Al­ter­na­ti­ve zu Sat & Co?

Ei­ne An­ten­ne am Haus an­brin­gen ist nicht er­laubt und DVB-T2 HD ist am Stand­ort auch nicht ver­füg­bar? Nor­ma­ler­wei­se kä­me dann am ehes­ten Ka­bel oder auch En­ter­tain TV in Fra­ge. Bei­des ist aber nicht ge­ra­de ein Schnäpp­chen und für Ge­le­gen­heits­zu­schau­er oft z

Digital Fernsehen - - Service Praxis - MI­KE BAUERFEIND

Klar gibt es auch im Be­reich der so ge­nann­ten Over-the-Top-Di­ens­te (OTT) auch noch an­de­re An­bie­ter mit Li­ve-Strea­m­ing deut­scher Fern­seh­sen­der. Ge­nannt wer­den müs­sen vor al­lem Zat­too und Ma­gi­ne. Ins­be­son­de­re im Ver­gleich mit Zat­too ist wai­pu.TV noch ein sehr jun­ger Di­enst. Erst ein knap­pes Jahr am Markt ver­tre­ten hat der Di­enst mit ei­ni­gen in­ter­es­san­ten Fea­tu­res den­noch schon fest Fuß in der Strea­m­ing­land­schaft ge­fasst, auch wenn es na­tür­lich hier und da noch ein paar Schwach­punk­te gibt. Grund ge­nug für DI­GI­TAL FERN­SE­HEN, so­wohl An­ge­bot als auch Um­set­zung ein­mal ge­nau­er un­ter die Lu­pe zu neh­men.

Schnel­les In­ter­net er­for­der­lich

Grund­sätz­lich be­nö­tigt der Nut­zer als Vor­aus­set­zung ei­nen re­la­tiv schnel­len In­ter­net­an­schluss. wai­pu.TV sel­ber emp­fiehlt als Min­dest­vor­aus­set­zung für das Strea­men von SD-Sen­dern min­des­tens 6 Mbit/s und für HD 16Mbit/s. Das er­scheint uns al­ler­dings sehr hoch ge­grif­fen, denn es ist un­wahr­schein­lich, dass die­se ho­he Band­brei­te tat­säch­lich be­nö­tigt wird. Zum Ver­gleich: Bei Net­flix rei­chen für HD schon 6 Mbit/s aus. In der Pra­xis zeigt sich dann auch tat­säch­lich, dass ein stö­rungs­frei­er Emp­fang auch an deut­lich lang­sa­me­ren An­schlüs­sen pro­blem­los mög­lich ist. Im Zwei­fels­fall hilft ein­fach aus­pro­bie­ren, denn na­tür­lich gibt es bei wai­pu.TV wie auch bei den an­de­ren An­bie­tern ei­ne kos­ten­lo­se Test­pha­se. Je nach­dem, über wel­chen Link man wai­pu.TV in­stal­liert ist die­se un­ter­schied­lich lang und reicht von 2 Wo­chen (re­gu­lä­re An­mel­dung) über ei­nen Mo­nat bis hin zu zwei Mo­na­ten Gra­tis-Nut­zung (bei­spiels­wei­se, wenn man sich über sei­nen Ama­zon-Ac­count an­mel­det). An­schlie­ßend kann der Di­enst dann kos­ten­pflich­tig wei­ter­ge­nutzt wer­den. Ak­tu­ell bie­tet wai­pu.TV zwei Pa­ke­te an.

