Neue Farb­klei­der ma­chen Häu­ser

Ei­ne Farb­kur er­frischt die Fas­sa­de / Für je­den Putz und je­de Wand­struk­tur emp­feh­len sich an­de­re Far­ben

Der Sonntag (Mittelbaden) - - BAUEN WOHNEN MODERNISIEREN -

B eim Früh­jahrs­putz im Haus denkt man­cher Haus­be­sit­zer über ein neu­es Farb­kleid für sei­ne Fas­sa­de nach. Er­fah­rung mit gro­ßen Farb­flä­chen und de­tail­lier­tes Wis­sen über Farb­klän­ge und Farb­wir­kun­gen sind da­zu Vor­aus­set­zung. Der Ma­ler- und La­ckie­rer­meis­ter aus dem Fach­be­trieb stellt Ih­nen die­se Qua­li­fi­ka­ti­on zur Ver­fü­gung. Er be­rät Sie aus­führ­lich, ent­wirft Ihr per­sön­li­ches Farb­kon­zept und macht aus Ih­rer Fas­sa­de ei­ne ein­ma­li­ge Vi­si­ten­kar­te.

Die Ex­per­ten des Ma­ler- und La­ckie­rer­hand­werks ma­chen vor dem Strei­chen ei­nen Check des Un­ter­grunds. Denn nicht je­de Farb­be­schich­tung hält opund ti­mal auf je­dem Putz oder auf je­der an­de­ren Far­b­art. Hier sind che­mi­sche Kennt­nis­se, die den Un­ter­schied zwi­schen or­ga­ni­schen und an­or­ga­ni­schen, al­so mi­ne­ra­li­schen Be­schich­tun­gen er­ken­nen las­sen, wich­tig. Der Fach­mann aus dem Ma­ler- und La­ckie­rer­be­trieb bringt die­se Kennt­nis­se mit.

Auch sonst sind ei­ni­ge Punk­te vor der Auf­trags­durch­füh­rung durch den Fach­be­trieb zu über­prü­fen: Ris­se im Putz­grund – nur der Fach­mann er­kennt, wel­che schäd­lich sind wel­che harm­los. Denn wenn ge­fähr­li­che Ris­se nicht be­sei­tigt wer­den, kann die Fas­sa­de zu­nächst zwar or­dent­lich ge­stri­chen wir­ken, doch nach dem nächs­ten Win­ter sieht man wie­der Schä­den.

Bei der Farb­wahl soll­te der Haus­be­sit­zer die Häu­ser in der Um­ge­bung an­schau­en, da­mit sich das ei­ge­ne Heim in das all­ge­mei­ne Bild ein­fügt. Von dunk­len sat­ten Farb­tö­nen ra­ten die Ex­per­ten ab: Sie hei­zen sich im Som­mer bei star­ker Son­nen­strah­lung auf bis zu 80 Grad Cel­si­us auf. Hel­le Tö­ne er­rei­chen da­ge­gen ma­xi­mal 55 bis 60 Grad.

Sanf­te Farb­har­mo­ni­en, star­ke Ak­zen­te auf Fens­tern oder Tü­ren, ab­ge­setz­te Farb­fel­der: Das gibt je­der Fas­sa­de ein un­ver­wech­sel­ba­res und mar­kan­tes Ge­sicht. Am schöns­ten wirkt das Er­geb­nis, wenn die ver­wen­de­ten Far­ben auf­ein­an­der ab­ge­stimmt sind.

Farb­tö­ne wer­den von Lai­en oft falsch ein­ge­schätzt. Für den pro­fes­sio­nel­len Be­darf bie­tet der Ma­ler- und La­ckie­rer­be­trieb gan­ze Farbsys­te­me an. Der Fach­mann streicht gro­ße Farb­pro­ben vor Ort. Ein gu­ter Farb­ent­wurf aus pro­fes­sio­nel­ler Hand setzt die Farb­tö­ne nicht nur als schmü­cken­des Bei­werk ein, son­dern un­ter­stützt die Ar­chi­tek­tur.

Nicht zu ver­ges­sen bei der Ver­ga­be der Ar­bei­ten: die Ge­rüst­fra­ge. Vie­le Ma­ler- und La­ckier­be­trie­be lie­fern hier das fach­ge­rech­te Ge­rüst gleich mit, so­dass kein wei­te­rer Un­ter­neh­mer be­auf­tragt wer­den muss, son­dern al­le Leis­tun­gen rund um die Fas­sa­de aus ei­ner Hand kom­men. Bei al­len Ar­bei­ten, bis hin zur Ent­sor­gung der Ab­wäs­ser bei der Fas­sa­den­rei­ni­gung sind die Ma­ler­be­trie­be Pro­fis für den fach­ge­rech­ten Um­gang mit der Um­welt.

In­nungs­fach­be­trie­be gibt es im In­ter­net un­ter www.far­be.de/ be­trie­be­su­che/ oder auch www.qih.de/qih-su­che.html.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.