Aus­stel­lun­gen: Es „lu­thert“al­ler­or­ten

Ba­den-Dur­lach war ein „Spät­ling“

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - An­net­te Bor­chardt-Wen­zel

Man muss es ja zu­ge­ben. Würt­tem­berg hat­te die Na­se vorn. Zu­min­dest, was die Re­for­ma­ti­on an­geht. Wäh­rend sich die ba­di­schen Mark­graf­schaf­ten noch in ei­ner Art „kon­fes­sio­nel­lem Schwe­be­zu­stand“be­fan­den, mach­te Ul­rich von Würt­tem­berg Nä­gel mit Köp­fen: Er führ­te 1534 in sei­nem Her­zog­tum die Re­for­ma­ti­on ein. Das Land ge­hör­te zu den ers­ten Ter­ri­to­ri­en, die of­fi­zi­ell den Leh­ren Mar­tin Lu­thers folg­ten. Mark­graf Karl II. von Ba­denDur­lach war­te­te hin­ge­gen den Augs­bur­ger Re­li­gi­ons­frie­den ab. Als „Spät­ling“ent­schied er sich erst 1556 für die Re­for­ma­ti­on lu­the­ri­scher Prä­gung. Die neue Kir­chen­ord­nung, die er ver­kün­de­te, ori­en­tier­te sich stark am würt­tem­ber­gi­schen Vor­bild. Nicht nur des­halb lohnt sich ein Be­such in der Aus­stel­lung „Frei­heit – Wahr­heit – Evan­ge­li­um. Re­for­ma­ti­on in Würt­tem­berg“im Kunst­ge­bäu­de Stutt­gart. Zu se­hen ist dort et­wa ei­nes von drei ori­gi­na­len Ex­em­pla­ren der päpst­li­chen Bann-An­dro­hungs­bul­le ge­gen Mar­tin Lu­ther aus dem Jahr 1520. Sie wird näm­lich vom Lan­des­ar­chiv Ba­den-Würt­tem­berg ge­hü­tet. Und das hat die Aus­stel­lung kon­zi­piert. Ne­ben au­ßer­ge­wöhn­li­chen Stü­cken aus den ei­ge­nen Be­stän­den prä­sen­tiert das Ar­chiv vie­le wert­vol­le Leih­ga­ben. Ein Prunk­stück stammt aus der Würz­bur­ger Deutsch­haus­kir­che: Das klei­ne Por­trät zeigt Mar­tin Lu­ther am An­fang sei­ner Wir­kungs­zeit. Und zwar vor Gold­grund – ei­ne Darstel­lung, wie man sie in der al­ten Kir­che von Hei­li­gen­bil­dern kann­te. Auch der Sound der Re­for­ma­ti­ons­zeit wird le­ben­dig: Mu­sik, Lie­der und Stim­men der Re­for­ma­ti­on brin­gen die Aus­stel­lung zum Klin­gen. Ei­ni­ge Ka­pi­tel der Schau, die den den Blick auf die dra­ma­ti­schen An­fän­ge der Re­for­ma­ti­on rich­tet, wur­den aus­ge­la­gert. Und zwar in die ehe­ma­li­gen Klös­ter Maul­bronn, Al­pirs­bach und Be­ben­hau­sen: Am Ori­gi­nal­schau­platz er­fährt man, wel­che Fol­gen die Re­for­ma­ti­on im frü­hen 16. Jahr­hun­dert fürs Klos­ter­le­ben hat­te.

Papst-Bul­le ist in Stutt­gart aus­ge­stellt

Lu­ther – der ins­ze­nier­te Re­for­ma­tor: Bei der von Lutz und An­net­te Barth kon­zi­pier­ten Sin­nen­aus­stel­lung in Karls­ru­he tau­chen die Be­su­cher ein in die Ge­scheh­nis­se vor 500 Jah­ren. Fo­to: pr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.