Al­les an­de­re als ei­ne „ru­hi­ge Ku­gel“

Sport­ke­gel-Welt­meis­ter­schaft in Det­ten­heim

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Ha­rald Lin­der

Rund 50 Ton­nen Ma­te­ri­al ha­ben Ha­rald Seitz und sei­ne Hel­fer in den letz­ten Ta­gen in die Sport­hal­le der Pes­ta­loz­zi­schu­le im Det­ten­hei­mer Orts­teil Lie­dols­heim ge­bracht. Das Ma­te­ri­al wur­de ge­braucht, um dort acht Clas­sic-Ke­gel­bah­nen ein­zu­bau­en. Und na­tür­lich Tri­bü­nen. Für rund 750 Zu­schau­er,

Die deut­schen Frau­en und Män­ner wol­len Gold

die auf den Rän­gen bei der Welt­meis­ter­schaft im Sport­ke­geln Platz fin­den. Aus­rich­ter der Ti­tel­kämp­fe ist der KV Lie­dols­heim. An die­sem Wo­che­n­en­de sind zu­erst die U14-Kon­kur­ren­zen an der Rei­he. Mor­gen star­ten die U18-Wett­be­wer­be (bis Don­ners­tag, 18. Mai). Am kom­men­den Frei­tag (19. Mai) ge­hen dann die Män­ner und Frau­en bis zum 27. Mai in die Vol­len. Die Hardtge­mein­de nörd­lich von Karlsruhe ist zum zwei­ten Mal Aus­tra­gungs­ort ei­ner Sport­ke­gel-Welt­meis­ter­schaft. Im Jahr 2009 hat­ten an ins­ge­samt 17 Tur­nier­ta­gen rund 6 000 Zu­schau­er für ei­ne Rie­sen­stim­mung ge­sorgt. Und da­für, dass sie bis heu­te als „die bes­te WM al­ler Zei­ten“gilt. Da­mals hol­ten sich die deut­schen Frau­en mit den bei­den Lie­dols­hei­mer Lo­kal­ma­ta­do­rin­nen Sas­kia Seitz und Ur­sel Zim­mer­mann im Team ge­gen Kroa­ti­en den Welt­meis­ter­ti­tel. Sas­kia Seitz ist auch 2017 wie­der da­bei. Und der Na­me Zim­mer­mann ist im Na­tio­nal­ka­der eben­falls er­neut ver­tre­ten. Al­ler­dings ist es die­ses Mal Me­li­na Zim­mer­mann, die im deut­schen Team zu fin­den ist; und qua­si den Platz ih­rer Mut­ter ein­nimmt. Bei­de wa­ren auch bei der WM 2015 in Spei­chers­dorf (Bay­ern) am Start, als Deutsch­land sei­nen Dau­er-Ri­va­lin­nen aus Kroa­ti­en im Fi­na­le un­ter­lag. Die­ses Mal soll der Spieß um­ge­dreht und der Ti­tel wie­der nach Deutsch­land ge­holt wer­den. „Ei­ne Heim-WM ist im­mer ei­ne ein­zig­ar­ti­ge Sa­che. Das ge­sam­te Na­tio­nal­team freut sich auf die zahl­rei­chen Fans, die uns li­ve in der Hal­le an­feu­ern wer­den. Die­se Un­ter­stüt­zung in po­si­ti­ve Spiel­ener­gie ver­wan­deln zu kön­nen, das ist un­ser gro­ßes Ziel“, gibt sich Na­tio­nal­trai­ne­rin San­dra Hirsch op­ti­mis­tisch. Auch die Män­ner, die vor zwei Jah­ren hin­ter Ser­bi­en eben­falls mit WM-Sil­ber de­ko­riert wur­den, wol­len in Lie­dols­heim nach Gold grei­fen. Ei­nen „Ti­tel“– gä­be es ei­nen sol­chen in Sa­chen Re­so­nanz – konn­te das Or­ga­ni­sa­ti­ons­team um den KV-Vor­sit­zen­den Ha­rald Seitz schon ver­bu­chen, be­vor die ers­te Ku­gel roll­te: Das In­ter­es­se der Ke­gel­fans sei „groß wie nie“, sagt Seitz. Über 5 000 Kar­ten wur­den al­lein im Vor­ver­kauf ab­ge­setzt. „Ich den­ke, dass am En­de zwi­schen 8 000 und 10 000 Zu­schau­er die­se WM be­su­chen wer­den“, freut sich der 52-Jäh­ri­ge über das gro­ße In­ter­es­se an die­ser WM. Am Schluss­tag (Sams­tag, 27. Mai) sind die Halb­fi­na­le und Fi­na­le der Frau­en und Män­ner längst rest­los aus­ver­kauft. Für das Vier­tel­fi­na­le tags zu­vor sind nur noch ei­ni­ge Ein­zel­kar­ten er­hält­lich. Be­gon­nen hat die WM ges­tern mit den Wett­kämp­fen der U14. Die U18 (Ein­zel/Mann­schaf­ten/Mi­xed) ke­gelt von mor­gen bis Frei­tag um die Ti­tel, ehe ab kom­men­den Sams­tag für die je 16 Da­men- und Her­ren­teams mit der Vor­run­de der Kampf um die Ti­tel im „Sport­ke­geln Clas­sic“be­ginnt.

Gibt’s ein Som­mer­mär­chen im Ke­geln? Die deut­schen Teams neh­men bei der WM in Det­ten­heim, das be­reits 2009 (im Bild) Aus­tra­gungs­ort stim­mungs­vol­ler Wett­kämp­fe war, die Ti­tel ins Vi­sier. Fo­to: GES/Hil­se

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.