Steil und schräg

Ganz neue Fahr­er­leb­nis­se auf dem Par­cours „A-Rock“

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region - Wolf­gang We­ber

Kein Au­to­fah­rer möch­te je­mals in ei­ne sol­che Si­tua­ti­on kom­men: Ei­ne Hol­per­stre­cke mit so ex­tre­men Une­ben­hei­ten, dass meist nur zwei der vier Rä­der den Bo­den be­rüh­ren. Gleich da­nach geht’s durch ei­nen Tun­nel, der ei­gent­lich viel zu eng ist für das Au­to, wes­halb man beim Fah­ren eher seit­lich liegt als sitzt. Und wenn man die­se Aben­teu­er er­folg­reich hin­ter sich ge­bracht und obend­rein ei­nen künst­li­chen Hü­gel er­klom­men hat, folgt die steils­te Ab­fahrt, die man sich nur vor­stel­len kann. Jetzt ist es ganz gut, dass auf dem Bei­fah­rer­sitz mit Tho­mas Gei­er ein Mann sitzt, dem man be­din­gungs­B­re­men, los ver­trau­en kann. Er kennt die­se Stre­cke schließ­lich wie sei­ne Ho­sen­ta­sche. „Fah­ren Sie los“, sagt er und fügt hin­zu. „Und ge­ben Sie we­der Gas noch brem­sen Sie.“Bei die­ser Ab­fahrt nicht brem­sen? Nur ein ex­trem Wag­hal­si­ger wür­de sich das trau­en. Oder je­mand, der sich auf dem Fahr­er­leb­nis-Par­cours „ARock“in Ras­tatt be­fin­det. Tho­mas Gei­er, sei­nes Zei­chens Stand­ort­lei­ter des Mer­ce­des-Benz-Werks in Ras­tatt, hat­te Recht. Oh­ne dass man auf die Brem­se tritt, fährt der Wa­gen jetzt in Zeit­lu­pe den Ab­hang hin­un­ter, der min­des­tens so steil ist wie die be­rühmt-be­rüch­tig­te Ski-Renn- stre­cke „Streif“in Kitz­bü­hel. Wahr­schein­lich so­gar noch viel stei­ler. „Gut ge­macht“, sagt Gei­er, als das Au­to un­ten an­ge­kom­men ist und man weiß jetzt nicht so ge­nau, ob er mit dem Kom­pli­ment den Fah­rer oder vi­el­leicht doch eher das mit­den­ken­de Au­to lo­ben woll­te. Beim Fahr­zeug han­delt es sich um ei­nen in Ras­tatt pro­du­zier­ten kom­pak­ten SUV GLA und je­der In­ter­es­sier­te kann sich im dor­ti­gen Kun­dencen­ter so ein Au­to aus­lei­hen und un­ter An­lei­tung ei­nes In­struk­tors den Par­cours durch­fah­ren. „Der neue Of­f­road-Par­cours ‚A-Rock’ für den GLA ist ne­ben ‚The Rock’ im Werk der auf den Mer­ce­des-Benz GLC ab­ge­stimmt ist, das zwei­te Fahr­er­leb­nis-Ge­län­de ei­nes Mer­ce­des-Kun­den­cen­ters in Deutsch­land“, sagt Tho­mas Gei­er, der das Ras­tat­ter Werk seit Jah­res­be­ginn lei­tet. Und Joa­chim Er­sing, Mit­glied der Ge­schäfts­lei­tung der Mer­ce­des-Benz Cars Ver­trieb Deutsch­land, fügt hin­zu: „Noch nie war es so ein­fach, ein schwie­ri­ges Ge­län­de pro­fes­sio­nell zu meis­tern.“Mit dem ei­ge­nen PKW darf man das Ge­län­de üb­ri­gens nicht be­fah­ren, nur mit den vom Werk zur Ver­fü­gung ge­stell­ten GLA-Mo­del­len. Ist wahr­schein­lich auch bes­ser so.

Ein­mal rich­tig durchs Ge­län­de fah­ren: Das kann man auf dem neu an­ge­leg­ten Fahr­er­leb­nis-Par­cours „A-Rock“in Ras­tatt. Auf dem Kurs gilt es, mit ei­nem zur Ver­fü­gung ge­stell­ten SUV GLA ei­ne Holz­bal­ken­brü­cke, ei­nen Tun­nel, meh­re­re Schräg­fahr­ten und ei­ne Bu­ckel­pis­te zu über­win­den. Am En­de geht’s dann noch auf den Hü­gel na­mens „A-Rock“– und gleich wie­der hin­un­ter. Fo­tos: Col­let

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.