Sim­pliTV-Sat-HD-Platt­form

Digital Fernsehen - - Thema -

Die ös­ter­rei­chi­schen TV-Pro­gram­me wer­den über As­tra aus ur­he­ber­recht­li­chen Grün­den nur ver­schlüs­selt aus­ge­strahlt. Für den Emp­fang wur­de bis­lang ei­ne ORF-Smart­card be­nö­tigt.

Seit Ok­to­ber wird auch ein kar­ten­lo­ses Mo­dul an­ge­bo­ten. Gleich­zei­tig ging auch ei­ne neue Pay-TV-Platt­form an den Start.

sim­pliTV Sat HD

Bis­lang wur­de in Ös­ter­reich nur DVB-T2 un­ter dem Na­men sim­pliTV ver­mark­tet. Für den Emp­fang der co­dier­ten Pro­gram­me sind so­ge­nann­te sim­pliTV-Mo­du­le oder –Bo­xen er­for­der­lich. Die wer­den auch wei­ter­hin ver­trie­ben. Mit Ok­to­ber hat der Be­trei­ber sim­pliTV sein Port­fo­lio um ei­ne ei­ge­ne Sa­tel­li­ten­platt­form mit Na­men sim­pliTV Sat HD, er­wei­tert. Sie wird über neue, kar­ten­lo­se CI-Plus-Mo­du­le zu­gäng­lich ge­macht. Das neue Pa­ket ent­hält zum Start 14 Sen­der. Sie sind die HD-Ver­sio­nen der Ös­ter­reichab­le­ger der Pro­Sie­ben­Sat.1- und RTL-Grup­pe, so­wie Ni­cke­lo­de­on HD, MTV HD und De­lu­xe HD. Pro Mo­nat wer­den da­für 7 Eu­ro fäl­lig. Da­mit sind mit dem neu­en Mo­dul al­le Sen­der in hoch­auf­lö­sen­der Qua­li­tät ver­füg­bar, die von der Mehr­heit der Ös­ter­rei­cher be­vor­zugt ein­ge­schal­tet wer­den. Den­noch darf da­mit ge­rech­net wer­den, dass die Platt­form wei­ter aus­ge­baut wird. Da­für muss man ihr aber et­was Zeit ein­räu­men. Schließ­lich ist das neue Pro­dukt erst we­ni­ge Wo­chen alt und muss am Markt erst be­kannt wer­den. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen mit dem neu­en CI-PlusCam wei­ter­hin auch nur die die nur aus ur­he­ber­recht­li­chen Grün­den ver­schlüs­sel­ten ös­ter­rei­chi­schen Pro­gram­me, in HD die vier ORF-Ka­nä­le, Ser­vus TV und ATV, so­wie in SD ATV2 und Puls4 in SD oh­ne Zu­satz­kos­ten emp­fan­gen wer­den. Das neue ORF-Mo­dul ar­bei­tet oh­ne Smart­card. In ihm sind die Ir­de­to-De­co­dier­codes be­reits fest ein­pro­gram­miert. Ge­nau­so, wie bei den deut­schen Fre­e­net-TV- und den ös­ter­rei­chi­schen sim­pliTV-Mo­du­len.

