Wohl­fühl­kli­ma für das Zu­hau­se

Fünf Tipps von den Kli­ma­ge­rä­te­ex­per­ten für ei­ne kon­trol­lier­te Wohn­raum­lüf­tung

Der Sonntag (Mittelbaden) - - BAUEN WOHNEN MODERNISIEREN - pm

E ine kon­trol­lier­te Woh­nungs­lüf­tung bie­tet Ver­brau­chern ei­ne Men­ge Vor­tei­le. In­dem sie auch in luft­dich­ten Ge­bäu­den ei­nen aus­rei­chen­den Luf­taus­tausch si­cher­stellt, sorgt sie für ein ge­sun­des Raum­kli­ma und beugt Feuch­te- und Schim­mel­pilz­schä­den vor. Sys­te­me mit Wär­me­rück­ge­win­nung und Be­darfs­re­ge­lung spa­ren zu­dem ei­ne Men­ge Ener­gie und ba­res Geld. Die Wär­me­rück­ge­win­nung ver­hin­dert, dass buch­stäb­lich „zum Fens­ter hin­aus“ge­heizt wird. Kein Wun­der, dass der Markt seit Jah­ren kon­stant wächst: 2014 wur­den fast 50 000 Zen­tral­ge­rä­te mit Wär­me­rück­ge­win­nung in Deutsch­land in­stal­liert.

Da­mit al­le Vor­tei­le der kon­trol­lier­ten Woh­nungs­lüf­tung voll zum Tra­gen kom­men, muss die An­la­ge re­gel­mä­ßig ge­rei­nigt und ge­war­tet wer­den. Mit die­sen 5 Tipps des Fach­ver­ban­des Ge­bäu­de-Kli­ma e. V. (FGK) sind Ver­brau­cher da­bei auf der hy­gie­nisch si­che­ren Sei­te:

Gründ­lich ein­wei­sen las­sen: Vor der In­be­trieb­nah­me ei­ner neu­en Woh­nungs­lüf­tungs­an­la­ge soll­te ei­ne gründ­li­che Ein­wei­sung durch den Fach­hand­wer­ker er­fol­gen. Da­bei soll­te er­läu­tert wer­den, wie ein not­wen­di­ger Fil­ter­wech­sel er­kannt und durch­ge­führt wird, wie auf Stö­rungs­mel­dun­gen zu re­agie­ren ist und wel­che Rei­ni­gungs­ar­bei­ten oh­ne Wei­te­res vom Ver­brau­cher selbst vor­ge­nom­men wer­den kön­nen.

Re­gel­mä­ßi­ger Fil­ter­wech­sel: Der Fil­ter ei­ner Woh­nungs­lüf­tungs­an­la­ge soll­te – wenn nicht an­ders an­ge­ge­ben – et­wa al­le sechs Mo­na­te ge­wech­selt wer­den. Neue Fil­ter kön­nen über den Fach­hand­wer­ker oder di­rekt beim Ge­rä­te­her­stel­ler be­zo­gen wer­den.

Rei­ni­gung von Luft­durch­läs­sen: Al­le sechs Mo­na­te soll­ten Ver­brau­cher die Au­ßen­luft­und Fort­luft­durch­läs­se der An­la­ge auf sicht­ba­re Ver­schmut­zun­gen prü­fen und ge­ge­be­nen­falls rei­ni­gen. Da­zu ge­nü­gen ein Tuch und et­was Was­ser.

Pro­fes­sio­nel­le War­tung durch den Fach­hand­wer­ker: Ei­ne pro­fes­sio­nel­le War­tung wird et­wa al­le 2 Jah­re not­wen­dig. Ver­brau­cher soll­ten dies ei­nem qua­li­fi­zier­ten Fach­hand­wer­ker über­las­sen.

Er in­spi­ziert das Lüf­tungs­ge­rät und das Luft­ver­teil­sys­tem und war­tet die Ge­rä­te­kom­po­nen­ten.

War­tungs­ver­trag ab­schlie­ßen: Für die re­gel­mä­ßi­ge, pro­fes­sio­nel­le War­tung des Woh­nungs­lüf­tungs­ge­rä­tes soll­ten Ver­brau­cher idea­ler­wei­se ei­nen War­tungs­ver­trag mit dem qua­li­fi­zier­ten Fach­be­trieb ab­schlie­ßen. Die­ser kann auch die Zu­sen­dung von Er­satz­fil­tern so­wie ei­nen Stör­dienst um­fas­sen.

Wei­te­re nütz­li­che In­for­ma­tio­nen, Check­lis­ten und Mus­ter­war­tungs­ver­trä­ge für In­ter­es­sier­te bie­tet das ge­mein­sa­me In­ter­net­an­ge­bot un­ter www.hy gie­ne-woh­nungs­lu­ef­tung.de.

Fo­to: FGK/BDH

Et­wa al­le sechs Mo­na­te soll­te an ei­ner Woh­nungs­lüf­tungs­an­la­ge der Ge­rä­te­fil­ter aus­ge­tauscht wer­den. Dies kann der Be­woh­ner leicht selbst durch­füh­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.