„Es war nicht mehr drin“

Ma­ger­kost beim 1:1 zwi­schen Augs­burg und Freiburg

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Tho­mas Ni­k­laus

Viel Kampf und noch mehr Krampf war es – doch das ma­ge­re 1:1 (1:1) ge­gen den SC Freiburg ließ den FC Augs­burg im Ab­stiegs­kampf zu­ver­sicht­lich nach vor­ne bli­cken. „Ich bin sehr po­si­tiv nach dem Spiel, weil ich nicht wuss­te, wie die Mann­schaft nach dem 0:3 auf Schal­ke re­agiert. Dar­auf kön­nen wir auf­bau­en. Wir ha­ben ge­zeigt, dass wir in die Ers­te Li­ga ge­hö­ren“, sag­te FCA-Trai­ner Ma­nu­el Baum. Ihm sei nicht ban­ge – auch nicht vor dem kom­men­den schwe­ren Aus­wärts­spiel nach der Län­der­spiel­pau­se am 1. April beim FC Bay­ern: „Wir sind auf ei­nem gu­ten Weg“, so Baum. „Augs­burg war in der ers­ten Halb­zeit bes­ser, uns auch in den Zwei­kämp­fen über­le­gen. Wir ha­ben nicht ins Spiel ge­fun­den“, mein­te Frei­burgs Coach Chris­ti­an Streich. Augs­burgs Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter war trotz der we­nig er­bau­li­chen Dar­bie­tung sei­nes Teams um Ge­las­sen­heit be­müht. „Wir wis­sen, dass da un­ten Mann­schaf­ten mit ei­ner Wahn­sinns­qua­li­tät ste­hen. Des­halb sind wir gut be­ra­ten, nur auf uns zu schau­en.“Die­ser Blick zeigt aber auch, dass der FC Augs­burg sei­nen jüngs­ten Ne­ga­tiv­trend nicht stop­pen konn­te. Nur ei­nen Sieg gab es aus den letz­ten sechs Spie­len, zu­letzt blieb Augs­burg drei­mal in Se­rie sieg­los. War­um das so ist, wur­de ge­gen Freiburg deut­lich. Auch wenn Baum von ei­ner „Stur­mund Drang­pha­se“vor der Gäs­te­füh­rung sprach – viel war dem FCA ge­gen de­fen­si­ve Breis­gau­er nicht ein­ge­fal­len. Wenn Freiburg nicht wei­ter um die Eu­ro­pa­cup-Plät­ze spie­len wür­de, wä­re der Be­griff Ab­stiegs­kampf an­ge­bracht ge­we­sen. Frei­burgs Ma­ik Frantz sprach des­halb zu Recht von ei­nem „Spiel an der Gren­ze mit ei­ni­gen blau­en Fle­cken“. Man ha­be ge­se­hen, so der SC-Mit­tel­feld­spie­ler, „dass Augs­burg ex­trem un­ter Druck steht. Da muss man da­ge­gen­hal­ten. Das tut dann auch mal weh.“SC-Trai­ner Chris­ti­an Streich miss­fiel die­se Art von Fuß­ball al­ler­dings. „Wir ha­ben nicht sau­ber ge­nug ge­spielt und kei­ne gu­ten Ent­schei­dun­gen ge­trof­fen. Es war nicht mehr drin. Wir müs­sen mit dem Punkt zu­frie­den sein, weil wir nicht gut ge­spielt ha­ben“, sag­te er. Da­bei ging sein Team in der 30. Mi­nu­te durch ei­nen von Flo­ri­an Nie­der­lech­ner ver­wan­del­ten Foul­elf­me­ter in Füh­rung. Glück hat­te da­bei Augs­burgs Tor­hü­ter Mar­win Hitz, dass er

„Spiel an der Gren­ze mit ei­ni­gen blau­en Fle­cken“

nach der Atta­cke ge­gen Ma­xi­mi­li­an Phil­ipp von Schieds­rich­ter Ste­ge­mann nur Gelb sah, auch wenn der Schwei­zer von ei­ner „Ak­ti­on ge­gen den Ball“sprach. Das 1:0 gab dem SC Freiburg aber we­nig Si­cher­heit, weil Augs­burg laut Baum „Neh­mer­qua­li­tä­ten“zeig­te. So war es Kon­stan­tin Sta­fy­li­dis (38.), der für den Aus­gleich sorg­te, be­güns­tigt durch ei­nen schwe­ren Stel­lungs­feh­ler von Lu­kas Küb­ler. Der Frei­bur­ger Ni­co­las Höf­ler hat sich in der Par­tie ei­ne tie­fe Fleisch­wun­de un­ter­halb des Knies zu­ge­zo­gen. Die Wun­de muss­te ge­ta­ckert wer­den, wie Trai­ner Chris­ti­an Streich be­rich­te­te. Der Mit­tel­feld­spie­ler wer­de ei­ni­ge Ta­ge pau­sie­ren müs­sen, so Streich wei­ter.

Viel Kampf, noch mehr Krampf: Frei­burgs Trai­ner Chris­ti­an Streich miss­fiel dies sicht­lich. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.