Woh­nen im Grünen

Die Schoensten Landhaeuser - - MEIN LAND GARTEN -

her­vor­ra­gend ge­ar­bei­tet wur­de. Die Haus­fas­sa­de wird si­cher­lich lan­ge schön blei­ben“, schwärmt Sté­pha­ne. Nach lan­ger Über­le­gung ha­ben er und sei­ne Frau sich schließ­lich für ein Fer­tig­haus ent­schie­den. Auf der Su­che nach dem pas­sen­den Her­stel­ler hat das Paar auch an­de­re Re­fe­renz­häu­ser in der Um­ge­bung be­sich­tigt. Bau­be­ra­te­rin Anette Mar­sen der Fir­ma SchwörerHaus über­zeug­te die Fa­mi­lie am En­de. „Die Fir­ma be­sitzt auch in Frank­reich ei­nen gu­ten Ruf und man be­kommt deut­sche Wert­ar­beit“, so Sté­pha­ne. Wich­tig war ihm vor al­lem das Ma­te­ri­al Holz als her­vor­ste­chen­des Ele­ment. „Ich mag Holz in sei­ner na­tür­lichs­ten Form“, be­kennt er. Die Be­rück­sich­ti­gung öko­lo­gi­scher Kri­te­ri­en war für ihn äu­ßerst wich­tig. Ei­nen ers­ten Hin­weis auf die Vor­lie­be der Fa­mi­lie für die­ses Na­tur­ma­te­ri­al lie­fert die be­sag­te Teil­holz­fas­sa­de in der Far­be Opak. Im In­ne­ren des Hauses wird sie dann deut­li­cher und zeigt sich un­ter an­de­rem in der Ober­flä­che der of­fe­nen Küche. Hier har­mo­nie­ren der bel­gi­sche Mas­siv­holz-Ess­tisch samt Stüh­len mit dem hel­len St­ein­bo­den. Die Sand­tö­ne der Vor­hän­ge und Pols­ter­mö­bel er­ge­ben ei­nen stil­vol­len WohnEss-Koch­be­reich im Erd­ge­schoss, wel­cher mit ei­nem Ar­beits- bzw. Gäs­te­zim­mer und ei­nem Dusch­bad kom­plet­tiert wird. Ei­ne klu­ge Lö­sung wur­de für die Trep­pe ge­fun­den: Sie ist so an­ge­legt, dass sie zen­tral ins Ober­ge­schoss führt, wo von ei­nem qua­dra­ti­schen Flur vier Zim­mer – das El­tern­schlaf­zim­mer mit se­pa­ra­ter An­klei­de so­wie die drei Kin­der­zim­mer – und das Bad ab­ge­hen. Fa­mi­lie Adri­en-Le­debt ist un­glaub­lich stolz auf ihr neu­es, al­pen­län­di­sches Zu­hau­se. Man sieht so­fort, dass sich hier al­le wohl­füh­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.