Pa­ke­te

Das güns­ti­ge­re Grund­pa­ket Com­fort schlägt mo­nat­lich mit mo­de­ra­ten 4,99 Eu­ro zu Bu­che. Al­ler­dings sind in die­sem Preis nur SD-Pro­gram­me ent­hal­ten. Wer HD nut­zen möch­te, zahlt ei­nen Auf­preis von 5 Eu­ro für die HD-Op­ti­on. Ak­tu­ell re­du­ziert wai­pu.TV die HD-Op­ti­on und bie­tet die­se für 1 Eu­ro an. Sprich: Für 5,99 Eu­ro las­sen sich auch die ent­hal­te­nen HD-Sen­der emp­fan­gen. Wer mo­bil auf dem Smart­pho­ne fern­se­hen möch­te, der be­nö­tigt zu­sätz­lich noch die Mo­bil-Op­ti­on. Die­se kos­tet noch­mal zu­sätz­lich 5 Eu­ro. Wird die­se nicht ge­bucht, las­sen sich ei­ni­ge der Pro­gram­me nur im hei­mi­schen WLAN auf Ta­blet oder Smart­pho­ne schau­en. Die öf­fent­lich-recht­li­chen Sen­der hin­ge­gen sind grund­sätz­lich auch oh­ne Mo­bil-Op­ti­on un­ter­wegs ab­ruf­bar. Al­le vor­ge­nann­ten Op­tio­nen sind im Pa­ket Per­fekt ent­hal­ten. Die­ses kos­tet da­für aber auch stol­ze 14,99 Eu­ro im Mo­nat bei na­he­zu glei­chem Pro­gramm­an­ge­bot. Ma­the-As­se wer­den gleich ent­geg­nen, dass dann das Com­fort-Pa­ket ak­tu­ell güns­ti­ger ist, denn das kos­tet mit al­len in­klu­dier­ten Op­tio­nen nur 10,99 Eu­ro. Im Prin­zip stimmt das so­gar, aber es gibt noch ei­nen klei­nen Un­ter­schied: Wäh­rend im Com­fort-Pa­ket nur 25 St­un­den Cloud-Spei­cher ent­hal­ten sind, gibt es bei Per­fekt mit 100 St­un­den vier­mal so viel Auf­nah­me­spei­cher.

Sen­der­an­ge­bot

Na­tür­lich sind die ent­hal­te­nen Sen­der ein maß­geb­li­ches Kri­te­ri­um für die At­trak­ti­vi­tät des An­ge­bo­tes. Viel zu me­ckern gibt es hier bei wai­pu.TV nicht. So sind prak­tisch al­le öf­fent­lich-recht­li­chen Sen­der und ei­ne gro­ße An­zahl an Pri­vat­sen­dern

ent­hal­ten. Dar­un­ter die wich­ti­gen Haupt­sen­der von RTL und ProSie­benSat1, aber auch wei­te­re in­ter­es­san­te Sen­der wie Zee One, TLC, MTV oder auch Insight TV. Für aus­rei­chend Ab­wechs­lung ist mit mehr als 70 Sen­dern al­so ge­sorgt. Wie be­reits er­wähnt bie­tet wai­pu.TV auch ei­ne or­dent­li­che An­zahl an HD-Sen­dern an. Von den ex­akt 72 Sen­dern im Pa­ket Per­fekt sind im­mer­hin 33 Sen­der in HD ver­füg­bar. Lei­der wird manch ei­ner et­was ent­täuscht, wenn er die ge­naue Sen­der­lis­te stu­diert. So kön­nen zwar die öf­fent­lich-recht­li­chen Pro­gram­me in HD ge­schaut wer­den, nicht aber die Haupt­sen­der der Pri­va­ten. We­der die gro­ßen Ka­nä­le der RTL-Grup­pe noch je­ne von ProSie­benSat.1 sind der­zeit in HD ver­füg­bar. Statt­des­sen streamt der An­bie­ter zum Bei­spiel Zee One, MTV oder auch Ser­vus TV in HD. Das Feh­len der pri­va­ten Haupt­sen­der ist schon ein klei­nes Man­ko. Aber auch bei der Qua­li­tät se­hen wir ei­ni­ge De­fi­zi­te.

Bild­qua­li­tät

We­nig De­fi­zi­te se­hen wir bei den SD-Ka­nä­len. Die­se un­ter­schei­den sich im di­rek­ten Ver­gleich zum Di­rekt­emp­fang via Sa­tel­lit kaum. Deut­li­che Un­ter­schie­de se­hen wir al­ler­dings bei den HD-Pro­gram­men. Die­se kön­nen aus un­se­rer Sicht nicht wirk­lich über­zeu­gen und sind deut­lich schwam­mi­ger und un­schär­fer als auf her­kömm­li­chen Emp­fangs­we­gen. Das trübt un­se­ren an­sons­ten recht po­si­ti­ven Er­stein­druck des An­ge­bo­tes et­was. Hier wür­den wir emp­feh­len, noch ein we­nig bei den Ein­stel­lun­gen der Kom­pri­mie­rung für den Stream oder auch an der Da­ten­ra­te zu schrau­ben, um vor al­lem die Darstel­lung von De­tails und Nuan­cen könn­te sich da­durch ver­bes­sern. Äu­ßerst zu­frie­den wa­ren wir hin­ge­gen mit den Um­schalt­zei­ten. Denn die­se kön­nen durch­aus mit schnel­len Sa­tel­li­ten­bo­xen mit­hal­ten und er­hö­hen da­mit den Fern­seh­kom­fort deut­lich. Und auch die Auf­nah­me­funk­ti­on von wai­pu.TV ist ei­ne Be­son­der­heit, auf die wir ger­ne nä­her ein­ge­hen.

