Das Wort zum Sonn­tag

Der Sonntag (Mittelbaden) - - DIE REGION - von Patrick Krieg, De­ka­nats­re­fe­rent Ba­den-Ba­den

„So­la gra­tia!“(Mar­tin Lu­ther) Gna­de ge­nügt! Es liegt ein Zau­ber dar­in, mit Gna­de ein we­nig zu spie­len: Gna­de. Gra­zie. Gra­ce. Gra­tis. Un­be­zahl­bar. Wun­der­bar … Im Früh­jahr er­reicht mich ein An­ruf mit ei­nem An­lie­gen, ei­ner Bit­te, wie es bei uns Seel­sor­ger*in­nen zum Ta­ges­ge­schäft ge­hört, nichts Be­son­de­res. Ob ich mir vor­stel­len kön­ne, ei­ne fest ge­buch­te Ver­an­stal­tung zu ver­le­gen, um ei­nem gro­ßen Schul­fest ei­nen gu­ten Ort zu ge­ben. Dann der Nach­satz: aber es fän­de sich ir­gend­wie auch ei­ne an­de­re Lö­sung, ich hät­te ja das Vor­recht. Ich bin plötz­lich im Spiel und der Ball liegt bei mir. Ich über­le­ge kurz bei mir – ja, das wä­re mög­lich, wenn auch mit ei­ni­gem Auf­wand ver­bun­den. Sehr ge­gen­sätz­li­che Ge­füh­le und Ge­dan­ken rei­ßen mich in Se­kun­den­bruch­tei­len hin und her. Was sa­ge ich? Was wür­den Sie ant­wor­ten? Wie spie­len wir den Ball zu­rück? Auf mein Recht be­ste­hen? Oder nur ein dür­res Ja, mit der Be­schwich­ti­gung, über­haupt kein Pro­blem? Oder? Ein we­nig be­kom­me ich Lust, hier ist viel­leicht mehr mög­lich: Gna­de? Gna­de! Ich bin selbst über mei­ne Wor­te über­rascht als ich sa­ge: Sie kön­nen den Raum ha­ben. Das ist Gna­de. Ich ge­be ihn, weil ich will. Ich ver­zich­te auf mein Recht, auch wenn es mich Ar­beit und Zeit kos­tet. Ei­nen Wunsch hät­te ich al­ler­dings, ge­ben Sie die Gna­de bei Ge­le­gen­heit wei­ter … Ge­heim­nis des Glau­bens. Glau­ben ist Er­lau­ben, ei­ne Er­mäch­ti­gung zum Tei­len, ein ro­ter Fa­den, vol­ler Gna­den. Ein Licht, das über mei­nen Schat­ten springt. Ei­ne Spur der Freu­de, Dank­bar­keit und Lie­be. Ge­schenkt, klein, ein­fach so ... Auch im Gleich­nis vom Un­kraut im Acker (Mt 13,24-30) lässt Gott sei­ne Gna­de reich­lich flie­ßen und reg­nen über Ge­rech­te und Un­ge­rech­te: „Als die Saat auf­ging und sich die Äh­ren bil­de­ten, kam auch das Un­kraut zum Vor­schein … Da sag­ten die Knech­te zu ihm (Je­sus): Sol­len wir ge­hen und es aus­rei­ßen? Er ent­geg­ne­te: Nein, … lasst bei­des wach­sen bis zur Ern­te.“Wer weiß, was bis zur Ern­te al­les mög­lich wird. Und gut, dass Ern­ten nicht un­se­re Sa­che ist. Die Zeit da­zwi­schen schon eher – Gna­den­zeit! Gra­zie. Gra­ce. Gra­tis. Un­be­zahl­bar. Wun­der­bar. Ein Schatz, der ge­teilt und wei­ter­ge­ge­ben wer­den will, bis zur Ern­te!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.