Come­back von Ka­na­da

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Avs

Deutsch­land-Be­zwin­ger und Ti­tel­ver­tei­di­ger Ka­na­da steht er­neut im End­spiel der Eishockey-Welt­meis­ter­schaft. Ges­tern Nach­mit­tag ge­wann der 26ma­li­ge Welt­meis­ter das ers­te Halb­fi­na­le in Köln mit 4:2 (0:0, 0:2, 4:0) ge­gen Re­kord­cham­pi­on Russ­land. Im Schluss­drit­tel be­scher­ten Mark Sch­ei­fe­le (41. Mi­nu­te), Na­te MacKin­non (56.), Ryan O“Reil­ly (57.) und Se­an Cou­turi­er (59.) Ka­na­da vor 16 469 Zu­schau­ern ein kaum mehr für mög­lich ge­hal­te­nes Come­back. Jew­ge­ni Kus­ne­zow (33.) und Ni­ki­ta Gus­sew (35.) hat­ten den 27-ma­li­gen Welt­meis­ter Russ­land in Füh­rung ge­schos­sen. Im Fi­na­le heu­te (20.15 Uhr/Sport1) trifft Ka­na­da auf Schwe­den oder Finn­land und hat da­mit die Chan­ce, nach An­zahl der Ti­tel zum Re­kord­cham­pi­on auf­zu­schlie­ßen. Die Sbor­na­ja star­te­te bes­ser in das Pres­ti­ge­du­ell, schei­ter­te im ers­ten Drit­tel aber im­mer wie­der am gu­ten ka­na­di­schen Kee­per Cal­vin Pickard von Co­lo­ra­do Ava­lan­che. Im zwei­ten Ab­schnitt wur­de Ka­na­da bes­ser, es ent­wi­ckel­te sich ein hoch­klas­si­ges Du­ell. Ein Ge­nie­streich von Russ­lands Star­spie­ler Ar­te­mi Pa­na­rin von den Chi­ca­go Black­hawks führ­te zur Füh­rung Russ­lands. Mit ei­nem Traum­pass be­dien­te der 25-Jäh­ri­ge sei­nen völ­lig frei­ste­hen­den NHL-Kol­le­gen Kus­ne­zow von den Washington Ca­pi­tals. In Über­zahl er­höh­te Gus­sew mit sei­nem vier­ten WM-Tor kurz dar­auf für die im­mer spek­ta­ku­lä­rer kom­bi­nie­ren­den Rus­sen. Eben­falls im Po­wer­play kam Ka­na­da aber zu­rück ins Spiel. Sch­ei­fe­le von den Win­ni­peg Jets fälsch­te ei­nen Schuss von MacKin­non noch ent­schei­dend ins Tor ab. Der Star­spie­ler der Co­lo­ra­do Ava­lan­che lei­te­te mit sei­nem Aus­gleich fünf Mi­nu­ten vor dem En­de die fu­rio­se Schluss­pha­se ein. Cou­turi­er traf zum 4:2 ins lee­re rus­si­sche Tor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.