Chi­le hofft auf Bra­vo

Con­fed Cup: Mit­fa­vo­rit kämpft um Ein­zug ins Halb­fi­na­le

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Avs

Im Kampf um den Ein­zug ins Halb­fi­na­le beim Con­fe­de­ra­ti­ons Cups hofft Chi­le auf ei­nen Ein­satz von sei­nem Stamm­tor­wart Clau­dio Bra­vo ge­gen Aus­tra­li­en. „Clau­dio ist fit. Er hat in den ver­gan­ge­nen Ta­gen trai­niert. Er steht zur Ver­fü­gung“, sag­te Chi­les Fuß­ball-Na­tio­nal­trai­ner Juan An­to­nio Piz­zi in Mos­kau. Ob der Re­kord­na­tio­nal­spie­ler aber im letz­ten Spiel der Vor­run­den­grup­pe B nach ei­ner Ver­let­zung wie­der zum Zug kommt, wol­le er erst kurz vor­her ent­schei­den, sag­te Piz­zi. Der Stamm­tor­hü­ter von Man­ches­ter Ci­ty war bis­lang we­gen Mus­kel­pro­ble­men an der Wa­de beim Con­fed Cup in Russ­land aus­ge­fal­len. Ge­gen Ka­me­run (2:0) und Deutsch­land (1:1) hat­te ihn John­ny Her­re­ra er­setzt. Zu ei­nem mög­li­chen Ver­let­zungs­aus­fall von De­fen­siv­mann Ga­ry Me­del äu­ßer­te sich Piz­zi nicht. „Wir wer­den das best­mög­li­che Team prä­sen­tie­ren.“Me­del, der Bra­vo als Ka­pi­tän ver­trat, muss­te am Don­ners­tag ge­gen Deutsch­land we­gen ei­ner Mus­kel­ver­let­zung aus­ge­wech­selt wer­den. Mit­tel­feld­spie­ler Fran­cis­co Sil­va sag­te, Me­del ge­he es gut. „Er wür­de de­fi­ni­tiv ger­ne spie­len.“Ein Team­spre­cher hat­te zu­vor ge­sagt, Me­del brau­che kei­ne wei­te­ren Un­ter­su­chun­gen. La Ro­ja reicht ge­gen die Soc­ce­roos ein Un­ent­schie­den, um si­cher ins Halb­fi­na­le zu kom­men. Die Aus­tra­li­er brau­chen hin­ge­gen nach dem 2:3 ge­gen Deutsch­land und dem 1:1 ge­gen Ka­me­run nun ei­nen Sieg mit zwei To­ren Un­ter­schied. Chi­le gilt beim Con­fed Cup, dem Test­lauf für die WM 2018, als ei­ner der Fa­vo­ri­ten. Trotz der Au­ßen­sei­ter­rol­le prä­sen­tier­te sich das aus­tra­li­sche Team vor dem Spiel ge­gen die Süd­ame­ri­ka­ner sehr selbst­be­wusst. „Wir wer­den ver­su­chen, das Spiel zu ma­chen. Wir wer­den sie mit To­ren bom­bar­die­ren“, sag­te An­ge Pos­te­co­glou, Coach der Man­nen aus Down Un­der, und ern­te­te da­für in der Pres­se­kon­fe­renz Ge­läch­ter. Trotz al­len Re­spekts für den Welt­rang­lis­ten-Vier­ten Chi­le wol­le er sie­gen. „Wir wol­len je­des Spiel ge­win­nen, un­ab­hän­gig vom Geg­ner.“Auch Rou­ti­nier Tim Ca­hill gab sich kämp­fe­risch. „In gro­ßen Tur­nie­ren kön­nen kri­ti­sche Mo­men­te schnell be­straft wer­den. Wir kön­nen das in un­se­ren Vor­teil ver­wan­deln und ein gro­ßes Team be­stra­fen“, sag­te der 37jäh­ri­ge Stür­mer von Mel­bourne Ci­ty. „Wir spie­len in Tei­len schon sehr gut. Aber wir müs­sen gna­den­lo­ser sein und un­se­re Mög­lich­kei­ten bes­ser nut­zen“, sag­te Ex-Bun­des­li­ga­pro­fi Rob­bie Kru­se.

Au­ßen­sei­ter Aus­tra­li­en gibt sich selbst­be­wusst

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.