Zwei Aus­füh­run­gen

Das CI-Plus-Cam wird in zwei Aus­füh­run­gen an­ge­bo­ten. Die preis­wer­te­re Va­ri­an­te ist nur für Sa­tel­li­ten­emp­fang ge­eig­net und bie­tet zu­nächst den Zu­gang zu den acht grund­ver­schlüs­sel­ten, oh­ne Zu­satz­kos­ten emp­fang­ba­ren Pro­gram­men. Wei­ter kön­nen auf Wunsch die 14 Ka­nä­le der sim­pliTV-Sat-HD-Platt­form frei­ge­schal­tet wer­den. Die­ses Mo­dul wird ak­tu­ell für et­wa 80 Eu­ro an­ge­bo­ten. In sei­ner Kom­bi-Aus­füh­rung ver­steht sich das neue CI-Plus-Cam zu­sätz­lich auf DVB-T2 und kann auch die über An­ten­ne emp­fan­ge­nen Pro­gram­me ent­schlüs­seln. In­ter­es­sant ist die­ses, für rund 90 Eu­ro er­hält­li­che Mo­dul vor al­lem für die Mehr­zahl von TV-Ge­rä­ten, die zwar über ei­nen Multi­tu­ner ver­fü­gen, aber nur über ei­nen CI-Plus-Schacht ver­fü­gen. Mit ih­nen kön­nen da­mit ös­ter­rei­chi­sche Ka­nä­le über Sat und An­ten­ne ge­se­hen wer­den. Be­son­ders in den Ge­birgs­re­gio­nen wird DVB-T2 ger­ne als Zwei­t­emp­fangs­weg ge­nutzt, da der Sat-Emp­fang im Win­ter durch Schnee im­mer wie­der mal aus­fällt.

Ak­ti­vie­rung

Das Kom­bi­mo­dul ent­hält zwei von­ein­an­der un­ab­hän­gig ar­bei­ten­de Ir­de­to-De­co­dier­sys­te­me. Je ei­nes für Sat und An­ten­ne. Bei­de müs­sen ge­trennt frei­ge­schal­tet wer­den. Über Sa­tel­lit ge­nügt es, das Cam in den Re­cei­ver oder Fern­se­her zu ste­cken und ei­nen ORF-HD-Ka­nal ein­zu­schal­ten. Nach we­ni­gen Mi­nu­ten bis ma­xi­mal drei St­un­den er­folgt in der Re­gel die ers­te, vor­läu­fi­ge Ak­ti­vie­rung. Sie schal­tet die „frei­en“ös­ter­rei­chi­schen Pro­gram­me vor­erst für ei­nen Mo­nat frei. Für ei­ne dau­er­haf­te Ak­ti­vie­rung ist das dem Mo­dul bei­lie­gen­de An­mel­de­for­mu­lar aus­ge­füllt an ORF Di­gi­tal in Wi­en zu sen­den. Gleich­zei­tig wird ei­ne Frei­schalt­ge­bühr von 18 Eu­ro fäl­lig. Be­que­mer lässt sich das Mo­dul auch über die In­ter­net­sei­te di­gi­tal.orf.at re­gis­trie­ren. Da in bei­den Fäl­len auch die GIS-Teil­neh­mer­num­mer ab­ge­fragt wird, ist für im Aus­land le­ben­de auf le­ga­lem We­ge kei­ne dau­er­haf­te Frei­schal­tung mög­lich. Zu­sätz­lich zur ORF-Ak­ti­vie­rung kann man auch sim­pliTV Sat HD für sechs Mo­na­te gra­tis se­hen. Da­nach en­det die Test­pha­se au­to­ma­tisch. Ei­ne au­to­ma­ti­sche Frei­schal­tung der kos­ten­frei­en Ka­nä­le über DVB-T2 ist nicht vor­ge­se­hen. Den be­nö­tig­ten Frei­schalt­im­puls be­kommt man erst, nach­dem man sich auch bei sim­pliTV re­gis­trie­ren las­sen hat.

Funk­ti­on

Die Frei­schal­tung des Mo­duls funk­tio­niert an­stands­los und auch im täg­li­chen Be­trieb lie­fert es kei­nen An­lass zur Be­schwer­de. Das von uns ge­tes­te­te kar­ten­lo­se Kom­bi­mo­dul er­wies sich so­wohl über Sa­tel­lit, als auch über DVB-T2 glei­cher­ma­ßen zu­ver­läs­sig. Kei­ne Aus­fäl­le, kei­ne Klötz­chen­bil­dun­gen. Das Mo­dul re­agiert auch äu­ßerst schnell, wenn man zwi­schen bei­den Emp­fangs­we­gen wech­selt. Lei­der kann das Kom­bi­mo­dul im­mer nur ein Si­gnal, al­so Sat

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.