Über­zeu­gen­de Be­wer­bung

Ru­of ist der neue Trai­ner beim SV Vim­buch / Bil­ger ver­stärkt den Ka­der

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Mit ei­nem la­chen­den und ei­nem wei­nen­den Au­ge blickt Marc Droll auf die ab­ge­lau­fe­ne Spiel­zeit zu­rück. „Der drit­te Platz ist ei­ne su­per Plat­zie­rung“, sagt der Lei­ter des Her­ren­fuß­balls beim SV Vim­buch und er­gänzt: „Vor der Run­de hät­ten wir bei die­sem Rang so­fort freu­de­strah­lend zu­ge­grif­fen.“Zu­mal in der Sai­son da­vor der Ab­stieg knapp ver­mie­den wur­de. Des­halb kam der Auf­schwung über­ra­schend, zu­mal der Ka­der prak­tisch un­ver­än­dert blieb. Den Aus­füh­run­gen folgt je­doch so­fort ei­ne EinOos schrän­kung: „Wenn man die Chan­ce hat, will man sie auch er­grei­fen.“Die Chan­ce, das war die Ta­bel­len­füh­rung zur Win­ter­pau­se in der Kreis­li­ga A Süd. Aus dem da­ma­li­gen 19Punk­te-Vor­sprung auf den Dritt­plat­zier­ten Fa­tih­spor Ba­den-Ba­den ist in der End­ab­rech­nung ein Acht-Zäh­ler-Rück­stand auf den spä­te­ren „Vi­ze“ge­wor­den. „Ei­gent­lich lief al­les bes­tens, zu­mal das al­te Jahr mit ei­nem ech­ten Er­folgs­er­leb­nis en­de­te“, er­in­nert sich Marc Droll und ver­weist auf den Sieg über den spä­te­ren Meis­ter FV Ba­den- und die da­mit ver­bun­de­ne Wach­ab­lö­sung an der Ta­bel­len­spit­ze. Ei­ne wirk­li­che Er­klä­rung für den Ein­bruch im Früh­jahr ha­ben die Ver­ant­wort­li­chen bis heu­te nicht. Ei­ner der Grün­de liegt wohl im stu­di­en­be­ding­ten Aus­fall von Jo­nas Bil­ger. „Er war die zen­tra­le An­spiel­sta­ti­on in der Of­fen­si­ve, be­haup­te­te die Bäl­le und traf auch selbst“, be­schreibt der Fuß­ball­chef die Qua­li­tä­ten des Stür­mers. So­mit las­te­te noch mehr Ver­ant­wor­tung auf Lu­kas Kolsch. Und prompt traf der Top-Tor­jä­ger nur zwei­mal in der Rück­run­de, wäh­rend er in der Hin­se­rie noch 16mal er­folg­reich ge­we­sen war. Da­mit steht er bei­spiel­haft für das ge­sam­te Team: „Wahr­schein­lich war der Druck letzt­lich zu hoch“, glaubt Droll. Der Druck, den der Rol­len­wech­sel vom Jä­ger zum Ge­jag­ten mit sich brach­te. „Aber das ge­hört ein­fach mit da­zu im Ent­wick­lungs­pro­zess ei­ner so jun­gen Mann­schaft“, nimmt er das Team in Schutz.

Ka­pi­tän Mar­co Lep­pert geht ab Ok­to­ber zu­min­dest teil­wei­se von Bord – im Herbst be­ginnt er ei­ne be­ruf­li­che Wei­ter­bil­dung und kommt des­halb nur noch spo­ra­disch beim SV Vim­buch zum Ein­satz. Fo­to: Steue­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.