„Er­fah­rung hat die Se­rie ent­schie­den“

Ba­den Rhi­nos: Wie­der Schluss im Halb­fi­na­le

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Man­fred Spitz

Mit ei­nem 4:2 ge­gen den ESC Hü­gels­heim im ent­schei­den­den drit­ten Spiel der Halb­fi­nal-play-offs hat der EHC Heil­bronn zum fünf­ten Mal in Fol­ge das Fi­na­le der Eis­ho­ckey-Re­gio­nal­li­ga Süd­west er­reicht. Die fast 1 400 Zu­schau­er in der Heil­bron­ner Kol­ben­schmidt-Are­na muss­ten al­ler­dings bis zur 58. Mi­nu­te zit­tern – so­fern sie den „Eis­bä­ren“na­he­stan­den – ehe der Ti­tel­ver­tei­di­ger aus dem 2:2 ein 4:2 mach­te, und da­mit den Meis­ter­schafts-Show­down ge­gen den EHC Zwei­brü­cken er­reich­te. Für die Ba­den Rhi­nos war die Sai­son ein­mal mehr nach der Vor­schluss­run­de be­en­det. „Man kann wohl so lang­sam sa­gen: al­le Jah­re wie­der schei­tern wir im Halb­fi­na­le“, meint ESC Hü­gels­heims Sport­li­cher Lei­ter Pas­cal Win­kel. Dass die Mann­schaft nach ih­rem ka­ta­stro­pha­len Run­den­start über­haupt so weit kom­men wür­de, das hät­te im Ok­to­ber kaum je­mand ge­dacht. Mit ei­ner enor­men Auf­hol­jagd mach­ten die ESC-Puck­jä­ger dann zwar doch den Ein­zug in die Play-offs per­fekt. Die Tür ins Fi­na­le öff­ne­te sich aber nicht; trotz ei­war­tet 4:3-Sie­ges im ers­ten Halb­fi­nal­du­ell in Heil­bronn. „Wir ha­ben das Mi­ni­mal­ziel er­reicht, nicht mehr, nicht we­ni­ger – lei­der“, er­klärt Win­kel eher nüch­tern. Dass der Zwi­schen­spurt letzt­lich die ent­schei­den­den Kör­ner ge­kos­tet ha­ben könn­te, um ge­gen den Dau­er­ri­va­len für ei­ne Über­ra­schung zu sor­gen, glaubt Pas­cal Win­kel aber nicht: „Da ha­ben an­de­re Fak­to­ren ei­ne Rol­le ge­spielt. Die Se­rie ha­ben wir nicht am letz­ten Sonn­tag in Heil­bronn ver­lo­ren, son­dern ei­ne Wo­che da­vor Zu­hau­se (da gab’s es ein 3:7; d. Red.)“, sagt er. „Ich ha­be in der ak­tu­el­len Play-off-His­to­rie der Rhi­nos kein schlech­te­res Heim­spiel ge­se­hen“, be­tont Win­kel: „Ganz ehr­lich, da wa­ren Spie­ler auf dem Eis, die ich nicht wie­der er­kannt ha­be. Kein Herz, kein Wil­le, kein Ein­satz – als gin­ge es um nichts. Ich kann mir das nicht er­klä­ren“, sagt Hü­gels­heims Sport­lei­ter kopf­schüt­telnd. Im Al­les-oder-nichts-Spiel zeig­ten die Ba­den Rhi­nos wie­der Rück­grat. Der Schlag­ab­tausch war lan­ge, sehr lan­ge, of­fen. „Wir hät­ten mit Si­cher­heit zum En­de hin noch die ei­ne oder an­de­re Chan­ce ge­ne­rie­ren kön­nen, aber dies wuss­ten die Un­par­tei­ischen mit ei­ni­gen zwei­fel­haf­ten Ent­schei­dun­gen zu un­ter­bin­den und spiel­ten da­durch die Trümp­fe den Heil­bron­nern zu“, ha­dert Pas­cal Win­kel. An­de­rer­seits: „Wenn ein Team vier­mal in Fol­ge Meis-

ESC Hü­gels­heim hat „Mi­ni­mal­ziel er­reicht“

ter wur­de und auf dem Weg zum fünf­ten Ti­tel ist, kann man schon von Er­fah­rung spre­chen. So­mit kann man am En­de sa­gen: die Er­fah­rung, ge­paart mit dem Ta­lent, hat die­se Se­rie ent­schie­den; vor al­lem im zwei­ten Spiel wur­de das deut­lich.“Ganz ähn­lich sah es üb­ri­gens Heil­bronns Trai­ner Sa­scha Bern­hardt. „Hü­gels­heim war ein bä­ren­star­ker Geg­ner, der sich in den Play-offs ehr­lich ge­sagt noch bes­ser prä­sen­tiert hat, als ich es oh­ne­hin er­nes hat­te. Cha­peau für die Leis­tung vor al­lem bei den bei­den Spie­len in Heil­bronn“, zoll­te er dem Kon­tra­hen­ten vom Ba­den-Air­park Lob. „Aber am En­de hat dann eben doch die Er­fah­rung ge­siegt. Spiel drei scheint un­ser Ding zu sein und im Lau­fe der letz­ten Jah­re ha­ben wir ge­lernt, wie man mit sol­chen „do-or-die“-Si­tua­tio­nen um­geht“. Da ha­ben die Ba­den Rhi­nos des ESC Hü­gels­heim noch Nach­hol­be­darf.

Al­le Jah­re wie­der: Ein­mal mehr war die Sai­son für Eis­ho­ckey-Re­gio­nal­li­gist ESC Hü­gels­heim, im Bild An­dy Mau­de­rer, nach dem Halb­fi­na­le be­en­det. Ein­mal mehr war ge­gen den EHC Heil­bronn End­sta­ti­on. Fo­to: Col­let

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.