Auf­nah­me in die Cloud

Grund­sätz­lich bie­tet wai­pu.TV schon im klei­nen Pa­ket ei­nen Auf­nah­me­spei­cher für ins­ge­samt 25 St­un­den Ma­te­ri­al. Im Per­fekt sind es so­gar 100 St­un­den. Ist das Kon­tin­gent er­schöpft, müs­sen ent­we­der Auf­nah­men ge­löscht oder zu­sätz­li­cher Spei­cher er­wor­ben wer­den. So las­sen sich 10, 50 oder 100 St­un­den hin­zu bu­chen. Preis­lich lie­gen die­se Op­tio­nen bei 2, 5 und 9 Eu­ro.

Die Auf­nah­me in die Cloud sel­ber ist aus­ge­spro­chen prak­tisch, al­ler­dings je nach Kon­stel­la­ti­on mit ein paar Stol­per­stei­nen ver­bun­den. Im Test ver­wen­de­ten wir ei­nen Fi­re TV zur Wie­der­ga­be der Sen­der am TV. Dort konn­ten wir al­ler­dings kei­ne Auf­nah­me pro­gram­mie­ren, son­dern be­nö­ti­gen hier­zu die App auf dem Smart­pho­ne. Dort ha­ben wir dann Zu­griff auf ei­nen kom­for­ta­blen EPG mit der Mög­lich­keit Ti­mer­auf­nah­men ein­zu­rich­ten.

Auch Auf­nah­me­pro­gram­me

So­gar Se­ri­en­auf­nah­men sind hier pro­gram­mier­bar. Scha­de, dass das nicht di­rekt mit dem Fi­re TV funk­tio­niert. Im­mer­hin: Die Wie­der­ga­be be­reits in­iti­ier­ter Auf­nah­men ist dann auch auf dem Fi­re TV mög­lich. Auch Time­s­hift funk­tio­niert nur auf dem Smart­pho­ne, am Fi­re TV kön­nen wir die Wie­der­ga­be da­ge­gen nur an­hal­ten und dann als Li­ve-Wie­der­ga­be fort­set­zen. Was al­ler­dings funk­tio­niert, ist das Über­tra­gen ei­nes Streams vom Smart­pho­ne auf den Fern­se­her, so­fern das (zum Bei­spiel mit ei­nem Chro­me­cast oder eben mit un­se­rem Fi­re TV) un­ter­stützt wird. Dann kann man den Stream so­zu­sa­gen vom Smart­pho­ne auf den Fern­se­her schie­ben und dort dann auch die Kom­fort­funk­tio­nen des Smart­pho­nes nut­zen. Der An­bie­ter hat da­für so­gar das ei­ge­ne Kunst­wort „wai­pen“er­fun­den.

Re­strik­tio­nen

Lei­der gibt es bei wai­pu.TV ei­ni­ge Ein­schrän­kun­gen, die zu be­ach­ten sind. So las­sen sich be­stimm­te Sen­dun­gen nicht auf­zeich­nen. Das be­trifft bei­spiels­wei­se Se­ri­en und Hol­ly­wood-Fil­me auf den Sen­dern von ProSie­benSat.1, wäh­rend di­ver­se Ei­gen­pro­duk­tio­nen nicht mit ei­ner Auf-

nah­me­sper­re be­legt sind. Das ist Scha­de, denn es han­delt sich ja nicht ein­mal um HD-Sen­dun­gen.

Ver­kehr­te Welt?

