Mul­ti­boot

Digital Fernsehen - - Inhalt - THO­MAS RIEGLER

Mit ein­fa­chen Mit­teln Li­nux-Re­cei­ver mit meh­re­ren Be­triebs­sys­te­men be­trei­ben

Auf Com­pu­tern las­sen sich zwei oder meh­re­re Be­triebs­sys­te­me in­stal­lie­ren, die ab­wech­selnd ge­nutzt wer­den kön­nen. Man spricht bei ih­nen von Du­al- oder Mul­ti­boot-Sys­te­men. Die­se Mög­lich­keit bie­ten auch ver­schie­de­ne Sat-Re­cei­ver.

Wir zei­gen Ih­nen am Bei­spiel des AX HD51, wie Sie ver­schie­de­ne Images auf Ih­rer Box in­stal­lie­ren kön­nen und wie Sie zwi­schen ih­nen um­schal­ten.

War­um Mul­ti­boot?

Der Spruch „Ne­ver chan­ge a run­ning sys­tem“warnt be­reits da­vor, in ei­nem gut lau­fen­den Sys­tem, in un­se­rem Fall ei­nem gut ar­bei­ten­den Re­cei­ver, et­was an der Soft­ware zu än­dern. An­de­rer­seits weiß man, dass Soft­ware-Up­dates grund­sätz­lich wich­tig sind, da sie Bugs vor­he­ri­ger Ver­sio­nen be­sei­ti­gen. An­de­rer­seits kön­nen sie auch neue Feh­ler ent­hal­ten. Mul­ti­boot er­laubt das par­al­le­le in­stal­lie­ren und be­trei­ben ei­ner al­ten und neu­en Image-Ver­si­on. So kann man et­wa Beta-Ver­sio­nen tes­ten, oh­ne das Ri­si­ko ein­ge­hen zu müs­sen, dass mit ih­nen plötz­lich wich­ti­ge Funk­tio­nen nicht mehr ge­hen. Au­ßer­dem er­laubt Mul­ti­boot ver­schie­de­ne Images, wie et­wa ne­ben OpenATV, Open­dro­id oder OpenNFR, aus­zu­pro­bie­ren. Zu­erst ist das ge­wünsch­te Image von ein­schlä­gi­gen In­ter­net­sei­ten, wie www.opena.tv, www.nacht­fal­ke.biz oder wei­te­ren, her­un­ter­zu­la­den.

Auf Re­cei­ver­mo­dell ach­ten!

Ach­tung! Be­triebs­sys­te­me sind nicht uni­ver­sell an­wend­bar, son­dern müs­sen für die ein­zel­nen Re­cei­ver­mo­del­le an­ge­passt sein. Wes­halb im Down­load­be­reich erst das Fi­le für die vor­han­de­ne Box zu su­chen und aus­zu­wäh­len ist. Die her­un­ter­ge­la­de­ne zip-Da­tei ist auf ei­nen in FAT32 for­ma­tier­ten USB-Stick zu ko­pie­ren. Die­ser ist in Fol­ge am Re­cei­ver an­zu­do­cken.

Schritt für Schritt

Zu­erst ist im Haupt­me­nü „Ein­stel­lun­gen“und da­rin „Soft­ware­ver­wal­tung“an­zu­kli­cken. Im dar­auf ge­star­te­ten klei­nen Me­nü­fens­ter ist „Flas­hen on­li­ne/lo­kal“mit OK zu be­stä­ti­gen. Da­mit wech­selt der In­halt des Me­nü­fens­ters. Die wei­te­re Be­die­nung er­folgt über die vier Farb­tas­ten. Als ers­tes ist mit der gel­ben Tas­te der zu pro­gram­mie­ren­de Image-Sek­tor aus­zu­wäh­len. Die HD51 be­sitzt da­von vier Stück. Der ge­ra­de ak­ti­ve Sek­tor wird un­ab­hän­gig vom ge­ra­de lau­fen­den Be­triebs­sys­tem stets als „Image“im gel­ben Feld an­ge­zeigt. Mit mehr­ma­li­gem kli­cken auf den gel­ben Knopf wech­selt man zwi­schen al­len vier Sek­to­ren. Die wei­te­ren sind mit „STARTUP_2“bis „STARTUP_4“be­schrif­tet. Nach­dem der zu pro­gram­mie­ren­de Sek­tor ge­wählt wur­de, ist zu­nächst auf die blaue Tas­te „Lo­kal“und an­schlie­ßend auf die gel­be Tas­te „Ge­rä­te“zu drü­cken. Aus der nun ein­ge­blen­de­ten Lis­te von Spei­cher­me­di­en ist „Flash Dri­ve“, so wird hier der an­ge­dock­te USB-Stick be­zeich­net, an­zu­wäh­len und mit OK zu be­stä­ti­gen. So­fern auf dem Stick meh­re­re Da­tei­en ge­spei­chert sind, wer­den nun die­se auf­ge­lis­tet. Aus ih­nen ist in un­se­rem Fall die zip-Da­tei des zu in­stal­lie­ren­den Images zu mar­kie­ren. Zum Star­ten des Pro­gram­mier­vor­gangs ist die grü­ne Tas­te „Flas­hen“zu be­tä­ti­gen. Das Pro­gram­mie­ren durch­läuft meh­re­re Pha­sen. Zu­nächst

