Sonn­tags-Cock­tail

Der Sonntag (Mittelbaden) - - WETTER - Avs/AFP

Der frü­he­re Golf-Su­per­star Ti­ger Woods stand bei sei­ner Fest­nah­me vor knapp zwei Wo­chen un­ter dem Ein­fluss des Angst­lö­sers Xa­nax. Wie die Po­li­zei im US-Bun­des­staat Flo­ri­da am Frei­tag mit­teil­te, gab Woods nach der Fest­nah­me an, das Anxi­o­ly­ti­kum und an­de­re Me­di­ka­men­te sei­en ihm ver­schrie­ben wor­den. Bis­her hat­te die Po­li­zei kei­ne Ein­zel­hei­ten zu den Me­di­ka­men­ten ge­nannt. In ei­ner ers­ten Ver­si­on des Fest­nah­me­pro­to­kolls wa­ren meh­re­re Stel­len ge­schwärzt. Der 41-jäh­ri­ge Woods war am 29. Mai we­gen des Ver­dachts auf Fah­ren un­ter Al­ko­hol- oder Dro­gen­ein­fluss von der Po­li­zei fest­ge­nom­men wor­den und hat­te meh­re­re St­un­den in Ge­wahr­sam ver­bracht. Nach Po­li­zei­an­ga­ben stand sein Au­to in der Nä­he sei­ner Hei­mat­stadt Ju­pi­ter bei lau­fen­dem Mo­tor auf der rech­ten Fahr­spur. Die Be­am­ten fan­den Woods dar­in schla­fend mit an­ge­leg­tem Si­cher­heits­gurt.

US-Sän­ge­rin Tay­lor Swift hat ih­ren Spo­ti­fyBoy­kott be­en­det. Am Frei­tag wa­ren al­le Al­ben der 27-Jäh­ri­gen wie­der auf der In­ter­net­platt­form zu fin­den – auch ihr bis­lang er­folg­reichs­tes Al­bum „1989“. Swift war lan­ge Zeit die be­kann­tes­te Kri­ti­ke­rin des Mu­si­ks­trea­m­ing­diens­tes. Der Coun­try­star warf dem schwe­di­schen Un­ter­neh­men vor, die Ar­beit von Mu­si­kern zu ent­wer­ten. Ihr Al­bum „1989“wur­de welt­weit bis­lang zehn Mil­lio­nen Mal ver­kauft. Swifts Ma­na­ger teil­te mit, dass sich die Sän­ge­rin da­für bei ih­ren Fans mit der Ver­öf­fent­li­chung all ih­rer Lie­der bei Spo­ti­fy be­dan­ken wol­le.

Der ar­gen­ti­ni­sche Fuß­ball­star Lio­nel Mes­si hei­ra­tet En­de Ju­ni sei­ne lang­jäh­ri­ge Freun­din An­to­nella Roc­cuz­zo. Die Hoch­zeit wer­de am 30. Ju­ni in Ro­sa­rio ge­fei­ert, teil­te Mes­sis Agen­tur mit. Die 310 Ki­lo­me­ter nörd­lich von Bu­e­nos Ai­res ge­le­ge­ne Stadt ist die ge­mein­sa­me Hei­mat des Paa­res. Der fünf­ma­li­ge Welt­fuß­bal­ler und sei­ne 29-jäh­ri­ge Freun­din ge­ben sich in der Ka­the­dra­le von Ro­sa­rio das Ja-Wort. Zu der Ze­re­mo­nie wer­den auch zahl­rei­che Mit­spie­ler von Mes­sis Club FC Bar­ce­lo­na er­war­tet. Der 29-Jäh­ri­ge Stür­mer ist seit neun Jah­ren mit Roc­cuz­zo zu­sam­men. Das Paar hat zwei Kin­der.

Na­tio­nal-Tor­wart Ma­nu­el Neu­er und sei­ne Frau Ni­na ha­ben sich ges­tern kirch­lich trau­en las­sen. Das Paar hat­te sich da­für Monopoli in Sü­dita­li­en aus­ge­sucht. Das teil­te das Ma­nage­ment des Fuß­bal­lers mit. Stan­des­amt­lich hat­ten Neu­er (31) und die Ber­li­ner Stu­den­tin (23) be­reits am 21. Mai in Tann­heim in Ti­rol ge­hei­ra­tet. Ge­rüch­te über die be­vor­ste­hen­de Hoch­zeit kur­sier­ten be­reits seit Wo­chen, auch dar­über, dass sich die bei­den für Ita­li­en ent­schei­den könn­ten. Am Vor­abend der kirch­li­chen Trau­ung hat­te das Paar bei ei­ner Par­ty mit rund 150 Gäs­ten den end­gül­ti­gen Ab­schied aus dem Jung­ge­sel­len­le­ben ge­fei­ert. Der Fuß­ball­star und Welt­tor­wart und die ge­bür­ti­ge Ber­li­ne­rin, die Wirt­schaft und Recht stu­diert, sind be­reits seit Län­ge­rem ein Paar. Im No­vem­ber 2015 ka­men sie ge­mein­sam zur Opern­ga­la der Deut­schen Aids-Stif­tung in Ber­lin, die auf ei­ne Initia­ti­ve von Ni­nas Va­ter Al­f­red Weiss zu­rück­geht. Bei der Fuß­ball-Eu­ro­pa­meis­ter­schaft 2016 war Ni­na Weiss in Frank­reich dann auch im Sta­di­on zu se­hen. Nun tra­gen sie in­zwi­schen auch den glei­chen Na­men: Neu­er.

Ma­nu­el und Ni­na Neu­er lie­ßen sich kirch­lich trau­en. Fo­to: Pia Clo­di/peache­sand­mint.com/avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.