Hel­le Wän­de ma­chen ei­nen Rie­sen­un­ter­schied

Die Schoensten Wohntraeume - - WOHNEN REPORTAGE -

Lauscht man Hol­ly und Se­an Ba­kers Aben­teu­er vom Ein­zug in ihr neu­es Heim, denkt man zu­nächst „Alp­traum!“statt „Traum­haus“. Setzt man heu­te al­ler­dings ei­nen Fuß über die Schwel­le, kehrt sich die­ser Ge­dan­ke ganz schnell wie­der ins Ge­gen­teil um. Al­les be­gann da­mit, dass die bei­den ein 216 Qua­drat­me­ter gro­ßes Haus im ka­na­di­schen Al­ber­ta kauf­ten, das sei­ne vor­he­ri­gen Be­sit­zer zwar lie­be­voll aber so gar nicht nach Hol­lys und Se­ans Ge­schmack aus­ge­stat­tet hat­ten. „Wir woll­ten es ganz zu un­se­rem Zu­hau­se ma­chen und es gab nicht viel, was wir be­hal­ten woll­ten“, er­in­nert sich Hol­ly. Al­so be­schlos­sen sie, al­les aus den Räu­men her­aus­zu­rei­ßen – mit viel Gus­to, da­für aber um­so we­ni­ger Er­fah­rung und Know-how, wes­halb ei­nes der drei Schlaf­zim­mer schon nach kur­zem we­gen ei­ner ka­put­ten Rohr­lei­tung un­ter Was­ser stand. Da­zu kam, dass Hol­ly zu die­sem Zeit­punkt be­reits im fünf­ten Mo­nat schwan­ger war. „Das war wirk­lich ei­ne chao­ti­sche Zeit“, lacht sie. „Wir hat­ten kei­ne Ah­nung und kaum Mö­bel, ei­gent­lich nur ein Bett, ein So­fa, ein Si­de­board und ei­nen Ess­tisch. So hat­ten wir aber zu­min­dest ei­nen Platz zum Es­sen und Schla­fen“. Ge­ra­de als die zwei an­fin­gen, Fort­schrit­te bei der Re­no­vie­rung zu ma­chen, ging ei­ne Toi­let­te ka­putt und über­flu­te­te so­wohl das En-Sui­te-Ba­de-

TREIBHOLZ dient im Ess­zim­mer als De­ko für Tisch und Wän­de.

Hel­ler Mar­mor und Weiß ge­ben in der Kü­che ein tol­les Duo ab; sanf­tes Grau und leuch­ten­des Fla­min­go­pink ver­schö­nern den Flur.

FARBKUNDE

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.