Stadt­rund­gang per App

Au­dio-Gui­des ma­chen Gäs­te­füh­rern man­cher­orts Kon­kur­renz

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Reise & Urlaub - Mag

Au­dio-Gui­des für das Smart­pho­ne ent­wi­ckeln sich zu­neh­mend als brauch­ba­re Al­ter­na­ti­ve zum klas­si­schen Rei­se­lei­ter und Tou­ris­ten­füh­rer. Ihr wohl größ­ter Vor­teil: Der ein­zel­ne Tou­rist ist nicht mehr auf die Rei­se­grup­pe an­ge­wie­sen, son­dern kann sei­ne Tour ganz in­di­vi­du­ell ge­stal­ten, ist zeit­lich fle­xi­bel. In Mu­se­en funk­tio­niert die­ses Kon­zept schon län­ger. In vie­len Häu­sern gibt es seit Jah­ren Leih­ge­rä­te, die Er­klä­run­gen zu den Ex­po­na­ten lie­fern. „Meis­tens gibt es ei­ne Art Ki­osk-Sys­tem“, er­klärt Die­ter Brink­mann, Do­zent für an­ge­wand­te Frei­zeit­wis­sen­schaft an der Hoch­schu­le Bre­men. Der Be­su­cher wählt auf dem Ab­spiel­ge­rät die Zahl oder At­trak­ti­on, an der er steht – und die pas­sen­den In­fos fol­gen. Au­ßer­halb des Mu­se­ums gibt es Au­dio-Gui­des für das ei­ge­ne Smart­pho­ne. Die­ses Mo­dell äh­nelt ei­ner klas­si­schen Tour mit ei­nem Rei­se­lei­ter. Bei den neu­es­ten Gui­des stellt das Sys­tem so­gar ei­ne in­di­vi­du­el­le Tour zu­sam­men. Vie­le funk­tio­nie­ren mit GPSOr­tung. Läuft der Ur­lau­ber an ei­nem be­stimm­ten Bau­werk vor­bei, be­kommt er au­to­ma­tisch die pas­sen­den In­fos aufs Ohr. Die Tour wird ein­mal auf dem Smart­pho­ne ge­spei­chert und kann im­mer ab­ge­spielt wer­den. „Man muss sein Han­dy nicht mal in der Hand hal­ten oder kli­cken“, er­klärt Mar­co Nei­ses, Grün­der der Fir­ma Lausch­tour, die Au­dio-Gui­des pro­du­ziert. Das Han­dy rü­cke so in den Hin­ter­grund und len­ke die Tou­ris­ten nicht ab. Das Un­ter­neh­men hat ver­schie­de­ne An­ge­bo­te, von „Na­po­le­on in El­chin­gen“über die „Kli­ma­wan­del-Tour Zug­spit­ze“bis zur klas­si­schen Stadt­füh­rung. In Me­tro­po­len wie Ber­lin und Ham­burg et­wa gibt es spe­zia­li­sier­te An­bie­ter. In der Re­gel sind die Au­dio-Gui­des deut­lich güns­ti­ger als ei­ne Tour mit ei­nem Frem­den­füh­rer. Vie­le Tou­ris­ten­ver­bän­de bie­ten selbst kos­ten­lo­se Au­dio-Füh­run­gen an. Die Qua­li­tät kann je­doch sehr un­ter­schied­lich sein. Ei­ne ein­heit­li­che Platt­form für Au­dio-Gui­des gibt es nicht. In der Re­gel stel­len Tou­ris­mus­an­bie­ter ih­re Apps und Gui­des auf ih­rer Web­site zur Ver­fü­gung und wei­sen mit Fly­ern und Schil­dern vor Ort auf die An­ge­bo­te hin. Der klas­si­sche Rei­se­lei­ter ist bis­lang aber nicht weg­zu­den­ken. „Die Ver­mitt­lung von Wis­sen braucht auch ei­ne Be­zie­hung“, sagt Mar­kus Mül­ler-Tenck­hoff, Vor­sit­zen­der des Ver­bands Ber­li­ner Stadt­füh­rer. Er ar­bei­tet selbst als Rei­se­lei­ter und ist sich si­cher, dass Tou­ris­ten über den per­sön­li­chen Kon­takt deut­lich mehr mit­neh­men. „Wir kön­nen Fra­gen be­ant­wor­ten und uns auf die Ziel­grup­pe ein­stel­len.“In der Pra­xis ko­ope­rie­ren App und Rei­se­lei­ter be­reits: Im­mer öf­ter tau­chen Rei­se­lei­ter auch als Spre­cher und Ex­per­ten in den Au­dio-Gui­des auf. «Vie­le Füh­rer nut­zen das so­gar als Wer­bung für ih­re ei­ge­nen per­sön­li­chen Füh­run­gen», be­rich­tet Nei­ses.

Kom­pe­ten­te Be­glei­tung: Für ei­nen Au­dio-Gui­de über Augs­burg wird Pfar­rer Tho­mas Heg­ner in sei­ner Kir­che St. An­na in­ter­viewt. Fo­to: Lausch­tour/mag

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.