Kri­tik an R. Kel­ly

Der Sonntag (Mittelbaden) - - TIPPS & THEMEN - AFP

Der US-Pop­star R. Kel­ly hat An­schul­di­gun­gen zu­rück­ge­wie­sen, er ha­be meh­re­re Frau­en in Ab­hän­gig­keit ge­hal­ten. Der In­ter­net­dienst „Buz­zfeed“be­rich­te­te, die Frau­en hät­ten in ei­ner sek­ten­ähn­li­chen Struk­tur ge­lebt und R. Kel­ly sei ih­nen ge­gen­über wie ein „Meis­ter mit to­ta­ler men­ta­ler Kon­trol­le“auf­ge­tre­ten. Der 50-jäh­ri­ge Sän­ger, der mit dem Lied „I be­lie­ve I can fly“in­ter­na­tio­na­le Be­rühmt­heit er­lang­te, kün­dig­te recht­li­che Schrit­te ge­gen die Vor­wür­fe an. R. Kel­ly sag­te, er sei we­gen der Vor­wür­fe „be­un­ru­higt und alar­miert“. Sei­ne An­wäl­tin, Lin­da Mensch, teil­te mit: „Herr Kel­ly wird kon­se­quent ge­gen die­se An­schul­di­gun­gen ge­richt­lich vor­ge­hen und sei­nen Ruf schüt­zen.“„Buz­zfeed“be­rich­te­te, der 50-Jäh­ri­ge ha­be sechs Frau­en in ei­nem Haus in At­lan­ta und ei­nem Stu­dio in Chi­ca­go fest­ge­hal­ten und über ih­re Ess­ge­wohn­hei­ten und ih­re Klei­dung be­stimmt so­wie se­xu­el­le Be­zie­hun­gen mit ih­nen ge­führt. Die Mut­ter ei­nes mut­maß­li­chen Op­fers sag­te, ih­re Toch­ter sei von Kel­ly ei­ner „Ge­hirn­wä­sche un­ter­zo­gen“wor­den. Es ist nicht das ers­te Mal, das R. Kel­ly in ei­nen Skan­dal ver­wi­ckelt ist. 2008 be­schul­dig­te die Zei­tung „Chi­ca­go Sun­Ti­mes“R. Kel­ly, er füh­re ei­ne se­xu­el­le Be­zie­hung mit ei­ner Min­der­jäh­ri­gen. Das Ge­richt sprach den Sän­ger von den Vor­wür­fen frei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.