Vor­freu­de aufs „Mu­sik­fest“

Le­vina ver­tritt Deutsch­land beim Eu­ro­vi­si­on Song Con­test / Ers­tes Al­bum ver­öf­fent­licht

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Tipps & Themen - Prp

Deutsch­lands Hoff­nung für den Eu­ro­vi­si­on Song Con­test 2017 ist die per­fek­te Mi­schung aus nor­di­schem Groß­stadt-Charme, ei­ner tie­fen, rau­chi­gen Stim­me von in­ter­na­tio­na­lem For­mat und ei­nem Song, der Eu­ro­pa hof­fent­lich von den Sit­zen rei­ßen wird: Beim deut­schen Vor­ent­scheid sieg­te Le­vina mit ih­rem Song „Per­fect Li­fe“ver­dient und ver­tritt Deutsch­land nun beim ESC-Fi­na­le am 13. Mai in Kiew. Ne­ben ih­rer ein­zig­ar­ti­gen Stim­me fällt an Le­vina als ers­tes die an­ge­neh­me Un­auf­ge­regt­heit auf. Wo­her nimmt die 25-Jäh­ri­ge ih­re Ge­las­sen­heit? „Das kommt viel­leicht da­her, dass ich schon so lan­ge Mu­sik ma­che – nur eben nicht vor ei­nem so gro­ßen Pu­bli­kum“, lacht Le­vina. „Ich ha­be das Ge­fühl, dass ich mich seit Jah­ren auf die­sen Mo­ment vor­be­rei­te. Es ist ja nicht so, dass für mich im­mer al­les glatt lief – es gab Ent­täu­schun­gen und Rück­schlä­ge, ge­ra­de wenn man für die Mu­sik al­les auf ei­ne Kar­te setzt – des­we­gen spü­re ich eher so et­was wie Ent­span­nung, weil jetzt al­le Tü­ren of­fen ste­hen. Das al­les kam zwar ra­send schnell, aber ich füh­le mich ab­so­lut be­reit da­für und freue mich ein­fach sehr.“Die­se be­son­de­re, un­auf­dring­li­che Le­bens­freu­de spie­gelt sich auch in ih­ren Songs wi­der. Zwar ha­ben Le­vinas Tex­te oft ei­ne tieEr­fah­run­gen fe­re Ebe­ne, die auch po­la­ri­sie­ren­de ge­sell­schaft­li­che The­men nicht scheu­en, aber ih­re Kom­po­si­tio­nen fin­den im­mer ei­ne po­si­ti­ve Sicht­wei­se. „Das ist mir sehr wich­tig. Nach ei­ner schwie­ri­gen Le­bens­pha­se ha­be ich er­kannt, dass man auch ver­meint­lich Ne­ga­ti­vem et­was Po­si­ti­ves ab­ge­win­nen kann. Ich ha­be ge­lernt, dass man sich selbst mo­ti­vie­ren muss und für sich ein­ste­hen soll­te – dann kann Vie­les ge­lin­gen. Das ist auch der ro­te Fa­den mei­nes Al­bums ‚Un­ex­pec­ted‘.“Isa­bel­la Le­vina Lueen wur­de in Bonn ge­bo­ren, zog mit ih­ren El­tern al­ler­dings schon als Kind nach Chem­nitz, wo sie im Chor der Grund­schu­le sang. Ih­re Stim­me fiel der Chor­lei­te­rin so­fort auf und sie riet da­zu, Ge­s­angs­un­ter­richt zu neh­men. Le­vinas her­aus­ra­gen­des Ta­lent sorg­te da­für, dass sie be­reits mit neun den re­nom­mier­ten Wett­be­werb „Ju­gend mu­si­ziert“ge­wann, mit zwölf ei­ge­ne Songs schrieb, an der Lon­do­ner Tech Mu­sic School spä­ter er­folg­reich Ge­sang und Kom­po­si­ti­on stu­dier­te, und dort prompt zum „Best Vo­cal Per­for­mer“ge­kürt wur­de. „Die Wett­be­wer­be ka­men eher auf mich zu, als dass ich sie ge­sucht hät­te. Schön war, dass die Mu­sik­schu­le mich vor­schlug oder es han­del­te sich um Schul- oder Uni-Pro­jek­te. Ich ha­be das im­mer als Mög­lich­keit emp­fun­den, neue zu ma­chen. Na­tür­lich möch­te man wis­sen, wo man steht, aber ich ver­su­che, kei­ne fes­ten Er­war­tun­gen zu ha­ben und das Bes­te aus al­lem zu ma­chen. Viel­leicht lei­de ich des­halb nicht un­ter all­zu kras­sem Lam­pen­fie­ber. Na­tür­lich war ich zum Bei­spiel beim TV-Vor­ent­scheid auf­ge­regt, aber ich ver­su­che dann bei mir zu blei­ben, zu at­men, die Au­gen zu schlie­ßen und es dann so zu ma­chen, als wür­den nur 20 Leu­te zu­hö­ren. Ich kann das durch­aus ge­nie­ßen.“Die gi­gan­ti­sche ESC-Show wer­de sie ähn­lich an­ge­hen. „Mich in­ter­es­siert in ers­ter Li­nie das tol­le, grenz­über­schrei­ten­de Mu­sik­fest und nicht nur die Plat­zie­rung.“Ne­ben Le­vinas Sing­le „Per­fect Li­fe“, die vom Team um US-Pla­tin-Kom­po­nis­tin Lin­dy Rob­bins stammt, sind auf „Un­ex­pec­ted“der dan­ce­las­ti­ge Ma­di­zin-Mix zur Sing­le und elf wei­te­re Songs zu fin­den. Ei­ni­ge da­von von ihr ge­schrie­ben oder mit­kom­po­niert und ge­tex­tet. Ge­nau wie auch „Per­fect Li­fe“, be­schreibt „The Cur­rent“Le­vinas Hal­tung ganz gut, wenn es dar­um geht, nicht al­les so ver­bis­sen zu se­hen und sich da­von in­spi­rie­ren zu las­sen, was das Le­ben für uns be­reit­hält. Auch „Stop Right The­re“of­fen­bart Par­al­le­len: „In Zei­ten, in de­nen Leu­te viel über ei­nen re­den, soll­te man ver­su­chen, sich nicht be­ein­flus­sen zu las­sen. Man muss sei­nen Kopf schüt­zen und da­für sor­gen, dass die Kri­tik ei­nem nicht zu na­he geht.“

Un­se­re Frau für Kiew: Le­vina tritt am 13. Mai beim Fi­na­le des Eu­ro­vi­si­on Song Con­test in Kiew an. Jetzt hat sie ihr ers­tes Al­bum mit dem Ti­tel „Un­ex­pec­ted“ver­öf­fent­licht. Fo­to: Walter Glöck­le

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.