Die Stär­ke ist das Kol­lek­tiv

SV Sas­bach­wal­den künf­tig A-Li­gist / „Je­der woll­te den Auf­stieg“

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Micha­el Höl­le

Der SV Sas­bach­wal­den hat al­len Grund zum Fei­ern. Die ers­te Mann­schaft ist in die Kreis­li­ga A auf­ge­stie­gen, die zwei­te hol­te den Meis­ter­ti­tel in der C-Klas­se. „Das ist der Lohn für har­te Ar­beit“, be­tont Trai­ner Chris­ti­an Schwei­ger und er­gänzt: „Ob­wohl die Übungs­ein­hei­ten in­ten­siv und lang wa­ren, ka­men nie we­ni­ger als 20, 25 Spie­ler ins Trai­ning, meist so­gar deut­lich mehr.“Für ihn zeigt das den Ehr­geiz und die Ein­stel­lung sei­ner Man­nen: „Je­der woll­te den Auf­stieg“, be­tont Schwei­ger. Wie wich­tig ei­ne gu­te Vor­be­rei­tung und ein brei­ter Ka­der ist, das zeig­te sich vor al­lem zu Be­ginn der Run­de. „Da fuh­ren wir zu­wei­len nur noch auf den Fel­gen“, er­in­nert sich Chris­ti­an Schwei­ger. Vie­le Aus­fäl­le gab es in die­ser Pha­se. Und den­noch ver­ließ man sich in den bei­den Auf­stiegs­spie­len ge­gen den „Vi­ze“, der Staf­fel 4. Ge­gen den SV Bie­tig­heim ent­schie­den an­de­re Ak­teu­re die Par­ti­en, die 4:3 be­zie­hungs­wei­se 0:0 aus Sicht der Sas­bach­wal­de­ner en­de­ten. „Der äl­tes­te Spie­ler im Rück­spiel war 24 Jah­re alt“, macht Schwei­ger deut­lich und ver­weist auf das be­trächt­li­che Ent­wick­lungs­po­ten­zi­al sei­ner Trup­pe. Der SV Sas­bach­wal­den könn­te in na­her Zu­kunft al­so noch öf­ter Grund zum Fei­ern ha­ben.

Lohn für har­te Ar­beit: Der SV Sas­bach­wal­den, links Do­mi­nic Trapp, hat den Sprung in die Kreis­li­ga A ge­schafft. Mit 26 Sai­son­tref­fern hat­te Trapp sei­nen Teil da­zu bei­ge­tra­gen. Fo­to: Steue­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.