HE­XEN-MY­THEN – HE­XEN-FAK­TEN

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region -

My­thos: He­xen-Ver­fol­gun­gen und He­xen-Pro­zes­se wa­ren ty­pisch für das „fins­te­re Mit­tel­al­ter“.

Fak­ten: Die gro­ßen He­xen-Ver­fol­gun­gen fan­den erst in der frü­hen Neu­zeit statt. Im Hei­li­gen Rö­mi­schen Reich deut­scher Na­ti­on er­reich­ten die Ver­fol­gun­gen zwi­schen 1560 und 1630 ih­ren Hö­he­punkt, um 1660 kam es er­neut zu Pro­zess­la­wi­nen. Den letz­te He­xen­pro­zess auf deut­schem Bo­den gab es 1775 in Kemp­ten. Letzt­mals in Eu­ro­pa wur­de 1782 im schwei­ze­ri­schen Glarus ei­ne „He­xe“hin­ge­rich­tet: die Di­enst­magd An­na Göl­di.

My­thos: In Eu­ro­pa wur­den meh­re­re Mil­lio­nen an­geb­li­cher He­xen hin­ge­rich­tet. Fak­ten: Die ak­tu­el­le For­schung geht da­von aus, dass es 50 000 bis ma­xi­mal 60 000 Hin­rich­tun­gen we­gen He­xe­rei gab. Die meis­ten Op­fer (nach neue­ren Schät­zun­gen 25 000) gab es im Hei­li­gen Rö­mi­schen Reich deut­scher Na­ti­on, wo­bei be­trächt­li­che Un­ter­schie­de zwi­schen den ein­zel­nen Ter­ri­to­ri­en zu be­ob­ach­ten sind. Zu den Län­dern mit ei­ner sehr in­ten­si­ven He­xen­ver­fol­gung ge­hör­ten zu­dem Po­len, die Schweiz und Frank­reich.

My­thos: Hin­ter He­xen-Ver­fol­gun­gen und He­xenPro­zes­sen steck­te die ka­tho­li­sche Kir­che.

Fak­ten: He­xen-Pro­zes­se fan­den in ka­tho­li­schen wie in evan­ge­li­schen Ter­ri­to­ri­en statt. Zwar gab es ei­ni­ge ka­tho­li­sche Ge­bie­te, die die Ver­fol­gung be­son­ders ex­zes­siv be­trie­ben – et­wa die Kur­fürs­ten­tü­mer Mainz, Köln und Tri­er oder die Fürst­bis­tü­mer Würz­burg und Bam­berg, doch das gilt eben­so für re­for­mier­te Ge­bie­te der Schweiz oder das lu­the­ri­sche Meck­len­burg. Die He­xen-Pro­zes­se fan­den fast aus­schließ­lich vor welt­li­chen Ge­rich­ten statt.

My­thos: Op­fer der He­xen-Ver­fol­gun­gen in Eu­ro­pa wa­ren aus­schließ­lich Frau­en.

Fak­ten: Mit 70 bis 80 Pro­zent war der An­teil von Frau­en und Mäd­chen un­ter den Op­fern des He­xen­wahns eu­ro­pa­weit sehr hoch (auch Kin­der wur­den hin­ge­rich­tet). Al­ler­dings wur­den in Tei­len Ös­ter­reichs, in Is­land, Est­land und Finn­land so­gar mehr „He­xen­meis­ter“als „He­xen“ge­tö­tet. Was die The­se von der ge­ziel­ten „Ver­nich­tung wei­ser Frau­en“an­geht: Vie­le Wis­sen­schaft­ler nen­nen das ei­ne „Ver­schwö­rungs­theo­rie“. bo Die An­ga­ben fol­gen dem Buch „Mit dem Schwert oder fes­ten Glau­ben. Lu­ther und die He­xen“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.