Plötz­lich Ober­li­ga

Uni­ted Co­lors Ba­den-Ba­den fei­ern vier­ten Auf­stieg in Fol­ge

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Ekart Kin­kel

Von dem ver­lo­re­nen Be­zirks­po­kal­fi­na­le lie­ßen sich die Bas­ket­bal­ler der Uni­ted Co­lors Ba­den-Ba­den zum Ab­schluss ei­ner be­ein­dru­cken­den Run­de die Lau­ne nicht ver­mie­sen. „Wir ha­ben ei­ne su­per Sai­son ge­spielt und al­len Grund zu fei­ern“, sag­te Sport­chef und Spie­ler Andre­as Kunz nach der 84:88-End­spiel­nie­der­la­ge ge­gen den Li­ga­ri­va­len CVJM Lör­rach. Be­reits in der Lan­des­li­ga­run­de hat­te Lör­rach die Ba­den-Ba­de­ner Bas­ket­bal­ler auf Rang zwei ver­wie­sen. Doch mit dem Sieg in den Re­le­ga­ti­ons­spie­len ge­gen den TSV Bu­chen und dem da­mit ver­bun­de­nen Auf­stieg in die Ober­li­ga wur­den beim UC Ba­den-Ba­den selbst die größ­ten Er­war­tun­gen weit über­trof­fen. Es war näm­lich be­reits der vier­te Auf­stieg hin­ter­ein­an­der – und da­mit sind die Uni­ted Co­lors be­reits vier Jah­re nach der Ver­eins­grün­dung im ba­den-würt­tem­ber­gi­schen Bas­ket­ball-Ober­haus an­ge­kom­men; das kann sich se­hen las­sen. „Den Auf­stieg ha­ben vor der Sai­son si­cher­lich die we­nigs­ten er­war­tet“, ver­deut­licht Andre­as Kunz. „Doch nun wol­len wir auch in der Ober­li­ga ei­ne or­dent­li­che Rol­le spie­len“, blickt er vor­aus. Ein kon­kre­tes Sai­son­ziel wird bei den Ba­den-Ba­de­ner Korb­jä­gern al­ler­dings erst nach der Hin­run­de aus­ge­ge­ben. „Zu­nächst ein­mal müs­sen wir uns in der neu­en Klas­se zu­recht­fin­den“, sagt Kunz, „denn wir be­tre­ten ja je­des Jahr wie­der ein Stück Neu­land“. Völ­lig über­ra­schend kommt die be­mer­kens­wer­te Er­folgs­se­rie für die Ver­eins­ver­ant­wort­li­chen al­ler­dings nicht, denn seit der Grün­dung der Uni­ted Co­lors ver­fol­gen Kunz und sei­ne Vor­stands­kol­le­gen ein ehr­gei­zi­ges Ziel. „Wir wol­len die Re­gi­on um Ba­den-Ba­den wie­der zu ei­ner Top­adres­se im Bas­ket­ball­sport ma­chen“, gibt Andre­as Kunz die Mar­sch­rich­tung für die kom­men­den Jah­re vor. Kunz selbst war bis 2012 noch als Spie­ler und Ab­tei­lungs­lei­ter bei der TG Ba­den-Ba­den ak­tiv. Nach dem En­de der Bas­ket­ball­ab­tei­lung stand er plötz­lich oh­ne sport­li­che Hei­mat da. Doch Andre­as Kunz war mit die­sem Pro­blem nicht al­lei­ne, denn auch der VFB Gag­ge­nau hat­te sei­ne Bas­ket­bal­ler vom Li­ga­spiel­be­trieb ab­ge­mel­det und für en­ga­gier­te Spie­ler wur­de die Su­che nach ei­nem neu­em Ver­ein ein schwie­ri­ges Un­ter­fan­gen. An­statt mit der un­be­frie­di­gen­den Si­tua­ti­on zu ha­dern, nahm Andre­as Kunz sein sport­li­ches Schick­sal lie­ber selbst in die Hand. Ge­mein­sam mit Ba­ha­dir Acik­kol hob er die Uni­ted Co­lors aus der Tau­fe und schnell fand das dy­na­mi­sche Duo in der Re­gi­on um die Kur­stadt zahl­rei­che wei­te­re mo­ti­vier­te und er­fah­re­ne Mit­strei­ter für das ehr­gei­zi­ge Un­ter­neh­men „Uni­ted Co­lors“– der klin­gen­de Ver­eins­na­me war we­gen der vie­len ver­schie- de­nen Na­tio­na­li­tä­ten im Vor­stand und auf dem Spiel­feld üb­ri­gens schon bei der Grün­dung Pro­gramm, stellt Kunz klar. Heu­te zählt der Club be­reits 150 Mit­glie­der aus über 25 Na­tio­nen und in der kom­men­den Spiel­zeit ge­hen drei Her­ren­mann­schaf­ten, ein Frau­en­team so­wie ei­ne Nach­wuchs­rie­ge für die Ver­ei­nig­ten Far­ben auf Kör­be-Jagd. Die För­de­rung der Ju­gend­ar­beit ge­nießt im jun­gen Ver­ein laut Kunz der­zeit oh­ne­hin obers­te Prio­ri­tät. „Nur durch ein so­li­des Fun­da­ment und mit Ta­len­ten aus der ei­ge­nen Nach­wuchs­ab­tei­lung sind wir auf Dau­er auch kon­kur­renz­fä­hig“, be­tont er. Im Stand­ort Ba­den-Ba­den sieht Andre­as Kunz auf die­sem Weg vie­le Vor­tei­le. Et­li­che der deut­schen Bas­ket­ball­hoch­bur­gen wie Ulm, Tü­bin­gen, Bam­berg oder Bay­reuth wä­ren näm­lich eben­falls mit­tel­gro­ße Städ­te oh­ne ei­nen hoch­klas­si­gen Fuß­ball­ver­ein, ver­deut­licht der Uni­ted-Co­lors-Chef. Au­ßer­dem sei Bas­ket­ball dank „coo­ler Vor­bil­der“wie Dirk No­witz­ki oder Ste­phen Cur­ry im­mer noch ei­ne an­ge­sag­te Sport­art, für die Ju­gend­li­che aus sämt­li­chen ge­sell­schaft­li­chen Schich­ten be­geis­tert wer­den könn­ten, fügt er hin­zu: „Bas­ket­ball ist der idea­le Mann­schafs­sport für ein in­ter­kul­tu­rel­les Mit­ein­an­der“, schwärmt Andre­as Kunz, und durch das Zu­sam­men­spiel mit Men­schen un­ter­schied­li­cher Her­kunft sei der UC Ba­den-Ba­den mitt­ler­wei­le ein „an­er­kann­ter Bot­schaf­ter“für To­le­ranz und Of­fen­heit ge­wor­den, er­klärt er nicht oh­ne Stolz.

Bas­ket­ball­ver­ein aus der Kur­stadt be­ein­druckt

In­ter­kul­tu­rel­les Mit­ein­an­der: Den Bas­ket­bal­lern von Uni­ted Co­lors Ba­den-Ba­den (ro­tes Tri­kot) ge­lang der vier­te Auf­stieg in Fol­ge – dar­über freu­en sich 150 Ver­eins­mit­glie­der aus über 25 Na­tio­nen. Fo­to: Col­let

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.