Auf­ge­fal­len

Der Sonntag (Mittelbaden) - - AKTUELL - An­net­te Bor­chardt-Wen­zel

Da be­haup­te ei­ner, die so­zia­len Netz­wer­ke wür­den un­se­re Spra­che nicht ver­än­dern! Sie tun es! Und zwar IRL. Al­so „In Re­al Li­fe“, im rich­ti­gen Le­ben. Nie wur­de so wild mit eng­li­schen und deut­schen Ab­kür­zun­gen jon­gliert wie heu­te. Ist ja auch kein Wun­der, auf FC (Face­book), IG (Ins­ta­gram) und Co ist Kom­mu­ni­ka­ti­on kom­pakt an­ge­sagt. Erst recht auf Twit­ter, wo der Mit­tei­lungs­drang auf 140 Zei­chen be­schränkt ist. Da­bei ha­ben die so­zia­len Me­di­en das Kür­zeln kei­nes­wegs er­fun­den. Doch sie tun es so ex­zes­siv und über­zeu­gend, dass die In­ha­ber äl­te­rer Rech­te schon mal in die Knie ge­hen. Ge­ra­de hat der ko­rea­ni­sche Kampf­sport vor der Macht der so­zia­len Me­di­en ka­pi­tu­liert: Die In­ter­na­tio­na­le Tae­kwon­do-Fö­de­ra­ti­on hat sich um­be­nannt. Weil die meis­ten Men­schen bei WTF nicht an die „World Tae­kwon­do Fe­de­ra­ti­on“den­ken, son­dern an „What the Fuck“. Das steht im Net­zSlang – freund­lich über­setzt – für „Was zum Teu­fel“. Ver­bands­prä­si­dent Chung­won Choue kün­dig­te an, dass man künf­tig schlicht als „World Tae­kwon­do“fir­mie­re – so kön­ne man im di­gi­ta­len Zeit­al­ter die Fans bes­ser an­spre­chen. Ob ei­ne an­de­re WTF, die bri­ti­sche Film­pro­duk­ti­ons­ge­sell­schaft Wor­king Ti­tel Films, ähn­li­ches plant? IDK, I don’t know, ich weiß es nicht. Doch das Bei­spiel der Kampf­sport­ler könn­te an­ge­sichts von Ver­wechs­lungs­ge­fah­ren und un­ge­wünsch­ter As­so­zia­tio­nen Schu­le ma­chen. AFK – so kür­zelt un­ter an­de­rem die Aka­de­mie für Kom­mu­ni­ka­ti­on. Im Netz-Slang aber steht AFK für „Away From Key­board“– „Bin nicht an der Tas­ta­tur“. Was nicht so rich­tig kom­mu­ni­ka­tiv rü­ber­kommt. Kri­tisch ist auch FU. Wo­mit die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin ge­meint sein kann oder die Frau­en­uni­on. Aber auch „Fuck you“(was wir hier mit Rück­sicht auf emp­find­sa­me Le­ser nicht über­set­zen). Und HDF – da­hin­ter kann der Haupt­ver­band Deut­scher Film­thea­ter ste­cken, das Haus des Do­ku­men­tar­films in Stuttgart oder die Selbst­hil­fe­or­ga­ni­sa­ti­on der tür­ki­schen So­zi­al­de­mo­kra­ten in Eu­ro­pa. Im Netz-Jar­gon je­doch heißt HDF „Halt die Fres­se“. Wer das nicht weiß, wird wo­mög­lich als DAU iden­ti­fi­ziert. Was in die­sem Fall nicht für Deut­sche Ak­kre­di­tie­rungs- und Zu­las­sungs­ge­sell­schaft für Um­welt­gut­ach­ter steht, son­dern für den „dümms­ten an­zu­neh­men­den User“. Egal, EOD, En­de der Dis­kus­si­on. Und na­tür­lich SWE. Nein, nicht die Stadt­wer­ke Ett­lin­gen – schö­nes Wo­che­n­en­de.

Ka­pi­tu­la­ti­on vor dem Netz-Jar­gon

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.