Nach Jah­ren wie­der ver­eint

Ex-Büh­ler ver­stär­ken FV Ot­ters­wei­er: Top-Ti­tel­fa­vo­rit in A-Li­ga Süd

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Micha­el Höl­le

Ist von den Meis­ter­schafts­aspi­ran­ten in der Kreis­li­ga A Süd die Re­de, dann geht der FV Ot­ters­wei­er als Ti­tel­an­wär­ter Num­mer eins in die an die­sem Wo­che­n­en­de star­ten­de Sai­son. Und: „Die Fa­vo­ri­ten­rol­le neh­men wir ger­ne an“, sagt der FV-Spiel­aus­schuss­vor­sit­zen­de Kre­si­mir Gr­ba­vac. Dass der Sechs­te der ver­gan­ge­nen Run­de nun als Top­ge­setz­ter gilt, hat gleich vier Grün­de: Ma­nu­el Kir­sch­ner, Chris­ti­an Kist, Ro­bin Sei­fer­mann und Da­ni­el Schmidt. Denn die­ses Quar­tett ge­stan­de­ner Ver­bands­li­ga-Ak­teu­re schnürt nun sei­ne Kick­stie­fel drei Klas­sen tie­fer. „Von lan­ger Hand war das nicht ge­plant, aber als sich jetzt die Mög­lich­keit bot, ha­ben wir na­tür­lich ger­ne zu­ge­grif­fen“, be­rich­tet Ot­ters­wei­ers Fuß­ball­chef und er­gänzt: „Die Vier woll­ten ein­fach ein we­nig kür­zer­tre­ten, sei es aus fa­mi­liä­ren oder be­ruf­li­chen Grün­den.“Und so ste­hen für Kir­sch­ner und Co an­statt vier Mal wö­chent­li­ches Trai­ning nun nur noch zwei Übungs­ein­hei­ten auf dem Plan. Aber das ist nur ein Teil der Ge­schich­te. Der an­de­re liegt be­reits ei­ni­ge Jah­re zu­rück – und hat viel mit dem VfB Bühl zu tun. Dort spiel­ten die Neu­zu­gän­ge – bis auf Sei­fer­mann – einst zu­sam­men mit dem mehr­ma­li­gen Ver­bands­li­ga-Tor­schüt­zen­kö­nig und ak­tu­el­len Spie­ler­trai­ner des FV Ot­ters­wei­er, Chris­ti­an Co­ra­tel­la. „Da­mals ent­stand die Idee ei­ner Wie­der­ver­ei­ni­gung auf dem Platz“, ver­rät Kre­si­mir Gr­ba­vac. Zum Aus­klang ih­rer Kar­rie­ren er­füll­ten sich die „äl­te­ren Her­ren“nun die­sen Wunsch. Was im Um­kehr­schluss aber nicht be­deu­tet, dass ih­nen der Ehr­geiz ab­han­den­ge­kom­men ist. „In der Vor­be­rei­tung ging es rich­tig zur Sa­che. Da spür­te man den ge­stie­ge­nen Kon­kur­renz­kampf“, er­klärt der Spiel­aus­schuss­vor­sit­zen­de. Vor al­lem ha­ben die Neu­en gleich die Füh­rungs­funk­ti­on über­nom­men, be­tont Kre­si­mir Gr­ba­vac. Die Er­fah­rung die das Quar­tett mit­bringt, be­nö­tigt der FV Ot­ters­wei­er gleich in dop­pel­ter Hin­sicht. „Jetzt stimmt die Al­ters­mi­schung, da wir ei­nen re­la­tiv jun­gen Ka­der ha­ben“, ver­deut­licht Gr­ba­vac. So ge­he es bei­spiels­wei­se auch dar­um, die Ta­len­te aus dem ei­ge­nen Nach­wuchs an die Se­nio­ren­mann­schaft her­an­zu­füh­ren. Mit Ma­xi­me Exeler, Fe­lix Met­zin­ger so­wie Jo­nas Stäg­lich ste­hen gleich drei von ih­nen vor dem Sprung ins A-Klas­sen-Team. Zum an­de­ren gibt sich Gr­ba­vac kei­nen Il­lu­sio­nen hin, was sein Team nun er­war­tet: „Die Geg­ner ste­hen si­cher­lich al­le sehr tief, las­sen uns das Spiel ma­chen und war­ten auf Kon­ter“, ver­mu­tet er. Kost­pro­ben da­von gab es be­reits in den ers­ten bei­den Run­den des Kreis­po­kals ge­gen die Li­ga­kon­kur­ren­ten aus Wei­tenung (3:1) und Lei­ber­s­tung (3:2). Aber bei­de Ma­le be­wahr­te Ot­ters­wei­ers Elf letzt­lich die Ru­he und ver­ließ den Rasen je­weils als Sie­ger. Ei­nen sol­chen Ablauf und vor al­lem ein sol­ches En­de wünscht sich Kre­si­mir Gr­ba­vac auch zum heu­ti­gen Li­ga-Run­den­auf­takt beim VfR Achern (17 Uhr). Die Rol­le des Ge­jag­ten be­rei­tet dem FV Ot­ters­wei­er kei­ne schlaf­lo­sen Näch­te, denn so Gr­ba­vac: „Neid ist mir lie­ber als Mit­leid.“

„Wie­der­ver­ei­ni­gung“beim FV Ot­ters­wei­er: Chris­ti­an Kist (links) ist ei­ner der Neu­zu­gän­ge des A-Li­gis­ten, die wie FV-Spie­ler­trai­ner Chris­ti­an Co­ra­tel­la vor Jah­ren schon zu­sam­men in Bühl ak­tiv wa­ren. Foto: Steue­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.