Den Ab­stieg er­neut ver­tagt

Darm­stadt 98 schlägt SC Frei­burg mit 3:0

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Se­bas­ti­an Stie­kel

Tors­ten Frings war ein­fach nur stolz. „Jetzt ha­ben wir wie­der ei­ne Wo­che mehr, in der wir uns wie ein rich­ti­ger Bun­des­li­gist füh­len dür­fen“, sag­te der Trai­ner des SV Darm­stadt 98. Der Ta­bel­len­letz­te hat sei­nen vor­zei­ti­gen Bun­des­li­ga-Ab­stieg be­reits zum drit­ten Mal ab­wen­den kön­nen. Nach den Sie­gen ge­gen Schal­ke 04 und den Ham­bur­ger SV fer­tig­ten die Li­li­en nun auch den Eu­ro­pa-Le­ague-An­wär­ter SC Frei­burg mit 3:0 (2:0) ab. Fe­lix Plat­te (22. Mi­nu­te), Je­ro­me Gon­dorf (45.) und Sven Schipplock (64.) ver­edel­ten mit ih­ren To­ren die wohl bes­te Leis­tung in die­ser Sai­son und stell­ten ne­ben­bei noch ei­nen Ver­eins­re­kord auf: Drei Sie­ge nach­ein­an­der gab es in der Darm­städ­ter Bun­des­li­ga-His­to­rie zum ers­ten Mal. „Wir ha­ben ein sehr star­kes Spiel ge­macht. Bei uns hat al­les ge­klappt, bei Frei­burg nicht viel“, sag­te Frings. Trotz­dem wis­sen al­le im Ver­ein, dass der Ab­stieg wei­ter nur auf­ge­scho­ben und im­mer noch kaum zu ver­hin­dern ist. Das Ta­bel­len­schluss­licht müss­te da­zu auch noch sei­ne letz­ten drei Sai­son­spie­le ge­win­nen und gleich­zei­tig auf re­gel­mä­ßi­ge Nie­der­la­gen des FC In­gol­stadt und FC Augs­burg hof­fen. Und der nächs­te Geg­ner heißt FC Bay­ern Mün­chen. „Man kann in je­dem Spiel be­ste­hen. Und wie ich mei­ne Jungs ken­ne, wer­den sie auch da al­les ge­ben“, sag­te Frings. Aber selbst der Tor­schüt­ze Plat­te räum­te of­fen ein: „Un­ser Fünk­chen Hoff­nung ist sehr klein. Wir Spie­ler rech­nen nicht mehr da­mit und die Fans glau­be ich auch nicht. Wir ge­ben ein­fach wei­ter Gas und se­hen, was noch mög­lich ist.“Ge­nau dar­in liegt ak­tu­ell das Er­folgs­re­zept des Clubs: Darm­stadt stürm­te auch ge­gen Frei­burg völ­lig un­be­schwert drauf­los. 17 400 Zu­schau­er sa­hen am Böl­len­fall­tor zeit­wei­se Kom­bi­na­tio­nen, wie sie sich die Darm­städ­ter Fuß­ball-Hand­wer­ker in den ver­gan­ge­nen an­dert­halb Bun­des­li­ga-Jah­ren nur sel­ten ein­mal ge­traut ha­ben. Der Sieg der „Li­li­en“ge­gen die Breis­gau­er hät­te noch deut­lich hö­her aus­fal­len kön­nen. Die Fans san­gen da­zu iro­nisch: „Nie­mals Zwei­te Li­ga!“Und spä­ter noch: „Zieht den Bay­ern die Le­der­ho­sen aus.“In die­ser aus­ge­las­se­nen At­mo­sphä­re ge­lang so­gar dem ein­ge­wech­sel­ten Stür­mer Schipplock sein ers­tes Bun­des­li­ga-Tor seit mehr als zwei Jah­ren. Zu­letzt hat­te der 28-Jäh­ri­ge am 25. April 2015 noch für 1899 Hof­fen­heim ge­trof­fen. „Das hat an mei­nem Ego ge­kratzt, das ist nicht spur­los an mir vor­bei­ge­gan­gen“, sag­te er nach dem Spiel. „Das war heu­te nicht nur ein St­ein, der sich da ge­löst hat, son­dern ein gan­zer Fel­sen. Jetzt kann ich wie­der oh­ne die­sen Druck wei­ter­spie­len“, mein­te Schipplock. Und die Frei­bur­ger? Die muss­ten nach ei­ner ganz schwa­chen Leis­tung den sechs­ten Ta­bel­len­platz räu­men und da­durch ei­nen schwe­ren Rück­schlag im Eu­ro­pa-Le­agueRen­nen hin­neh­men. SC-Trai­ner Chris­ti­an Streich mach­te sei­nen Spie­lern den­noch kei­nen Vor­wurf, son­dern nahm die Ver­ant­wor­tung für die­se Leis­tung auf sich. „Wir woll­ten heu­te, aber wir konn­ten nicht“, sag­te er. „Ei­ni­ge gin­gen auf dem Zahn­fleisch. Ich hät­te nach dem Le­ver­ku­sen-Spiel ei­gent­lich vier,

Schwa­che Breis­gau­er bü­ßen Rang sechs ein

fünf Spie­ler aus­tau­schen müs­sen. Aber ich ha­be mich das nicht ge­traut, so gut wie sie da ge­spielt ha­ben. So wa­ren wir heu­te kein Geg­ner, der Darm­stadt zu ir­gend­ei­ner Zeit des Spiels Pa­ro­li bie­ten konn­te.“Der SC Frei­burg spiel­te un­ge­wohnt mut­los und le­thar­gisch – und war da­mit in „bes­ter“ Ge­sell­schaft. Denn schon Schal­ke 04 und der Ham­bur­ger SV hat­ten in den ver­gan­ge­nen Wo­chen oh­ne je­de Ent­schlos­sen­heit ge­gen den SV Darm­stadt 98 agiert. Als ob sich nie­mand trau­en wür­de, die­sen von al­len so ge­schätz­ten Ver­ein in die Zwei­te Li­ga zu­rück­zu­schi­cken.

Strah­len­de „Li­li­en“: Schluss­licht Darm­stadt 98 (von links Ma­rio Vran­cic, Jé­rô­me Gon­dorf, Fe­lix Plat­te) darf sich nach dem 3:0 ge­gen schwa­che Frei­bur­ger ei­ne Wo­che län­ger „als rich­ti­ger Bun­des­li­gist“füh­len. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.