ARD und ZDF bie­ten um Hand­ball-WM

Digital Fernsehen - - Aktuell Kompakt - BEY

Der ak­tu­el­le Rech­te­inha­ber der Hand­ball WM-Rech­te beIN Sports hat nicht von sei­nem Vor­ver­hand­lungs­recht Ge­brauch ge­macht. Da­mit sind die Öf­fent­lich-Recht­li­chen und auch al­le wei­te­ren Wett­be­wer­ber wie­der auf Au­gen­hö­he im Kampf um die Rech­te an den kom­men­den bei­den Hand­ball-Welt­meis­ter­schaf­ten. Und bei ARD und ZDF ist das In­ter­es­se an den Tur­nie­ren groß. Hat man doch in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit oft­mals den Kür­ze­ren bei Rech­te­ver­ga­ben für gro­ße Sport­er­eig­nis­se ge­zo­gen und vor al­lem weil ein Heim­tur­nier Teil der Aus­schrei­bung ist. Die letz­ten bei­den Welt­meis­ter­schaf­ten lie­fen nur im Pay-TV (2015) be­zie­hungs­wei­se le­dig­lich die deut­schen Be­tei­li­gun­gen im In­ter­net-Li­vestream (2017). Der ka­ta­ri­sche Rech­te­inha­ber wei­ger­te sich Su­bli­zen­zen an ARD und ZDF ab­zu­ge­ben. Die­sen miss­li­chen Um­stand möch­ten die Öf­fent­lich-Recht­li­chen un­be­dingt wie­der än­dern. Aus Sen­der­krei­sen heißt es, dass man die­ses Mal an ei­nem „bes­se­ren Er­geb­nis“für den deut­schen Hand­ball-Fan ar­bei­te. Die Hand­ball-WM wird im Jahr 2019 in Dä­ne­mark und Deutsch­land und 2021 in Ägyp­ten statt­fin­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.