Fa­vo­ri­ten er­fül­len ih­re Pflicht

DFB-Po­kal: Bis­lang noch kei­ne Über­ra­schun­gen in der ers­ten Run­de

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Ste­fan Ta­be­ling

Die gro­ßen Fa­vo­ri­ten FC Bay­ern München und Bo­rus­sia Dort­mund ha­ben ih­re Pflicht­auf­ga­ben im DFB-Po­kal pro­blem­los ge­löst, und auch sonst hat sich für die Au­ßen­sei­ter der Traum von ei­ner Sen­sa­ti­on nicht er­füllt. Meis­ter FC Bay­ern sieg­te ges­tern in der ers­ten Run­de beim Dritt­li­gis­ten Chem­nit­zer FC mit 5:0, Cup-Ver­tei­di­ger Bo­rus­sia Dort­mund wur­de nach dem Wir­bel um Ous­ma­ne Dem­bé­lé sei­ner Fa­vo­ri­ten­rol­le beim 4:0 ge­gen den Sechst­li­gis­ten 1. FC Rie­l­asin­gen-Ar­len ge­recht. Ne­ben den bei­den Top-Clubs zo­gen vier wei­te­re Bun­des­li­gis­ten in die nächs­te Run­de ein: Der 1. FC Köln sieg­te beim Fünft­li­gis­ten Le­her TS in Bre­mer­ha­ven 5:0, der SC Frei­burg setz­te sich beim Re­gio­nal­li­gis­ten Ger­ma­nia Hal­ber­stadt mit 2:1 durch und der FSV Mainz 05 ge­wann beim Lü­ne­bur­ger SK 3:1. Cup­fi­na­list Ein­tracht Frankfurt lös­te trotz fast 70-mi­nü­ti­ger Un­ter­zahl beim 3:0 ge­gen den Viert­li­gis- ten TuS Erndte­brück in Sie­gen das Ti­cket für die zwei­te Run­de. Am Frei­tag hat­ten be­reits Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach und Bay­er Le­ver­ku­sen als ers­te Bun­des­li­gis­ten – wenn auch mit Pro­ble­men – das Wei­ter­kom­men ge­schafft. Die Fa­vo­ri­ten setz­ten sich auch in den wei­te­ren Du­el­len durch. Zweit­li­gist 1. FC Kai­sers­lau­tern er­reich­te durch das 4:0 beim SV Ei­che­de eben­falls die zwei­te Run­de wie auch Li­ga­ri­va­le 1. FC Hei­den­heim, der bei Dritt­li­ga-Auf­stei­ger Spvgg Un­ter­ha­ching 4:0 ge­wann. Ne­ben Lau­tern und Hei­den­heim hat­ten sich am Frei­tag auch die Zweit­li­gis­ten Dy- na­mo Dres­den und Hol­stein Kiel für die nächs­te Run­de am 24./25. Ok­to­ber qua­li­fi­ziert.

Ous­ma­ne Dem­bé­lé stand gar nicht im Ka­der und trotz­dem war der fran­zö­si­sche Na­tio­nal­spie­ler bei Bo­rus­sia Dort­mund Ge­sprächs­the­ma Num­mer eins. So kün­dig­te Trai­ner Pe­ter Bosz an, dass am Wo­che­n­en­de über die wei­te­re Vor­ge­hens­wei­se ent­schie­den wer­de. Heu­te will der BVB er­klä­ren, wie es in der An­ge­le­gen­heit wei­ter­ge­he, sag­te der Nie­der­län­der dem TV-Sen­der Sky. Dem­bé­lé hat­te am Don­ners­tag beim BVB das Trai­ning ge­schwänzt, um of­fen­bar sei­nem Wech­sel­wunsch zum FC Bar­ce­lo­na Nach­druck zu ver­lei­hen. Die West­fa­len sus­pen­dier­ten den Fran­zo­sen dar­auf­hin bis mor­gen. Das To­re­schie­ßen beim Spiel in Frei­burg über­nah­men statt­des­sen Marc Bar­tra und drei­mal der Bun­des­li­ga-Tor­schüt­zen­kö­nig Pier­re-Eme­rick Auba­meyang.

Bi­bia­na St­ein­haus durf­te erst­mals in ih­rer Schieds­rich­ter-Kar­rie­re ein Pflicht­spiel des FC Bay­ern lei­ten. Die 38-Jäh­ri­ge, die künf­tig auch in der Bun­des­li­ga zum Ein­satz kom­men wird, mach­te ih­re Sa­che gut. In der 20. Mi­nu­te ent­schied sie auf Frei­stoß, den Tor­jä­ger Ro­bert Le­wan­dow­ski zur Füh­rung der Bay­ern ver­wan­del­te. Da­nach mach­ten Kings­ley Co­man, er­neut Le­wan­dow­ski, Franck Ri­be­ry und Mats Hum­mels al­les klar.

Das ers­te Sai­son­tor von Nils Pe­ter­sen dürf­te bei sei­nem Va­ter Andre­as nicht all­zu gro­ße Freu­de aus­ge­löst ha­ben. Der Tor­jä­ger lei­te­te mit sei­nem Tref­fer den Frei­bur­ger Sieg beim Viert­li­gis­ten Ger­ma­nia Hal­ber­stadt ein und mach­te da­mit die Hoff­nun­gen sei­nes Va­ters auf ei­ne Sen­sa­ti­on zu­nich­te. Pe­ter­sen se­ni­or ist Trai­ner beim Nord­ost-Re­gio­nal­li­gis­ten. Dort hat­te sein Sohn Nils auch drei Jah­re lang ge­spielt, ehe er sei­ne Pro­fi­kar­rie­re star­te­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.