Bla­zer – gar nicht bie­der

Die Klas­si­ker wer­den als Fi­gur­schmeich­ler ge­schätzt

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Mode & Stil - SO/mag

Som­mert­weed aus Wirk­wa­ren und Bou­clés fei­ern der­zeit ein mo­di­sches Come­back mit neu­en, sehr gra­fi­schen Ober­flä­chen, span­nen­den Struk­tu­ren und Des­si­nie­run­gen. Fa­vo­rit an küh­le­ren Ta­gen oder in den Abend­stun­den sind kur­ze, kra­gen­lo­se Ja­cken so­wie mo­der­ni­sier­te Bi­ker­ja­cken. Aber auch klas­si­sche Bla­zer­for­men be­haup­ten sich – und an­ders, als man­che Leu­te mei­nen, müs­sen sie kei­nes­wegs bie­der wir­ken. Wie vie­le an­de­re Klas­si­ker kön­nen Bla­zer – so­fern man sie ge­schickt kom­bi­niert – so­gar be­son­ders pfif­fig rü­ber­kom­men. Zu­dem sind Bla­zer Fi­gur­schmeich­ler – vor­aus­ge­setzt, man wählt die rich­ti­ge Form, kön­nen sie Stär­ken her­vor­he­ben und Pro­blem­zo­nen ka­schie­ren. „Frau­en mit ei­ner bir­nen­för­mi­gen Fi­gur ha­ben schma­le­re Schul­tern als Hüf­ten“, sagt Mo­de­be­ra­ter Andre­as Ro­se aus Frank­furt: „Dann schafft ein Bla­zer mit tail­lier­tem Schnitt und aus­ge­ar­bei­te­ter Schul­ter­par­tie ei­ne gu­te Sil­hou­et­te.“Bei ei­ner Fi­gur in V-Form sind bei schma­ler Tail­le hin­ge­gen Schul­ter­par­tie und Ober­wei­te aus­ge­prägt. „Für ei­ne op­ti­ma­le Pro­por­ti­on eig­nen sich leicht aus­ge­stell­te Bla­zer-Schnit­te in

Bloß nicht auf dün­ne Draht­bü­gel hän­gen

A-Form“, sagt Ro­se. „Die H-Li­nie ist die Lieb­lings­form von An­ge­la Mer­kel: Ih­re kas­ten­ar­ti­gen Bla­zer sind tail­len­los und ge­ra­de ge­schnit­ten.“Er emp­fiehlt Frau­en mit gro­ßer Ober­wei­te am bes­ten ei­nen Bla­zer mit ei­nem schlich­ten Schnitt zu wäh­len – oh­ne auf­fäl­li­ges Re­vers und vo­lu­mi­nö­se Schal­kra­gen. Wich­tig bei Bla­zern – ganz be­son­ders, wenn sie im Bu­si­ness-Be­reich zum Ein­satz kom­men – ist ein gu­ter Sitz an der Schul­ter­par­tie. Des­halb soll­te man Bla­zer, Gehrö­cke und an­de­re Ja­cken, wenn sie ge­ra­de nicht ge­tra­gen wer­den, auf brei­ten Klei­der­bü­geln aus Kunst­stoff oder Holz mit ei­ner Schul­ter­ver­brei­te­rung hän­gen. Höchst pro­ble­ma­tisch sind dün­ne Draht­bü­gel, auf de­nen die Klei­dung oft hängt, wenn sie aus der Rei­ni­gung kommt. Durch die Draht­bü­geln kön­nen sich die Schul­ter­par­ti­en ver­zie­hen und Schul­ter­pols­ter zu­sam­men­ge­drückt wer­den. „Das kriegt man schlecht wie­der weg“, er­klärt Stil­be­ra­te­rin Syl­via Eb­ner. Des­halb rät sie: den Bla­zer mög­lichst rasch um­hän­gen.

Pra­da / Fo­tos (8): AFP

Top­shop Uni­que

Al­tu­zar­ra

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.