Die sonst für Re­strik­tio­nen be­kann­te RTL-Grup­pe hin­ge­gen er­laubt auf sei­nen Ka­nä­len al­le Auf­zeich­nun­gen. Über­haupt nicht auf­zeich­nen kann man beim eben­falls ent­hal­te­nen Free-TV-Sen­der Sky Sport News HD, was aber in der Pra­xis un­er­heb­lich sein dürf­te. Zu­dem sind die Sen­der der ProSie­benSat.1-Grup­pe mit ei­ner Spulsper­re be­legt. We­der Vor- noch Zu­rück­spu­len ist mög­lich. Auch das ken­nen wir ei­gent­lich nur von RTL. Ver­kehr­te Welt al­so so­zu­sa­gen, war es doch um­ge­dreht aus­ge­rech­net die Sen­der­grup­pe, die im Ge­gen­satz zu RTL via Sa­tel­lit schon vor län­ge­rer Zeit sämt­li­che Re­strik­tio­nen ab­ge­schafft hat­te. Der zu­sätz­li­che Hin­weis „Wir ar­bei­ten da­ran“bei der Spulsper­re lässt aber für die Zu­kunft hof­fen. Im­mer­hin wa­ren frü­her über­haupt kei­ne Auf­nah­men der Sen­der mög­lich. Erst seit der dies­jäh­ri­gen IFA in Ber­lin funk­tio­niert das wie schon be­schrie­ben zu­min­dest bei den Ei­gen­pro­duk­tio­nen. Die Auf­nah­men sel­ber klap­pen aber su­per und las­sen sich dann nach dem En­de der Auf­zeich­nung aus der Cloud strea­men. Das funk­tio­niert ent­we­der durch di­rek­tes Auf­ru­fen am Fern­se­her oder dem schon be­schrie­be­nen wai­pen.

Un­ter­stüt­ze Ge­rä­te

Die Zahl der un­ter­stüt­zen Ge­rä­te zur di­rek­ten Wie­der­ga­be an ei­nem Fern­se­her ist der­zeit noch über­schau­bar. Le­dig­lich der Chro­me­cast-Stick so­wie der Fi­re TV un­ter­stüt­zen der­zeit wai­pu.TV am Fern­se­her. Die App hin­ge­gen kann auf al­len mo­der­nen Smart­pho­nes und Ta­blets ge­nutzt wer­den und ist so­wohl für iOS als auch An­dro­id ver­füg­bar. Be­son­ders viel Spaß macht es na­tür­lich, wenn man das Smart­pho­ne als Auf­nah­me­zen­tra­le und Fern­be­die­nung nutzt und das Pro­gramm sel­ber am gro­ßen Fern­se­her ge­nießt. Das klapp­te im Test pro- blem­los. Üb­ri­gens las­sen sich im klei­nen Pa­ket zwei Streams gleich­zei­tig an un­ter­schied­li­chen Ge­rä­ten nut­zen, bei wai­pu.TV Per­fekt sind es so­gar bis zu vier Streams.

Fa­zit

wai­pu.TV punk­tet mit sei­ner gut durch­dach­ten Auf­nah­me­funk­ti­on in die Cloud und ver­schie­de­nen in­ter­es­san­ten Funk­tio­nen wie dem wai­pen. Auch die Sen­der­aus­wahl ist an­ge­mes­sen und der Preis im klei­nen Pa­ket fair. Et­was kri­tisch se­hen wir die HD-Bild­qua­li­tät, vor al­lem aber das Feh­len der pri­va­ten Haupt­sen­der in ho­her Auf­lö­sung. Noch in die­sem Jahr will wai­pu. TV üb­ri­gens mit wei­te­ren In­no­va­tio­nen auf­rüs­ten. Wäh­rend die ge­plan­te UHD-Un­ter­stüt­zung eher nicht so span­nend ist, sind wir auf die an­ge­kün­dig­te Ale­xa-Sprach­steue­rung schon sehr ge­spannt. Ins­ge­samt ist wai­pu.TV al­so ein in­no­va­ti­ver Di­enst, der durch­aus mit ein paar Ver­bes­se­run­gen ei­ne ernst­zu­neh­men­de Al­ter­na­ti­ve zu den her­kömm­li­chen Emp­fangs­we­gen sein kann. Ver­bes­se­rungs­wür­dig ist al­ler­dings die ncoh sehr dürf­ti­ge Hard­ware­un­ter­stüt­zung. Zwar klappt der Emp­fang mit Chro­me­cast und Fi­re TV, aber an­de­rer Sys­te­me sind noch au­ßen vor.

Die Ka­nal­aus­wahl bei wai­pu.TV ist schon ganz or­dent­lich. Ein­zi­ges Man­ko: Der­zeit ist kei­ner der pri­va­ten Haupt­sen­der in HD zu emp­fan­gen

Viel wei­te­re Mög­lich­kei­ten hat der Nut­zer hier aber noch nicht. Le­dig­lich der Zu­griff auf be­reits an­ge­fer­tig­te Auf­nah­men ist mög­lich

So sieht die Ka­nal­lis­te aus, wenn man wai­pu.TV di­rekt am Chro­me­cast oder al­ter­na­tiv dem Fi­re TV von Ama­zon auf­ruft

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.