Daum vor Raus­wurf

WM-Qua­li­fi­ka­ti­on: Kritik an Ru­mä­ni­ens Coach wächst

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Ralph Dur­ry

Die Luft für Chris­toph Daum als Trai­ner der ru­mä­ni­schen Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft wird im­mer dün­ner. Der 63-Jäh­ri­ge muss nach knapp 14 Mo­na­ten im Amt die Ent­las­sung fürch­ten, nach­dem es deut­li­che Miss­fal­lens­be­kun­dun­gen der Zu­schau­er beim 1:0 (0:0)-Er­folg der Daum-Elf ge­gen Ar­me­ni­en in Bu­ka­rest am Frei­tag­abend ge­ge­ben hat­te. „Ich bin nur ein Teil des Neu­auf­bau­es. Falls euch das nicht ge­fällt – und ich mei­ne den Ver­band, die Jour­na­lis­ten und das Pu­bli­kum –, kann ich auch schon mor­gen ge­hen, kein Problem für mich“, äu­ßer­te der ehe­ma­li­ge Stutt­gar­ter Meis­ter-Trai­ner schon fast re­si­gnie­rend. Der Main­zer Bun­des­li­ga-Pro­fi Alex­an­dru Ma­xim (90.+1) be­wahr­te den deut­schen Fuß­ball­leh­rer mit sei­nem Last-Mi­nu­te-Tor vor ei­ner Null­num­mer und mög­li­cher­wei­se ei­ner Es­ka­la­ti­on der Si­tua­ti­on.

Ka­ne trifft dop­pelt für die „Th­ree Li­ons“

Daum weiß al­ler­dings, dass der Druck auf sei­ne Per­son im­mer grö­ßer wird. „Manch­mal kommt ei­ne Pis­to­len­ku­gel von ei­ner Sei­te und ein Mes­ser von der an­de­ren Sei­te ge­flo­gen“, be­ton­te der Coach, der im Som­mer 2016 vom ru­mä­ni­schen Ver­band ver­pflich­tet wor­den war, mar­tia­lisch. Der EM-Teil­neh­mer konn­te al­ler­dings in der WM-Qua­li­fi­ka­ti­on die hoch ge­steck­ten Er­war­tun­gen der Me­di­en nicht er­fül­len. In der Tabelle der Grup­pe E be­le­gen die Ru­mä­ni­en zur­zeit den vier­ten Platz mit neun Punk­ten, vor­ne lie­gen Po­len (16 Punk­te), Mon­te­ne­gro und Dä­ne­mark (je 13). Das Aus­wärts­spiel der Ru­mä­nen in Mon­te­ne­gro am Mon­tag (20.45 Uhr) wird wohl über die Zu­kunft Daums ent­schei­den. Die pol­ni­sche Aus­wahl um Bay­ern-Star Ro­bert Le­wan­dow­ski be­kam in Dä­ne­mark bei der 0:4 (0:2)-Plei­te ei­ne Lehr­stun­de ver­passt. Über­schat­tet wur­de die Par­tie von Kra­wal­len pol­ni­scher Hoo­li­gans in der In­nen­stadt. Es gab meh­re­re Ver­letz­te, 30 Ran­da­lie­rer wur­den fest­ge­nom­men. In der deut­schen Grup­pe C ist der Welt­meis­ter nach dem 2:1 (1:0)-Er­folg in Tsche­chi­en fast durch und kann schon mor­gen (20.45 Uhr/RTL) ge­gen Nor­we­gen in Stutt­gart das WM-Ti­cket lö­sen. Ers­ter Ver­fol­ger der DFBAus­wahl bleibt Nord­ir­land nach dem 3:0 (0:0) ge­gen San Ma­ri­no – al­ler­dings mit fünf Punk­ten Ab­stand. Nor­we­gen be­zwang Aser­bai­dschan glanz­los mit 2:0 (1:0). In der Grup­pe F fes­tig­te En­g­land durch das 4:0 (0:0) auf Mal­ta die Ta­bel­len­füh­rung. Tor­jä­ger Har­ry Ka­ne (53./90.+2) traf dop­pelt. Schärfs­ter Ver­fol­ger der „Th­ree Li­ons“sind die Slo­wa­ken, die 1:0 (0:0) ge­gen Slo­we­ni­en ge­wan­nen. Span­nend wird es in Ru­mä­ni­en. Be­reits seit ge­rau­mer Zeit be­fin­det sich Daum im Kreuz- feu­er der Kritik ei­ni­ger ru­mä­ni­scher Me­di­en. Erst An­fang der Wo­che hat­te es auf der Pres­se­kon­fe­renz ei­nen Eklat ge­ge­ben. Nach­dem Daum die Ga­ze­ta Spor­tu­rilor kri­tisch be­ur­teilt und er­klärt hat­te, die­se Zei­tung kön­nen man nur zum Ein­pa­cken von Fi­schen be­nut­zen, gab es ei­ne Re­ak­ti­on von­sei­ten der Zei­tung. Auf der Pres­se­kon­fe­renz über­gab ihm ein Re­por­ter der Ga­zet­te ei­ne An­gel und wünsch­te Daum beim Fi­schen mehr Glück als es die­ser als Na­tio­nal­trai­ner hat. Dem Me­di­en­ver­tre­ter emp­fahl Daum da­nach, dass er Ko­mi­ker wer­den sol­le.

Der Main­zer Bun­des­li­ga-Pro­fi Alex­an­dru Ma­xim si­cher­te Ru­mä­ni­en in der Nach­spiel­zeit den 1:0-Sieg ge­gen Ar­me­ni­en. Trotz­dem steht Na­tio­nal­trai­ner Chris­toph Daum kurz vor sei­ner Ent­las­sung. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.