Rund­um zu­frie­den

SG Ba­den-Ba­den/Sandwei­er: Ge­kämpft, Klas­se ge­hal­ten, Ziel er­reicht

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Ekart Kin­kel

Für die Hand­bal­ler des TV Sandwei­er war das ver­gan­ge­ne Wo­che­n­en­de ein per­fek­tes Wo­che­n­en­de – ein per­fek­tes Sport­wo­chen­en­de. Zu­erst si­cher­ten sich die in die­ser Sai­son erst­mals als SG Ba­den-Ba­den/Sandwei­er an­ge­tre­te­nen Frau­en durch den 26:24-Sieg im Re­le­ga­ti­ons­rück­spiel ge­gen den TV Ehingen (Zwei­ter Lan­des­li­ga Nord) ein wei­te­res Jahr in der Süd­ba­den­li­ga. Tags dar­auf fei­er­ten dann die Män­ner des TV Sandwei­er nach dem 34:29-Er­folg über den TSV Blaustein mit Platz sechs ihr bis­lang bes­tes Ab­schnei­den in sechs Jah­ren Oberliga Ba­den-Würt­tem­berg. Doch wäh­rend es für die Män­ner schon die gan­ze Sai­son über recht gut lief und sie im Prin­zip nie wirk­lich mit dem Ta­bel­len­kel­ler in Be­rüh­rung ka­men, er­leb­te das Frau­en­team des Trai­ner­ge­spanns Horst Pe­ter und Mat­thi­as Frietsch im Jahr nach dem Auf­stieg eher ein Wech­sel­bad der Ge­füh­le.

„Wir ha­ben im­mer an un­se­re Chan­ce ge­glaubt“

„Es war ei­ne rich­ti­ge Ach­ter­bahn­fahrt“, sagt die Mann­schafts­ver­ant­wort­li­che Na­di­ne Mül­ler, denn zwei Spiel­ta­ge vor Run­den­en­de stand die Spiel­ge­mein­schaft noch mit zwei Punk­ten Rück­stand auf den di­rek­ten Kon­kur­ren­ten Sport­freun­de Ein­tracht Frei­burg auf ei­nem di­rek­ten Ab­stiegs­platz. Doch wäh­rend die Spie­le­rin­nen aus der Kur­stadt den Stroh­halm er­grif­fen und durch ein Un­ent­schie­den ge­gen den BSV Phö­nix Sinz­heim (16:16) so­wie ei­nen 33:24-Heim­sieg ge­gen die SG Kap­pel­wind­eck/St­ein­bach II aus den letz­ten bei­den Be­geg­nun­gen drei Punk­te hol­ten, be­gann im Frei­bur­ger La­ger das Ner­ven­flat­tern. Bei ih­rem letz­ten Auf­tritt vor hei­mi­scher Ku­lis­se ver­ga­ben die Breis­gaue­rin­nen 16 Se­kun­den vor Spie­len­de beim Stand von 26:27 ge­gen den TV Lahr mit ei­nem ver­schos­se­nen Sie­ben­me­ter die rie­sen­gro­ße Chan­ce zum Er­rei­chen der bei­den Re­le­ga­ti­ons­spie­le. Der SG Ba­den-Ba­den ver­lieh die kaum mehr für mög­lich ge­hal­te­ne Mög­lich­keit auf den Klas­sen­ver­bleib da­ge­gen of­fen­bar Flü­gel. Ber­eis mit dem 23:18-Er­folg beim Re­le­ga­ti­der ons­hin­spiel in Ehingen wur­de der Grund­stein für den ver­söhn­li­chen Ab­schluss ei­ner durch­wach­se­nen Sai­son ge­legt. „Wir ha­ben im­mer an un­se­re Chan­ce ge­glaubt und in je­dem Spiel bis zum Schluss ge­kämpft“, be­tont Na­di­ne Mül­ler, „und am En­de sind wir für un­se­ren Ein­satz be­lohnt wor­den“. Für den schlep­pen­den Sai­son­start mit ei­ner gan­zen Se­rie von Nie­der­la­gen sei­en al­ler­dings meh­re­re Grün­de ver­ant­wort­lich ge­we­sen. Zum ei­nen sei der leis­tungs­mä­ßi­ge Un­ter­schied zwi­schen Lan­des­li­ga und Süd­ba­den­li­ga doch grö­ßer als er­war­tet ge­we­sen, so Mül­ler. Au­ßer­dem hät­ten ei­ni­ge Ver­let­zun­gen so­wie die Schwan­ger­schaf­ten Leis­tungs­trä­ge­rin­nen Va­nes­sa Schulz und As­trid Sinz die Ka­der­pla­nung kräf­tig durch­ein­an­der­ge­wir­belt. Trotz­dem sei das Sai­son­ziel im ers­ten Jahr der Spiel­ge­mein­schaft von TV Sandwei­er und HSG Ba­denBa­den er­reicht wor­den, er­klärt Mül­ler und fügt hin­zu: „Des­halb sind wir al­le rund­um zu­frie­den“. Ver­ab­schie­det ha­ben die Frau­en nach dem letz­ten Spiel ih­ren Trai­ner Horst Pe­ter. Ab der kom­men­den Sai­son wird Mat­thi­as Frietsch das Trai­ning al­lein­ver­ant­wort­lich lei­ten. Und ob­wohl al­le Spie­le­rin­nen für ei­ne wei­te­re Run­de zu­ge­sagt hät­ten, wer­den laut Mül­ler noch Ver­stär­kun­gen für den Rück­raum ge­sucht.

Auch nächs­te Sai­son in der Süd­ba­den­li­ga: Die Hand­bal­le­rin­nen der SG Ba­den-Ba­den/Sandwei­er ha­ben sich in den Re­le­ga­ti­ons­spie­len ge­gen den TV Ehingen durch­ge­setzt – und blei­ben drin. Fo­to: Coll­let

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.