Wenn Geld kei­ne Rol­le spielt

Die rei­chen Clubs jon­glie­ren mit den Mil­lio­nen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Pe­ter Tre­bing

Klar, das In­ter­net-Por­tal „trans­fer­markt.de“kann nicht mit of­fi­zi­el­len Zah­len auf­war­ten, ist bei sei­nen An­ga­ben zu Trans­fer­sum­men auf Spe­ku­la­tio­nen an­ge­wie­sen. Und kann auch nicht mit ein­kal­ku­lie­ren, was bei Spie­ler­wech­seln an Zu­satz­leis­tun­gen ge­zahlt wird – et­wa Prä­mi­en für ei­ne Ver­trags­un­ter­schrift, das so­ge­nann­te „si­gning fee“. Trotz­dem ge­ben die Zah­len des Por­tals ei­nen re­la­tiv gu­ten Ein­druck da­von, was tat­säch­lich an Geld auf dem Trans­fer­markt be­wegt wird. Da­zu ge­hört auch ei­ne in­ter­es­san­te Ru­brik: die Trans­fer­re­kor­de. Seit Don­ners­tag­abend ist Ney­mar der teu­ers­te Spie­ler der Fuß­ball­ge­schich­te (für 222 Mil­lio­nen Eu­ro vom FC Bar­ce­lo­na zu Pa­ris Saint-Ger­main). Un­ge­ach­tet die­ser Per­so­na­lie lohnt der Blick auf die ers­ten 50 Plät­ze die­ser ima­gi­nä­ren „Hit­lis­te“, die auch ein Spie­gel­bild der ak­tu­el­len Trans­fer­pe­ri­ode im Pro­fi­fuß­ball ist. Bis auf we­ni­ge Aus­nah­men be­herr­schen die ver­meint­li­chen rei­chen Clubs den Markt. Ganz vor­ne liegt da­bei bei­spiels­wei­se Man­ches­ter Ci­ty. Neun der 50 bis­her teu­ers­ten Spie­ler­wech­sel ge­hen auf das Kon­to der Ci­ti­zens. Bei­spiels­wei­se Ke­vin de Bruy­ne (74 Mil­lio­nen Eu­ro Ab­lö­se an den VfL Wolfs­burg) oder Le­roy Sa­né (50 Mil­lio­nen Eu­ro; Schal­ke 04). Acht die­ser neun Trans­fers fal­len üb­ri­gens in die Ver­ant­wor­tung von Pep Guar­dio­la. Und end­gül­tig zur Trans­fer­haupt­stadt wird Man­ches­ter durch den Ci­ty-Ri­va­len Uni­ted. Auch Ma­nU taucht gleich acht­mal un­ter den Top 50 auf. Un­ter an­de­rem mit Paul Pog­ba, der ge­schätz­te 105 Mil­lio­nen Eu­ro ge­kos­tet hat.

Trans­fer­me­tro­po­len sind Man­ches­ter und Ma­drid

Na­tür­lich mischt auch Re­al Ma­drid in die­sen Sphä­ren mit. Acht Trans­fers jen­seits der 45Mil­lio­nen-Eu­ro-Mar­ke ha­ben die „Kö­nig­li­chen“schon ab­ge­wi­ckelt. Ga­reth Ba­le et­wa kos­te­te knapp 100 Mil­lio­nen. Gleich zwei­mal taucht ein Spie­ler in der Lis­te auf, der jetzt beim FC Bay­ern Mün­chen un­ter Ver­trag steht: Ja­mes Ro­d­ri­guez. Der AS Mo­na­co hol­te ihn 2013 für 45 Mil­lio­nen Eu­ro, um ihn nur ein Jahr spä­ter für 75 Mil­lio­nen an Re­al Ma­drid ab­zu­ge­ben. Ein­zi­ger deut­scher Club, der zu die­sem Kreis ge­hört, ist aus­nahms­wei­se nicht der deut­sche Re­kord­meis­ter von der Isar son­dern der VfL Wolfs­burg, der für Ju­li­an Drax­ler an­geb­lich 43 Mil­lio­nen Eu­ro an Schal­ke 04 zahl­te.

Bis­lang ei­ner der kost­spie­ligs­ten Trans­fers im Pro­fi­fuß­ball: Ga­reth Ba­le kos­te­te bei sei­nem Wech­sel von Tot­ten­ham Hot­spur zu Re­al Ma­drid an­geb­lich 101 Mil­lio­nen Eu­ro. Fo­to: AFP

Die gro­ße Aus­nah­me: Gi­an­lu­i­gi Buf­fon ist der ein­zi­ge Tor­wart un­ter den 50 teu­ers­ten Spie­lern. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.