Bun­ter Pro­test ge­gen „Braun“

„Tol­les Si­gnal“: De­mons­tra­tio­nen in Karls­ru­he-Dur­lach meist fried­lich ver­lau­fen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - ERSTE SEITE -

Meh­re­re Tau­send Men­schen ha­ben ges­tern in Karls­ru­he-Dur­lach mit bun­ten Pro­test­zü­gen zu­meist fried­lich ge­gen ein Tref­fen von Rechts­ex­tre­men in ih­rer Stadt de­mons­triert. Die neo­na­zis­tisch aus­ge­rich­te­te Par­tei Die Rech­te hat­te zum „Tag der deut­schen Zu­kunft“auf­ge­ru­fen. Nur rund 300 Rechts­ex­tre­me wur­den ge­sich­tet, bis zu 900 aus dem gan­zen Bun­des­ge­biet wa­ren er­war­tet wor­den. Weil die Po­li­zei mit ge­walt­be­rei­ten rech­ten und lin­ken De­mons­tran­ten ge­rech­net hat­te, war sie mit über 3000 Be­am­ten so­wie Was­ser­wer­fer, Rei­ter­und Hun­de­staf­fel vor Ort. Es war der größ­te Po­li­zei­ein­satz seit vie­len Jah­ren in Karls­ru­he. Mit dem Ver­lauf des Ta­ges zeig­ten sich am Abend Karls­ru­hes Ers­ter Bür­ger­meis­ter Wolf­ram Jä­ger und Po­li­zei­prä­si­dent Gün­ther Freis­le­ben sehr zu­frie­den. „Heu­te hat die Karls­ru­her Be­völ­ke­rung ein tol­les Si­gnal ge­setzt und zahl­reich so­wie ganz im Sin­ne der ba­di­schen Tra­di­ti­on li­be­ral und fried­lich, aber eben auch mit Ent­schlos­sen­heit de­mons­triert“, sag­te der Po­li­zei­prä­si­dent. Ge­trübt wird sein vor­läu­fi­ge Fa­zit al­ler­dings durch ei­ni­ge Zwi­schen­fäl­le. „In­fol­ge von Über­grif­fen wur­den vier Po­li­zei­be­am­te leicht ver­letzt; glück­li­cher­wei­se trat bei kei­nem der Kol­le­gen Di­enst­un­fä­hig­keit ein“, zeig­te sich Freis­le­ben er­leich­tert. Of­fen­bar ha­be auch ei­ne ge­rin­ge Zahl von Ge­gen­de­mons­tran­ten Bles­su­ren er­lit­ten. We­gen Straf­ta­ten wie Kör­per­ver­let­zung, Be­lei­di­gung, Sach­be­schä­di­gung, Wi­der­stands ge­gen Voll­stre­ckungs­be­am­te, Ver­stö­ßen ge­gen das Ver­mum­mungs­ver­bot und Land­frie­dens­bruchs wur­den laut Po­li­zei 19 Per­so­nen fest­ge­nom­men. Drei von ih­nen ge­hör­ten of­fen­bar dem rech­ten Spek­trum an. Die Be­schul­dig­ten ka­men spä­ter wie­der auf frei­en Fuß, müs­sen sich aber auf straf­recht­li­che Kon­se­quen­zen ein­stel­len. Die meis­te Ar­beit hat­te die Po­li­zei nach ei­ge­nen An­ga­ben mit rund 700 dem links­au­to­no­men Spek­trum zu­zu­rech­nen­den ge­walt­be­rei­ten De­mons­tran­ten. Sie hät­ten mehr­fach je­weils kurz­fris­tig die Bun­des­stra­ße blo­ckiert und ver­sucht, die Git­ter­sper­ren zu über­win­den. Auf Sei­te der Po­li­zei sei­en da­her Pfef­fer­spray und teil­wei­se auch Schlag­stö­cke zum Ein­satz kam. Wäh­rend vie­le Rechts­ex­tre­me mit ro­ten T-Shirts und schwar­zen Ho­sen mar­schier­ten, prä­sen­tier­ten sich die Ge­gen­de­mons­tran­ten bunt: Men­schen je­den Al­ters pro­tes­tier­ten mit dem Karls­ru­her Ober­bür­ger­meis­ter Frank Men­trup und dem Deut­schen Ge­werk­schafts­bund an der Spit­ze in Dur­lach mit Sprech­chö­ren, Bal­lons, Tril­ler­pfei­fen und Pla­ka­ten ge­gen die Rech­ten. An der Ver­samm­lung „Karls­ru­he zeigt Flag­ge“und der Ver­samm­lung mit Auf­zug „Kei­ne Zu­kunft für Na­zis“nah­men laut Po­li­zei rund 2 000 Men­schen teil. Das „Ak­ti­ons­bünd­nis 3.6.2017“sprach so­gar von rund 4 000 Teil­neh­mern. „Wer schweigt, stimmt zu. Ich fin­de es wich­tig, Flag­ge zu zei­gen“, mein­te ei­ne Karls­ru­he­rin. Vie­le Ge­schäf­te hat­ten si­cher­heits­hal­ber ge­schlos­sen. In ih­ren Schau­fens­tern po­si­tio­nier­ten sie sich aber vie­le ge­gen Rechts, auch vie­le An­woh­ner hat­ten Pla­ka­te an ih­re Häu­sern ge­hängt. „Braun ist von ges­tern,

We­ni­ger Rechts­ex­tre­me als er­war­tet ge­kom­men In der Ci­ty: „Bun­te Lie­be statt brau­ner Haus“

bunt ist in“oder „Lie­ber 1000 Ge­flüch­te­te als ei­nen Na­zi als Nach­barn“, hieß es et­wa. In der Karls­ru­her In­nen­stadt gab es eben­falls ei­nen bun­ten Um­zug: den Chris­to­pher Street Day. Un­ter dem Mot­to „Bun­te Lie­be statt brau­ner Hass“war auch er dem Pro­test ge­gen rech­tes Ge­dan­ken­gut ge­wid­met. Zu den ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tun­gen ge­gen die Rech­te hat­ten über 140 Or­ga­ni­sa­tio­nen auf­ge­ru­fen. avs/tw/SO Aus­führ­lich über die Er­eig­nis­se in Zu­sam­men­hang mit dem Rechts­ex­tre­mis­ten-Auf­marsch in Karls­ru­he-Dur­lach be­rich­ten am Di­ens­tag die Ba­di­schen Neu­es­ten Nach­rich­ten.

Men­schen je­den Al­ters pro­tes­tier­ten in Dur­lach mit Sprech­chö­ren, Bal­lons, Tril­ler­pfei­fen und Pla­ka­ten ge­gen die Rech­ten und ih­ren „Tag der deut­schen Zu­kunft“. Fo­to: Ar­tis

Rund 3 000 Po­li­zei­be­am­te wa­ren ges­tern in Karls­ru­he im Ein­satz: „Die Rech­te“hat­te zum „Tag der deut­schen Zu­kunft“auf­ge­ru­fen, zu­dem fan­den di­ver­se Ge­gen­de­mons­tra­tio­nen statt. Fo­to: Ar­tis

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.