AfD droht Aus­schuss-Aus

Frak­ti­on könn­te zwei Sit­ze ver­lie­ren

Der Tagesspiegel - - BERLIN -

Ganz si­cher ist es noch nicht, doch dem Ver­neh­men nach, wol­len die Frak­tio­nen im Ber­li­ner Ab­ge­ord­ne­ten­haus am Don­ners­tag dar­über ab­stim­men, ob die AfD-Frak­ti­on je­weils ei­nen Sitz im Ver­fas­sungs­schutz- und dem Un­ter­su­chungs­aus­schuss zum Ter­ror­an­schlag am Breit­scheid­platz ab­ge­ben muss.

Wie be­rich­tet, ge­bie­tet es die Rechts­la­ge und das in der Ber­li­ner Ver­fas­sung fest­ge­schrie­be­ne so­ge­nann­te D’Hondt­sche Zähl­ver­fah­ren, dass die AfD ei­nen ih­rer je­weils zwei Sit­ze in den bei­den Aus­schüs­sen ab­gibt, da sie im Ju­li den Ab­ge­ord­ne­ten Andre­as Wild aus ih­rer Frak­ti­on aus­ge­schlos­sen hat­te. Aus­schüs­se sind spie­gel­bild­lich zur Frak­ti­ons­stär­ke zu be­set­zen. So wür­den sich bei­de Aus­schüs­se von zwölf Mit­glie­dern auf elf ver­rin­gern, der Wis­sen­schaft­li­che Par­la­ments­dienst hat­te ei­ne ent­spre­chen­de Ver­klei­ne­rung emp­foh­len. Die AfD aber fürch­tet um ih­re Min­der­hei­ten­rech­te, et­wa beim Stel­len von Be­weis­an­trä­gen.

Am heu­ti­gen Mitt­woch­mor­gen ta­gen zu­nächst die Par­la­men­ta­ri­schen Ge­schäfts­füh­rer der Frak­tio­nen und be­ra­ten über ei­nen mög­li­chen Aus­schluss, am Di­ens­tag be­rie­ten die Frak­tio­nen be­reits, wel­che Hal­tung sie in der Sa­che ein­neh­men wol­len. Die Ten­denz ist ein­deu­tig: Die Ko­ali­ti­on sieht we­nig An­lass zu ei­ner „Lex AfD“. Nur weil die AfD-Frak­ti­on frei­wil­lig ei­nes ih­rer Mit­glie­der aus­ge­schlos­sen hat­te, se­he man sich nicht ver­an­lasst, die ge­setz­lich vor­ge­ge­be­nen Stär­ke­ver­hält­nis­se in den Aus­schüs­sen zu igno­rie­ren. Die AfD be­ste­he schließ­lich stets dar­auf, be­han­delt zu wer­den, wie al­le an­de­ren, heißt es aus Ko­ali­ti­ons­krei­sen. Of­fen spre­chen will zu dem The­ma noch nie­mand. Ein An­trag auf Ab­wahl liegt noch aus kei­ner Frak­ti­on vor.

Wie man hört, ist die AfD zu­min­dest im Ver­fas­sungs­schutz­aus­schuss be­reit, frei­wil­lig auf ei­nen Sitz zu ver­zich­ten, und es dort nicht auf ei­ne Ab­wahl an­kom­men zu las­sen. Al­ler­dings nicht im Un­ter­su­chungs­aus­schuss. Hier hat Kars­ten Wold­eit, in­nen­po­li­ti­scher Spre­cher der AfD-Frak­ti­on, den Vi­ze-Vor­sitz in­ne. Soll­te er oder sein AfD-Kol­le­ge Marc Val­len­dar ab­ge­wählt wer­den, wer­de „um­ge­hend Kla­ge beim Ber­li­ner Ver­fas­sungs­ge­richt ein­ge­reicht“, sag­te Wold­eit dem Ta­ges­spie­gel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.