Gu­ter Rat ist wich­tig

Der Sonntag (Mittelbaden) - - TIPPS & THEMEN - Mag

Je­der darf sich Ener­gie­be­ra­ter nen­nen. Des­we­gen soll­te man sich sei­nen per­sön­li­chen Be­ra­ter gut aus­su­chen. Wann lohnt sich ei­ne Ener­gie­be­ra­tung? Schon bei klei­ne­ren en­er­ge­ti­schen Pro­ble­men kann sich die Be­ra­tung loh­nen. Et­wa bei über­durch­schnitt­lich ho­hem Ener­gie­ver­brauch zu Hau­se. Be­ra­ter schau­en nach Ur­sa­chen und ge­ben Tipps, wie der Ver­brauch mit tech­ni­schen Maß­nah­men oder an­de­rem Ver­hal­ten ge­senkt wer­den kann, er­klärt Mar­tin Bran­dis vom Ver­brau­cher­zen­tra­le Bun­des­ver­band. Das kann ei­ne schnel­le Be­ra­tung am Te­le­fon oder ein aus­führ­li­cher Be­such zu Hau­se sein. The­men sind vor al­lem Fra­gen des pri­va­ten Ener­gie­ver­brauchs wie Hei­zen und Lüf­ten, bau­li­cher Wär­meund Hit­ze­schutz, Hei­zungs- und Re­ge­lungs­tech­nik bis hin zur Nut­zung er­neu­er­ba­rer Ener­gi­en. Ge­ra­de über För­der­pro­gram­me für den Neu­bau und die en­er­ge­ti­sche Mo­der­ni­sie­rung klä­ren Be­ra­ter auf. Denn um die­se zu be­an­tra­gen, müs­sen spe­zi­ell ge­schul­te Ex­per­ten be­auf­tragt wer­den. Sind Ener­gie­be­ra­ter al­so so­gar Pflicht? Für di­ver­se staat­li­che För­der­pro­gram­me ja. Et­wa beim Bau ei­nes KfW-Ef­fi­zi­enz­hau­ses 55 und bei Häu­sern mit noch hö­he­rem Ener­gie­stan­dard, er­klärt Her­mann Dan­ne­cker vom Deut­schen Ener­gie­be­ra­ter-Netz­werk. Denn dann müs­sen be­son­de­re bau­li­che An­for­de­run­gen er­füllt wer­den, die der Be­ra­ter plant und be­glei­tet. Ein Bei­spiel: Um ei­ne För­de­rung der KfW-Bank in An­spruch zu neh­men, muss die en­er­ge­ti­sche Fach­pla­nung und Bau­be­glei­tung durch ei­nen Sach­ver­stän­di­gen er­fol­gen. Und zwar nur durch ei­nen Ex­per­ten, der in der Lis­te für För­der­pro­gram­me des Bun­des ein­ge­tra­gen ist. Er über­nimmt auch die An­trag­stel­lung für För­de­run­gen beim Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (Ba­fa). Wie er­ken­ne ich ei­nen gu­ten Ener­gie­be­ra­ter? „Da die Be­rufs­be­zeich­nung nicht ge­schützt ist, ist es für den Bau­herrn be­son­ders wich­tig, ver­sier­te und er­fah­re­ne Fach­leu­te auf dem Markt zu er­ken­nen“, er­klärt Chris­ti­an Stol­te von der Deut­schen Ener­gie-Agen­tur. Ei­ne Lis­te mit Ex­per­ten gibt’s im In­ter­net auf der Sei­te www.ener­gie-ef­fi­zi­enz-ex­per­ten.de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.