern und Dut­zen­den Ein­satz­wa­gen. Grö­ße­re Zwi­schen­fäl­le blie­ben bis ges­tern Abend aus. Für kurz­zei­ti­ge Auf­re­gung hat­te ei­ne Droh­ne ge­sorgt, die über der In­nen­stadt in die Flug­ver­bots­zo­ne auf­ge­stie­gen war. Die Po­li­zei lös­te Alarm aus, das Flug­ge­rät lan­de­te und wur­de be­schlag­nahmt. Die gest­ri­ge De­mons­tra­ti­on galt bei den Si­cher­heits­kräf­ten als hei­kels­te Ver­an­stal­tung des Gip­fels. Bei der Er­öff­nung der Eu­ro­päi- schen Zen­tral­bank in Frank­furt vor zwei Jah­ren war es zu mas­si­ven Aus­schrei­tun­gen ge­kom­men. Der­ar­ti­ge Bil­der gab es ges­tern aus Ba­den-Ba­den zum Glück nicht. Der Pro­test war bunt, laut und blieb fried­lich. Vom Leo­polds­platz aus zog die De­mo durch die Stadt, be­glei­tet von Ein­satz­kräf­ten der Po­li­zei und An­ti-Kon­flikt-Teams. Das Cre­do der Kri­ti­ker: Die G20 sind nicht die Lö­sung, son­dern Teil der Pro­ble­me die­ser Welt. Sie for­dern ei­ne ge­rech­te­re Wel­t­ord­nung, leh­nen Frei­han­dels­ab­kom­men wie TTIP ab, for­dern ei­ne Po­li­tik des Frie­dens und der of­fe­nen Gren­zen. „Wir ge­hen ge­gen die Herr­schen­den in Ba­den-Ba­den auf die Stra­ße“, heißt es bei der Kund­ge­bung.

Gro­ße Run­de im Kur­haus Ba­den-Ba­den: Ges­tern ging das Tref­fen von Fi­nanz­mi­nis­tern und No­ten­bank­chefs aus al­ler Welt zu En­de. Nach ei­nem son­ni­gen Frei­tag zeig­te sich die Gast­ge­ber­stadt am zwei­ten Tag mit stän­di­gem Re­gen. Da hat­ten es auch De­mons­tran­ten bei ih­rem bun­ten und fried­li­chen Pro­test schwe­rer. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.