Ei­ne Aus­zeit vor der ers­ten Prü­fung

Bun­des­trai­ne­rin Jo­nes ver­ord­ne­te ei­ne Pau­se

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Jana Lan­ge

Kaf­fee­klatsch, Rad­tour oder an der Play­sta­ti­on zo­cken: Zwei Ta­ge vor dem EM-Auf­takt ge­gen Schwe­den durf­ten die deut­schen Fuß­bal­le­rin­nen mal ei­ne Ver­schnauf­pau­se ein­le­gen. Am gest­ri­gen Vor­mit­tag ver­ord­ne­te Bun­des­trai­ne­rin St­ef­fi Jo­nes ih­ren Schütz­lin­gen ei­ne klei­ne Aus­zeit. Und den ge­nos­sen die Spie­le­rin­nen des Re­kord-Eu­ro­pa­meis­ters auf un­ter­schied­li­che Art. „Wir ha­ben zu­erst ei­ne Yo­ga-Ein­heit mit ein paar Mä­dels ge­macht, dann an der Play­sta­ti­on-Kar­rie­re ge­ar­bei­tet“, ver­riet Mit­tel­feld­spie­le­rin Li­na Ma­gull an­schlie­ßend. In der

Mor­gen, 20.15 Uhr, ARD: Deutsch­land – Schwe­den

Play­ers Lounge im Te­am­ho­tel in Sint-Michielsgestel sor­gen ne­ben Spie­le­kon­so­len ei­ne Tisch­ten­nis-Plat­te, ein Bil­lard-Tisch und ei­ne Dart-Schei­be für Ab­wechs­lung vom Trai­nings­all­tag bei der Mis­si­on Ti­tel­ver­tei­di­gung. Die Spie­le­rin­nen fie­bern mehr und mehr dem mor­gi­gen Kra­cher (20.45 Uhr/ARD) in Bre­da ent­ge­gen. „Wir sind al­le top­fit und von Tag zu Tag wächst die po­si­ti­ve An­span­nung“, sag­te Carolin Si­mon. Für bei­de ist es das ers­te gro­ße Tur­nier mit der A-Na­tio­nal­mann­schaft. Doch das Frei­bur­ger Duo geht die gro­ße Her­aus­for­de­rung vor al­lem mit viel Vor­freu­de an – und vol­ler Selbst­be­wusst­sein. „Druck ver­spürt man als Ti­tel­ver­tei­di­ger im­mer“, sag­te die Links­ver­tei­di­ge­rin Si­mon, die im No­vem­ber de­bü­tier­te und erst drei Län­der­spie­le auf dem Kon­to hat: „Wir freu­en uns dar­auf, die Er­war­tun­gen zu be­stä­ti­gen.“Vor dem Klas­si­ker ge­gen Schwe­den spricht die Bi­lanz auf je­den Fall für den acht­ma­li­gen Eu­ro­pa­meis­ter, der in den Nie­der­lan­den den sieb­ten Tri­umph in Se­rie schaf­fen möch­te. Von den bis­lang 13 Du­el­len bei gro­ßen Tur­nie­ren ge­wann Deutsch­land elf, zu­letzt ging die DFB-Aus­wahl be­kannt­lich im Olym­pia­fi­na­le ver­gan­ge­nen Som­mer in Rio (2:1) als Sie­ger vom Platz. Den­noch ist der Re­spekt vor der er­fah­re­nen und ro­bus­ten schwe­di­schen Aus­wahl groß. „Nach dem Spiel se­hen wir, wo wir ste­hen“, sag­te Ma­gull vor dem Kräf­te­mes­sen mit dem stärks­ten Geg­ner in Grup­pe B. Für ei­nen per­fek­ten Start in ihr ers­tes Tur­nier als Bun­des­trai­ne­rin tüf­telt St­ef­fi Jo­nes an der Start­elf für das ers­te Grup­pen­spiel. Ma­gull und Si­mon durf­ten bei der EM-Ge­ne­ral­pro­be ge­gen Bra­si­li­en An­fang Ju­li in Sand­hau­sen (3:1) bei­de von Be­ginn an spie­len und mach­ten ih­re Sa­che gut – nicht nur an der Play­sta­ti­on sind die bei­den ein ein­ge­spiel­tes Duo. „Wir wür­den uns na­tür­lich freu­en, wenn wir wie­der zu­sam­men auf den Platz ge­hen. Im Ver­ein klappt das Zu­sam­men­spiel sehr gut, es macht viel Spaß mit Ca­ro“, sag­te die tech­nisch star­ke Ma­gull, die links in der Mit­tel­feld­rau­te für Wir­bel sorg­te. Links­fuß Si­mon, un­ter an­de­rem be­kannt für ih­re Schuss­kraft, er­hebt noch kei­ne An­sprü­che auf ei­nen Stamm­platz: „Ich ver­su­che, mich in je­dem Trai­ning gut zu prä­sen­tie­ren, und hof­fe, dass es für die ein oder an­de­re Mi­nu­te reicht.“Noch zwei Ein­hei­ten auf dem Platz blei­ben Si­mon und Co, um sich für die Start-Elf ge­gen Schwe­den zu emp­feh­len – dann wird es ernst.

Pre­mie­re für St­ef­fi Jo­nes als Bun­des­trai­ne­rin – die Eu­ro­pa­meis­ter­schaft in den Nie­der­lan­den ist das ers­te gro­ße Tur­nier im neu­en Job als Nach­fol­ge­rin von Sil­via Neid. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.