Bau­stoff denkt mit

Schon in der An­ti­ke fand Be­ton An­wen­dung als Bau­stoff / Ein­fa­ches Er­folgs­re­zept

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Bauen Wohnen Modernisieren - epr

Be­ton wird schon seit der An­ti­ke als Bau­stoff ge­nutzt und noch heu­te ge­nießt er größ­te Be­liebt­heit. Sein Er­folgs­re­zept ist denk­bar ein­fach und ganz na­tür­lich. Man be­nö­tigt nur Kalk­stein und Ton, so­wie Sand, Kies und Was­ser. Das Er­geb­nis ist ein mas­si­ver Bau­stoff, der nicht nur op­ti­ma­len Schall- und Brand­schutz lie­fert, son­dern auch durch sei­ne ho­he Wär­me­spei- cher­fä­hig­keit über­zeugt. Be­woh­ner ei­nes Be­ton­hau­ses kön­nen sich des­halb über ei­nen we­sent­lich ge­rin­ge­ren Ener­gie­be­darf ih­res Ei­gen­heims freu­en. In Herbst und Win­ter, wenn es drau­ßen kalt ist, wer­den die von der Son­ne aus­ge­hen­de Ener­gie so­wie die über­schüs­si­ge Heiz­wär­me von der Be­ton­kon­struk­ti­on auf­ge­nom­men. Sinkt die Zim­mer­tem­pe­ra­tur, wird die dort ge­spei- cher­te Wär­me wie­der in den Raum ab­ge­ge­ben. So bleibt das Raum­kli­ma stets auf Wohl­fühl­ni­veau und die Heiz­kos­ten fal­len. Zu­sätz­lich ma­xi­miert wer­den kann die­ser Ef­fekt, in­dem man die Hei­zungs­roh­re di­rekt in die mas­si­ven Wän­de ver­le­gen lässt. Aber auch im Som­mer pro­fi­tiert man von den gu­ten Ei­gen­schaf­ten des Bau­stof­fes.

Mehr: www.be­ton.org.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.