wird die zip-Da­tei ent­packt. Dar­an an­schlie­ßend be­ginnt der Flash­vor­gang. Ei­ne Gra­fik in­for­miert wäh­rend­des­sen über den au­gen­blick­li­chen Sta­tus. Nach we­ni­gen Mi­nu­ten in­for­miert ein Text über den er­folg­rei­chen Ver­lauf der In­stal­la­ti­on.

Image wech­seln

Nach Ab­schluss des Pro­gram­mier­vor­gangs läuft die Box mit dem­sel­ben Image wei­ter, wie zu­vor. Zum Image-Wech­sel ist die Mul­ti­boot-Funk­ti­on im Start­me­nü an­zu­kli­cken, wo­mit die Mul­ti­boot-Aus­wahl ge­star­tet wird. Sie zeigt im­mer nur ei­ne der vier Image-Sek­to­ren an. Ge­wech­selt wird mit den seit­li­chen Pfeil­tas­ten. Um sich leich­ter zu­recht­zu­fin­den, kön­nen die Sek­to­ren über die gel­be Farb­tas­te um­be­nannt wer­den. Am ein­fachs­ten ver­gibt man den Na­men des auf die­sem Sek­tor in­stal­lier­ten Images, al­so et­wa OpenATV 6.1. Das mit den Pfeil­tas­ten aus­ge­wähl­te Image ist mit OK zu be­stä­ti­gen. Ei­ne Si­cher­heits­ab­fra­ge er­kun­digt sich nun, ob die Box wirk­lich mit dem ge­wähl­ten Be­triebs­sys­tem neu ge­star­tet wer­den soll. Was mit „Ja“zu be­stä­ti­gen ist. Der Boot­vor­gang dau­ert et­wa 20 Se­kun­den.

Neu­es Image ein­rich­ten

Wird ein neu­es Image das ers­te Mal ge­star­tet, ist das et­wa so, als wenn man ei­ne brand­neue Box erst­mals in Be­trieb nimmt. Für sie ist das neue Be­triebs­sys­tem ei­ne neue Welt. Vom be­reits zu­vor in­stal­lier­ten ers­ten Image weiß sie ab­so­lut nichts. Da­mit ist hier als ers­tes die ge­sam­te In­stal­la­ti­ons­rou­ti­ne, be­gon­nen von der Sprach­aus­wahl, über die Netz­werk- und Tu­n­er­kon­fi­gu­ra­ti­on, bis zum Sen­der­such­lauf auf al­len ein­ge­rich­te­ten Sat-Po­si­tio­nen zu durch­lau­fen. Wei­ter sind, so­fern ge­wünscht, auch Fa­vo­ri­ten­lis­ten an­zu­le­gen. Wer­den wei­te­re Images auf der Box in­stal­liert, ist auch bei ih­nen so vor­zu­ge­hen. Da­bei kann man sich an der pri­mä­ren Par­ti­ti­on ori­en­tie­ren oder ein­zel­ne Be­triebs­sys­te­me kom­plett un­ter­schied­lich zu den an­de­ren kon­fi­gu­rie­ren. Da­bei ist et­wa ei­ne Tren­nung zwi­schen Ku- und C-Band oder meh­re­ren An­ten­nen mög­lich. Schließ­lich er­lau­ben ver­schie­de­ne Images auch das Be­ar­bei­ten der, et­wa für den au­to­ma­ti­schen Sen­der­such­lauf be­nö­tig­ten, Trans­pon­der­lis­ten.

