In Op­po­si­ti­on zu den El­tern

Der Tagesspiegel - - BERLIN -

Ich bin An­ja We­dig. Ich bin 42 Jah­re alt, das heißt, ich ha­be 1994 das ers­te Mal ge­wählt und zwar in Müns­ter, ge­mein­sam mit mei­ner Mut­ter. Sie ist Be­am­tin und fin­det De­mo­kra­tie sehr wich­tig. Ich war sehr auf­ge­regt, das Span­nends­te war, dass sich die­se Schlan­ge bil­de­te vor den Wahl­ka­bi­nen. Nach­dem man die For­ma­li­tä­ten er­le­digt hat­te, wur­de es krib­be­lig. Dann bin ich in die Ka­bi­ne und ha­be mich kon­zen­triert, dass ich das Kreuz rich­tig set­ze. Ich wuss­te, was ich wäh­len woll­te, des­halb ging es ratz­fatz. Als ich wie­der raus­kam, war ich sehr stolz.

Ich ha­be mich nicht be­son­ders auf die­se Wahl vor­be­rei­tet. Man war mit 18, 19 Jah­ren so­wie­so po­li­ti­siert. Da­mals ha­ben wir ge­gen den Irak-Krieg de­mons­triert, das heißt, man war auf der Stra­ße und hat­te oh­ne­hin ei­ne ge­wis­se grund­sätz­li­che Hal­tung. Auf der Grund­la­ge ha­be ich geschaut, wel­che Par­tei für mich die bes­te ist, wel­che mei­ne In­ter­es­sen da ver­tre­ten wür­de.

1994 ging es um Kohl. Na­tür­lich gab es über­all ver­un­stal­te­te Pla­ka­te mit die­ser Bir­ne und so. Ein­deu­tig ging es dar­um, den Wech­sel zu wäh­len oder eben nicht. Ich war für den Wech­sel, weil ich na­tür­lich in dem Al­ter das Ge­gen­teil des­sen tun woll­te, was mei­ne El­tern ta­ten. Als Erst­wäh­ler war da­mals klar, dass man auch auf die Ge­ne­ra­ti­on dar­über guckt, die eben die­sen Kohl und die­ses Kon­ser­va­ti­ve mög­lich mach­ten. Schon seit ge­fühl­ten Jahr­zehn­ten.

Ich wür­de mir die­se mar­kan­ten Köp­fe wie­der wün­schen, die nicht um ih­re nächs­ten Schrit­te fürch­ten, son­dern in ih­rer Hal­tung kon­se­quent blei­ben und sa­gen, was sie wol­len. Neu­lich sag­te ei­ner, „Ach, ich ver­mis­se die Hil­de­brandt so”, al­so die­se Kämp­fe­rin. Da kann man ein­fach ein Ge­fühl von Ver­trau­en ent­wi­ckeln. Das kannst du ja heu­te nicht mehr.

Nackt warb Tho­mas Krü­ger für sich und Ber­lins SPD

— Auf­ge­zeich­net von Ann-Kath­rin Hipp und Chris­ti­an Voo­ren.

An­ja We­dig, 42 Jah­re Erst­wäh­le­rin 1994

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.