Vor­tei­le von Mul­ti­boot

Mul­ti­boot er­laubt uns, neue Images ein­fach mal aus­zu­pro­bie­ren, oh­ne dass der Re­cei­ver da­bei sei­ne ge­wohn­te All­tags­taug­lich­keit ver­liert. Wir al­le wis­sen, dass es et­was an Zeit dau­ert, bis die Box nach dem auf­spie­len ei­nes neu­en Be­triebs­sys­tems wie­der voll ein­satz­fä­hig bleibt. Ab­ge­se­hen da­von weiß man dass bei schlich­ten Up­dates von der zu­letzt ver­wen­de­ten auf die ak­tu­el­le Ver­si­on im­mer mit ei­nem ge­wis­sen Ri­si­ko zu rech­nen ist. Funk­tio­niert die Box da­mit nicht so, wie zu­vor, är­gert das nicht nur, son­dern zwingt uns, die Vor­gän­ger­ver­si­on wie­der zu in­stal­lie­ren. Mit Mul­ti­boot kann man bei­de Ver­sio­nen par­al­lel lau­fen las­sen und kann so bin­nen 30 Se­kun­den auf das funk­tio­nie­ren­de, be­währ­te Image wech­seln. Dies ist auch von Vor­teil, wenn man ein Image ei­nes an­de­ren An­bie­ters pro­bie­ren möch­te. Mit ihm müs­sen die an­de­ren Fa­mi­li­en­mit­glie­der nicht klar kom­men. Mul­ti­boot er­laubt uns, ih­nen je­der­zeit ih­re ge­wohn­te Be­di­en­ober­flä­che zu­rück­zu­ge­ben, oh­ne dass wir auf den Spaß mit dem neu­en Image ver­zich­ten müs­sen.

Meh­re­re Images hel­fen uns zu­letzt auch Platz, Geld und Fern­steue­run­gen ein­zu­spa­ren. Ein­ge­fleisch­te DXer hat­ten frü­her ei­nen Bo­xen­sta­pel ne­ben dem Fern­se­her ste­hen. Wo­bei je­dem Re­cei­ver ei­ne an­de­re Funk­ti­on zu­ge­dacht war. Mit Mul­ti­boot gibt es den Bo­xen­turm nur noch vir­tu­ell. Ge­schal­tet wird stets nur auf das, was man ge­ra­de will. Oh­ne die Fern­steue­rung wech­seln zu müs­sen. Zu­letzt bie­tet sich an, ei­ne Mul­ti­boot-Sek­ti­on für Ver­su­che frei zu hal­ten. Auf ihr kann man et­wa neue Skins oder Plug­ins aus­pro­bie­ren, oh­ne Ge­fahr zu lau­fen, da­bei Scha­den an­zu­rich­ten. Ei­ne sol­che Par­ti­ti­on lädt ganz be­wusst zum Ex­pe­ri­men­tie­ren ein.

Sek­to­ren las­sen sich über­schrei­ben

Die ein­zel­nen Mul­ti­boot-Sek­to­ren las­sen sich be­lie­big oft über­schrei­ben. Wo­mit man die ab­so­lu­te Wahl­frei­heit hat, wel­ches Image man ge­ra­de auf ei­ner be­stimm­ten Par­ti­ti­on ha­ben möch­te. Ei­ne Neu­in­stal­la­ti­on ei­nes be­reits ge­nutz­ten Sek­tors funk­tio­niert prin­zi­pi­ell ge­nau­so, wie sei­ne erst­ma­li­ge, in die­sem Ar­ti­kel be­schrie­be­ne Pro­gram­mie­rung. Wor­auf es aber be­son­ders zu ach­ten gilt ist, dass man nicht ver­se­hent­lich den fal­schen Sek­tor über­schreibt.

Aus der nun ein­ge­blen­de­ten Lis­te ist un­se­rer USB-Stick „Flash Dri­ve“an­zu­wäh­len und mit OK zu be­stä­ti­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.